Zum Inhalt springen

Header

Video
Silvan Widmer im Gespräch mit Sascha Ruefer
Aus sportpanorama vom 29.08.2021.
abspielen
Inhalt

«Ich bin der stille Arbeiter» Silvan Widmer: Bodenständig, fleissig, erfolgreich

Egal wo Silvan Widmer spielt, er liefert konstant gute Leistungen ab. Im «sportpanorama» erklärt er sein Erfolgsrezept.

So richtig gross im Rampenlicht ist Silvan Widmer noch nie gestanden. Der 28-Jährige blickt auf einen unscheinbaren Werdegang zurück: Von Aarau über Udinese Calcio zog es ihn zum FC Basel.

Seit dieser Saison kickt er in der Bundesliga bei Mainz 05. Er ist Stammspieler, zeigt konstant gute Leistungen und wartete beim letzten Auftritt (3:0 gegen Fürth) gar mit einem Assist auf.

Der kalkulierte Wechsel nach Mainz

«Ich fühle mich wohl in Mainz», sagt Widmer am Sonntagabend im sportpanorama. «Der Klub ist nicht zu gross. Man kennt sich, schätzt sich, respektiert sich. Das ist sehr cool.»

Dass er sich für ein Engagement bei den «Rot-Weissen» entschied, hatte auch mit dem Wunsch nach Spielpraxis zu tun. «Ich wusste, dass ich gute Chancen auf einen Stammplatz haben würde.»

Ich weiss, was hohe Wellen schlägt und diesen Dingen gehe ich aus dem Weg.
Autor: Silvan Widmer

Widmer sollte recht behalten. In den ersten 4 Saisonspielen fungierte er auf der rechten Seite in der Startelf. Dies tat er im Verlauf des Turniers auch bei der EURO 2020; mit guten Auftritten verdrängte er den bis dahin gesetzten Kevin Mbabu auf die Bank.

Silvan Widmer.
Legende: Fühlt sich in Mainz pudelwohl Silvan Widmer. imago images

Grosse Ziele mit der Nati

Den Erfolg hat Widmer auch seinem Charakter zu verdanken: «Ich bin bodenständig und eher ein ruhiger Typ.» Schlagzeilen über Skandale sucht man bei ihm vergebens. «Ich weiss, was hohe Wellen schlägt und diesen Dingen gehe ich aus dem Weg», so Widmer weiter.

Ab Montag weilt er zusammen mit der Schweizer Nationalmannschaft in Basel. Es stehen wegweisende Spiele in Hinblick auf die WM-Qualifikation an – und das mit dem neuen Trainer Murat Yakin an der Seitenlinie. «Wir sind wieder hungrig und wollen Grosses erreichen», so Widmer.

Video
Widmer über den Nati-Zusammenzug und Murat Yakin
Aus sportpanorama vom 29.08.2021.
abspielen

«Künstler sind andere»

Die Ungewissheit, dass Widmer den erst kürzlich gewonnenen Stammplatz in der SFV-Auswahl wieder verlieren könnte, bereite ihm kein Kopfzerbrechen. Viel eher «nimmt es mich Wunder, was der Trainer für Spielprinzipien hat», erklärt Widmer.

An seiner Rolle in der Nationalmannschaft werde sich so oder so nichts ändern. «Ich bin der stille Arbeiter, der konstant abliefert. Künstler sind andere.»

SRF zwei, sportpanorama, 29.08.21, 18:00 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Corinne Küng  (Fiorentina71)
    Silvan Widmer ist tatsächlich sehr sympathisch. Ich vergesse nie wie er im Parkhaus vom St. Jakobspark mit dem Auto rausgefahren ist und meine 2 Jungs haben ihn gerufen. Silvan Widmer hat das Auto parkiert, ist ausgestiegen, hat sie begrüsst und Fotos gemacht - einfach toll :)