Zum Inhalt springen

Header

Video
Tschopp: «Können die tote Zeit ideal nutzen»
Aus Sport-Clip vom 21.03.2019.
abspielen
Inhalt

In meinen Koffer packe ich ... ... eine Kompressionshose und viel Geduld

Die Reise nach Georgien ist ungewöhnlich weit. SFV-Leistungsdiagnostiker Markus Tschopp über Massnahmen und Regeneration.

Nach einer letzten geschlossenen Trainingseinheit im Letzigrund hob der Nati-Flieger am Donnerstagnachmittag ab in Richtung Georgien. 4 Stunden dauert der Flug nach Tiflis, 3 Stunden beträgt der Zeitunterschied – das ist aussergewöhnlich für ein EM-Qualifikationsspiel.

Rasche Rückreise nach Basel

Beim Fussballverband wird alles unternommen, damit die Spieler auf dieser Reise so wenig Energie wie möglich verbrauchen. Leistungsdiagnostiker Markus Tschopp empfiehlt beispielsweise das Tragen von Kompressionshosen im Flugzeug.

Ungewöhnlich ist auch, dass der Nati-Tross am Samstagabend unmittelbar nach Spielende bereits wieder zurückfliegt. Der Sonntag soll in der Schweiz zur Regeneration genutzt werden.

Wie sich die Spieler während des Fluges am besten verhalten und welche Auswirkungen der Zeitunterschied hat, erklärt Markus Tschopp im Video oben.

Das Nati-Programm

Donnerstag, 21. März
15:30 Uhr: Abflug nach Tiflis
Freitag, 22. März
18:00 Uhr: Abschlusstraining
Samstag, 23. März
15:00 Uhr: Georgien - Schweiz

22:45 Uhr: Rückflug nach Basel
Montag, 25. März
16:30 Uhr: Abschlusstraining
Dienstag, 26. März
20:45 Uhr: Schweiz - Dänemark

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Marc Bühler  (Capten Demokratie)
    Die Schweiz spielt in der Quali zur EM gegen ein Land das nicht mal in Europa Liegt. Weshalb gehört Georgien und Israel in Europa? Der Irak oder Iran sind ja auch nicht Europa. Auch Syrien, Lybanon nicht. Das ist doch absurd.
    1. Antwort von Samuel Roggli  (Samsemylia)
      Einfach erklärt: Georgien gehört geografisch und politisch zu Europa... Israel hingegen ist Uefa-Mitglied, um Konflikte mit den überwiegend muslimischen Ländern des asiatischen Verbands zu verhindern!
    2. Antwort von Alex Terrieur  (Imfeld)
      spannend ...und viele verlangen keine Politik im Sport.