Koller und die Nati - Zusammenarbeit immer wahrscheinlicher

Nachdem bekannt geworden ist, dass Marcel Koller nicht Nürnberg-Coach wird, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass der Zürcher die Nachfolge von Ottmar Hitzfeld antritt. Der Verantwortlichen des Schweizerischen Fussballverbandes umwerben den 52-Jährigen.

Ein nachdenklicher Marcel Koller Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Mehrere Optionen Für welche Auswahl entscheidet sich Koller? Keystone

Österreich oder die Schweiz? Diese Frage stellt sich Koller. Die Österreicher, bei denen Kollers Vertrag per Ende Jahr ausläuft, möchten mit ihrem Nationalcoach gerne verlängern und hätten gar dessen Salär massiv erhöht, wie österreichische Medien berichten.

Erste Annäherungsversuche

Dass Koller auch beim Schweizerischen Fussballverband SFV zuoberst auf der Wunschliste steht, ist kein Geheimnis. SFV-Präsident Peter Gilliéron und Nati-Delegierter Peter Stadelmann haben sich offenbar schon mit dem ehemaligen GC- und FCSG-Meistercoach getroffen.

Die Vorstellungen zwischen Koller und dem SFV betreffend eines Engagements sollen nicht allzu weit auseinander liegen, so Stadelmann im Blick.

Zentralvorstand tagt am Donnerstag

Gemäss Marco von Ah, dem SFV-Mediensprecher, ist noch kein offizieller Medientermin geplant. Am Donnerstag ist eine Sitzung des SFV-Zentralvorstands angesetzt.