Zum Inhalt springen

Header

Video
Viel Euphorie im Nati-Camp nach dem Sieg gegen Nordirland
Aus Sport-Clip vom 10.10.2021.
abspielen
Inhalt

Letztes Training in Genf Die Schweizer Nati hat die Fans wieder im Rücken

Wenige Stunden nach dem 2:0 gegen Nordirland gab es für die Nati-Spieler in Genf ein lockeres Training.

Schon als die Spieler aus dem Nati-Bus ausstiegen und auf den Trainingsplatz im Stade de Florimont in Lancy schritten, sah man ihnen die Freude an. Klar, nach einem Sieg wie dem 2:0 gegen Nordirland am Samstagabend lässt es sich leichter aufstehen.

Aber auch die vielen – vor allem jungen – Fans, die dem Training beiwohnten, sorgten für gute Laune. «Es ist unglaublich. Das gab es noch fast nie, dass so viele Fans zum Training gekommen sind», meinte stellvertretend Djibril Sow. Der Frankfurt-Söldner könnte am nächsten Dienstag gegen Litauen für den gesperrten Denis Zakaria in die Startelf rücken.

Christian Fassnacht, der Torschütze zum 2:0-Endstand, schwärmte von der Stimmung im Stade de Genève: «Elektrisierend!», sei es gewesen, was die Fans geboten hätten. Dass es tags darauf im Training schon wieder so viele Zuschauer habe, sei toll.

Die Richtung stimmt

Auch Nati-Direktor Pierluigi Tami war sichtlich zufrieden: «Wir haben eine sehr schöne Woche in der Romandie erlebt.» Das Training am Sonntag mit den vielen Fans sei eine «tolle Überraschung» gewesen, schliesslich habe die Nati in den letzten 18 Monaten Corona-bedingt fast ausschliesslich unter Ausschluss der Öffentlichkeit trainiert.

«Deshalb haben wir beim aktuellen Zusammenzug bewusst viele öffentliche Trainings angesetzt, und die Fans haben positiv darauf reagiert. Wir sind auf gutem Weg, die Fans wieder hinter uns zu bringen», resümierte der 60-Jährige. Dieser Weg habe schon mit dem Achtelfinal-Exploit an der EURO gegen Frankreich begonnen, vor allem in der Westschweiz sei ein Sieg gegen den «grossen Bruder» sehr wichtig.

Weiter geht's am Dienstag

Wichtig wird für die Nati auch der nächste Auftritt in der WM-Quali am Dienstag gegen Litauen (live auf SRF zwei ab 20:10 Uhr). Schon am Sonntagabend machte sich der Tross auf die Weiterreise in den Osten. Mit 3 weiteren Punkten soll die Stimmung rund um die Nati hochgehalten werden.

SRF zwei, sportlive, 09.10.2021, 20:10 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Michael Brunner  (Verofit)
    Das ist für mich überhaupt keine Überraschung, dass dieses Team die Fans wieder im Rücken hat.
    - Der so unsympathische und sehr distanzierte vorherige Trainer ist endlich weg
    - Es wird wieder vermehrt öffentlich trainiert
    - Der neue Trainer ist viel zugänglicher und offener
    - Der neue Trainer hat es von Anfang an verstanden, das was der vorherige falsch gemacht hat zu korrigieren
    - Die Schweiz vereint sich wieder

    Deshalb wird dem neuen Trainer auch mal ein Remis nicht so übel genommen.
  • Kommentar von Daniel Bodenmann  (Bode66)
    Ist es für dich eine klare Sache, dass die Schweiz gegen Italien gewinnt? Wie soll sich denn die Mannschaft Verhalten nach dem Sieg gegen Nordirland? Bestimmt hat du einen guten Tipp?
  • Kommentar von max stadler  (maxstadler)
    Trainer und Mannschaft werden wieder Hochgejubelt! Mal sehen, wie es nach dem Italienspiel aussieht? Wahrscheinlich zu Boden betrübt.