Zum Inhalt springen

Header

Video
Shaqiri: «Wollen anders auftreten als noch an der EM»
Aus Sport-Clip vom 11.11.2021.
abspielen. Laufzeit 1 Minute 43 Sekunden.
Inhalt

Lyon-Stratege blickt voraus Shaqiri: «Wollen uns für die EM-Pleite revanchieren»

Der Schweizer Offensivleader spricht im Vorgang des «Spiel des Jahres» in Rom über die besondere Ausgangslage und wie die Schweizer auch ohne einige Stammkräfte den Europameister ärgern wollen.

Es war der unerwartet herbe Dämpfer: Gleich mit 0:3 unterlagen die Schweizer bei ihrem 2. Auftritt an der EM Gastgeber Italien. Auch Xherdan Shaqiri hat diese Niederlage noch immer im Hinterkopf – und dies werde auch noch eine Zeit lang so bleiben.

Die gesunde Portion Selbstvertrauen

Mit dem «Spiel des Jahres» anlässlich der WM-Qualifikation sei nun aber die Chance gekommen, um zu zeigen, dass es auch anders gehe. Dies, obwohl den Schweizern gleich mehrere arrivierte Kräfte fehlen werden. Durch die Absenz von Breel Embolo, Steven Zuber und Co. wird Coach Murat Yakin zwangsläufig auf junge Spieler setzen müssen.

Shaqiri sieht in den Ausfällen jener, die der Nati in der Vergangenheit mit ihrer Erfahrung bereits hatten helfen können, aber auch eine Chance für die Jungen: «Es ist ein grosses Spiel, bei dem sie sich zeigen können.» Sie brächten die nötige Portion Selbstvertrauen mit, die es brauche, um als Mannschaft eine grosse Leistung zu vollbringen. Im gleichen Zug verweist er auf die ebenfalls gewichtigen Absenzen beim Gegner.

Die möglichen Aufstellungen

Box aufklappen Box zuklappen

Italien: Donnarumma; Di Lorenzo, Bonucci, Acerbi, Emerson; Barella, Jorginho, Locatelli; Chiesa, Belotti, Insigne.

Schweiz: Sommer; Widmer, Schär, Akanji, Rodriguez; Steffen, Zakaria, Freuler, Vargas; Shaqiri; Okafor.

«Mission Wiedergutmachung»

Der 30-Jährige streicht auch die unterschiedliche Ausgangslage als noch im Juni heraus. «Wir haben einen anderen Trainer und treten mit einem anderen Gefühl an», so Shaqiri. Der Mittelfeldspieler nennt etwa die gute Kampagne, welche die Schweiz bisher gespielt hätte. Auch das Hinspiel in Basel Anfang September, als sich die Nati ohne Shaqiri ein torloses Remis erkämpft hatte, stimme sie zuversichtlich.

«Wir wollen uns nicht einigeln und nur auf Konter warten», gibt sich der Lyon-Spieler auch für die Reprise in Rom zuversichtlich. Schliesslich sinnen Shaqiri und sein Team nach dem verpatzten Auftritt in der Gruppenphase auch auf Revanche: «Wir wollen die Menschen in der Schweiz stolz machen.»

Video
Shaqiri: «Müssen mit Selbstvertrauen beim Europameister antreten»
Aus Sport-Clip vom 11.11.2021.
abspielen. Laufzeit 2 Minuten 11 Sekunden.

SRF zwei, sportflash, 08.11.2021, 20:00 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Nils Leibacher  (Leibi)
    Aus meiner Sicht sind viele ein bisschen zu positiv eingestellt. Italien ist nicht plötzlich schlecht nur weil ein paar wichtige Spieler fehlen
  • Kommentar von Dennis Gutknecht  (Federer_IST_Gott)
    Trauriger Fakt:
    Das letzte Mal, dass die Schweiz in Topbesetzung spielte…. War am 28.06.2021 im Wunder von Bukarest:-(
    Seit da hat stets mindestens eine Stammkraft immer gefehlt:-(

    Ich kann nur beten
  • Kommentar von markus ellenberger  (ELAL)
    es wird geredet und geredet und am schluss haben wir ein Resultat welches dem entsprich was gezeigt wird.