Zum Inhalt springen

Header

Video
Mehmedi beendet Nationalmannschafts-Karriere
Aus Sport-Clip vom 16.07.2021.
abspielen
Inhalt

Nach 76 Länderspielen Mehmedi tritt aus der Nati zurück

Admir Mehmedi beendet im Alter von 30 Jahren seine Karriere in der Schweizer Nationalmannschaft.

Nach 10 Jahren, 76 Länderspielen und 4188 Spielminuten in der SFV-Auswahl hat Admir Mehmedi seinen Rücktritt aus der Schweizer Nationalmannschaft bekanntgegeben. Mit der WM 2014, der EM 2016 und der EM 2020 trug der 30-Jährige an insgesamt 3 grossen Turnieren das Schweizer Trikot.

Mehmedi gehörte bis zuletzt vor allem neben dem Platz zu den wichtigen Figuren im Team von Nationaltrainer Vladimir Petkovic. Mit dem Viertelfinal-Einzug an der diesjährigen EURO konnte der Offensivspieler den grössten Erfolg in seiner Nationalmannschaftskarriere feiern. «Die EURO war ein wunderschöner, würdiger Schlusspunkt. Ich bin dankbar und stolz, dass ich so viele Jahre im Kreise der Nati erleben durfte», liess sich Mehmedi zitieren.

Video
Archiv: Die Schweiz wirft Frankreich raus
Aus Sport-Clip vom 28.06.2021.
abspielen

Er möchte sich in Zukunft auf seine Aufgaben bei seinem Klub VfL Wolfsburg konzentrieren, wo er noch einen Vertrag bis 2022 hat. «Dieser Entscheid ist nach reiflicher Überlegung entstanden. Mein Wunsch war es immer, den Zeitpunkt des Abschieds selber bestimmen zu können», begründete Mehmedi seinen Schritt.

Knapp 200 Spiele in der Bundesliga

Mehmedi war ein Mann für die speziellen Tore. An der WM 2014 in Brasilien traf er als Joker im Startspiel gegen Ecuador zum 1:1-Ausgleich, 2 Jahre später wurde er durch einen Treffer gegen Rumänien zum ersten Schweizer, der bei einer WM und einer EM traf. Die WM 2018 in Russland verpasste er wegen einer Mittelfuss-Verletzung.

Seine ersten Spiele als Profi absolvierte Mehmedi beim FC Zürich, ehe er nach einem Abstecher zu Dynamo Kiew in die Bundesliga wechselte. Für Freiburg, Leverkusen und Wolfsburg absolvierte er knapp 200 Spiele in der Bundesliga. Daneben gehörte der gebürtige Mazedonier zur Schweizer U21-Nationalmannschaft, die 2011 den EM-Final erreichte und nahm an den Olympischen Spielen 2012 teil.

Radio SRF 3, Bulletin von 15:00 Uhr, 16.07.2021;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Dani Aeppli  (Dani Aeppli)
    Ich schliesse mich den bisherigen Kommentaren voll an. Und genau, weil Admir Mehmedi ein so toller Sportler ist, würde ich ihm sogar ein Abschiedsspiel wünschen. Er war nie ein "spektakulärer" Spieler, aber für das Team immer ein wertvoller Spieler. Stets bereit wenn es ihn brauchte und stellte sich immer voll in den Dienst dieser Mannschaft.
  • Kommentar von Thomas Steiner  (Tom Stone)
    Still und immer fokussiert. Danke für die Jahre. Und hoffentlich irgendwann als Coach bei den Jungen. Solche Vorbilder brauchts.
  • Kommentar von Josef Graf  (Josef Graf)
    Ein ganz grosses Dankeschön an Admir Mehmedi, den zwar "stillen", aber doch hervorragenden Nati-Spieler. Unvergessen ist z.B. sein cooles Tor zum 2:0 gegen Portugal im Herbst 2018, das ich als Zuschauer im Stadion hinter dem Tor aus nächster Nähe miterleben durfte. Ein früher Höhepunkt waren auch seine Tore an der U21-EM 2011 samt dem Siegesgoal zum 1:0 in der Verlängerung des Halbfinals. Wir Schweizer/innen können uns freuen über diesen tollen schweizerischen Sportler.