Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Nach EM ist vor WM-Quali So geht es für die Schweizer Nati weiter

Die EURO 2020 ist für die Schweizer Nati zu Ende. Nun stehen für die Spieler Ferien an. Schon bald geht es aber weiter.

Nati-Trainer Vladimir Petkovic reicht Silvan Widmer an der Seitenlinie den Ball.
Legende: Auf die Nati warten schwierige Aufgaben In der WM-Quali braucht es schon bald wieder vollen Einsatz. Keystone

Die Schweizer Nationalspieler fuhren nach ihrer Ankunft in Zürich am Samstag zuerst in die wohlverdienten Ferien. Nach zwei K.o.-Spielen über 120 Minuten und zwei nervenaufreibenden Penaltyschiessen ist eine Erholungsphase sicher eine willkommene Abwechslung.

Doch nach der EM ist vor der WM-Quali. Die Kampagne für die WM 2022 in Katar, die aufgrund des Klimas im Wüstenstaat nächstes Jahr erst im November und Dezember über die Bühne gehen wird, hat im Frühling bereits begonnen. Die Petkovic-Truppe ist im März mit zwei Siegen gegen Bulgarien (3:1 auswärts) und Litauen (1:0 zuhause) erfolgreich gestartet.

Wiedersehen mit Italien

Bereits am Sonntag, 5. September, wartet in dieser Gruppe die grosse Prüfung auf die Schweiz: Die SFV-Auswahl wird dann im Basler St. Jakob-Park auf den Gruppen-Mitfavoriten Italien treffen. Granit Xhaka & Co. werden so auch die Gelegenheit erhalten, Revanche zu nehmen für die 0:3-Pleite im zweiten Gruppenspiel an dieser EURO.

Video
Schweiz an der EM gegen Italien chancenlos
Aus Sport-Clip vom 16.06.2021.
abspielen

Am 8. September folgt in der WM-Quali die nächste Auswärtsaufgabe gegen Nordirland. Vor dem veritablen WM-Quali-Prüfstein Italien bestreitet die Nationalmannschaft am Mittwoch, 1. September, noch ein Testländerspiel gegen Griechenland – ebenfalls in Basel.

Steiniger Weg nach Katar

Entscheidenden Charakter hat dann wohl die zweite Partie gegen Italien, die am 12. November über die Bühne gehen wird. Die Schweiz muss den Gruppensieg anpeilen, will sie sich direkt für die WM 2022 qualifizieren. Nur die 10 Gruppensieger haben direkt einen der 13 europäischen WM-Plätze auf sicher.

Die restlichen 3 WM-Plätze werden in Playoffs vergeben. Daran nehmen die 10 Gruppenzweiten sowie die beiden besten Gruppensieger der Nations League teil, die es in ihrer Qualifikationsgruppe nicht unter die ersten zwei geschafft haben. Diese zwölf Teams werden in drei Mini-Turnieren à vier Mannschaften mit Halbfinal und Final eingeteilt. Die drei Sieger fahren zur WM.

Vladimir Petkovic und seinem Team gehen die Herausforderungen also auch nach dieser erfolgreichen EURO-Kampagne nicht aus. Und wer weiss: Vielleicht wird die Schweiz am 5. September und 12. November ja gegen den amtierenden Europameister antreten. Italien ist nach dem Viertelfinalsieg gegen Belgien an der EM weiter auf Titelkurs.

Das weitere Programm der Schweizer Nati 2021

Mittwoch, 1. September
Testländerspiel Schweiz - Griechenland (Basel)
Sonntag, 5. September
WM-Quali-Spiel Schweiz - Italien (Basel)
Mittwoch, 8. September
WM-Quali-Spiel Nordirland - Schweiz
Samstag, 9. Oktober
WM-Quali-Spiel Schweiz - Nordirland
Dienstag, 12. Oktober
WM-Quali-Spiel Litauen - Schweiz
Freitag, 12. November
WM-Quali-Spiel Italien - Schweiz
Montag, 15. November
WM-Quali-Spiel Schweiz - Bulgarien

SRF zwei, sportlive, 02.07.2021 17:00 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

17 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Carl Napp  (Schnupper)
    Liebe SRF,
    Es wäre nett, wenn ihr die Spielorte in der Liste mit angeben würdet, damit man weiss, sollte mal ein Spiel in der Nähe stattfinden und man dabei sein möchte.
    Gruss
    1. Antwort von Martin Gebauer  (Mäde)
      Kann man auf der Seite des SFV nachlesen https://www.football.ch/sfv/nationalteams/a-team/kalender.aspx
  • Kommentar von Roman Weibel  (Roman67)
    „Zuerst das Fressen, dann die Moral.“ Das Zitat von Bertold Brecht stimmt auch heute noch. Es ist traurig, wie vielen Fussballfans egal ist, unter welch schlimmen Zuständen die Stadien in Katar gebaut wurden. Das wurde vor ein paar Jahren öffentlich, die FIFA muss es wissen. Das soll nun einfach egal sein? Hauptsache Fussball? Fans mit einem moralischen Gewissen sollten die WM boykottieren.
  • Kommentar von Martin Kurz  (Martin.Kurz)
    Simmer doch eifach nu mol Stolz uf dia Jungs………Penalty isch immer a Lotterie…ohni Roti (miner meinig noh an Witz) wärs garnia sowid koh……..was dia Mannschaft füra Teamspirit und Kampfgeischt als Einheit zeigd hed isch schlichtweg genial…danka Granit,hoffentlich könnder seb witerzücha,i bin meeega Stolz uf eu!!!!!!!!