Zum Inhalt springen

Header

Video
Nati-Coach Petkovic vor dem England-Spiel
Aus Sport-Clip vom 08.06.2019.
abspielen
Inhalt

Nati-Coach Petkovic «Sommer wird im Tor stehen»

Nationalcoach Vladimir Petkovic nimmt das Spiel gegen England sehr ernst. Im Tor werde es keinen Wechsel geben.

Nati-Coach Petkovic lässt sich normalerweise nicht in die Karten blicken. Doch am Tag vor dem Spiel um Platz 3 in der Nations League gegen England stellt er klar: Experimente will er keine eingehen.

  • Petkovic zur Aufstellung: «Es ist kein Freundschaftsspiel, sondern ein Spiel um den 3. Platz in Europa. Wir werden die besten Spieler aufstellen, die uns die Möglichkeit geben, zu gewinnen. Im Tor wird Sommer stehen, wenn sich das heute im Training bestätigt.»

Möglich scheint auch, dass Noah Okafor zumindest zu einem Teileinsatz kommen und sein Debüt in der Nationalmannschaft geben könnte: «Wenn ich spüre, dass er uns weiterhelfen kann, werde ich ihn bringen», so der Nati-Coach. Damit würde die Schweiz den 19-jährigen schweizerisch-nigerianischen Doppelbürger an die Nati binden, ein Nationenwechsel wäre nicht mehr möglich.

Video
Das sagt Petkovic zu einem möglichen Okafor-Einsatz
Aus Sport-Clip vom 08.06.2019.
abspielen

Den einen oder anderen Wechsel werde es sicher geben. Dies erwartet Petkovic auch von den Engländern. «Ich rechne damit, dass sie 4 bis 5 Wechsel machen», so Petkovic. Ziel sei ganz klar der Sieg. «Wir wollen nicht nur schöne Spiele machen, sondern auch gewinnen», sagt der Nationalcoach.

Die weiteren Aussagen an der Medienkonferenz in Guimaraes:

  • Manuel Akanji: «England ist ein sehr gutes Team. Vielleicht kann man sogar sagen, dass sie zu den Top 5 gehören. Obwohl wir dort 0:1 verloren, haben wir ein sehr gutes Spiel gemacht. Wir haben einfach ein dummes Tor gekriegt. Das müssen wir diesmal besser machen. Wir sind nicht hergekommen, um zwei Spiele zu verlieren.»
Video
Akanji: «Wollen nicht als Letzter nach Hause gehen»
Aus Sport-Clip vom 08.06.2019.
abspielen
  • Haris Seferovic: «England ist ein Top-Team, sie haben sehr gute Spieler. Wir denken aber, dass wir ihnen auf Augenhöhe begegnen können. Wir haben auch gegen England gut gespielt. Wir hoffen, dass wir dieses Mal gewinnen.»

Video
Seferovic: «Hoffe, dass wir noch etwas frecher agieren»
Aus Sport-Clip vom 08.06.2019.
abspielen

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 05.06.2019, 20:00 Uhr

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

12 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von jean-claude albert heusser  (jeani)
    Herr Stadler, wie in allen anderen Länder Natis auch, gibt es Stamm Torhüter Nr. 1 und die anderen müssen halt warten und zuletzt entscheidet immer noch der Trainer, cdenn er trägt die Verantwortung! Alles klar?
  • Kommentar von max stadler  (maxstadler)
    Ja, Herr Heusser das weiss ich schon aber wieso verzichtet Bürki? Weil er nie spielen kann. Ich habe kein Geklöne mann soll Bürki eine Chance geben wenn die Leistungen von der Nr. (1) nicht immer stimmen.
    1. Antwort von M. Keller  (MK)
      @stadler - ich sehe es ähnlich wie Sie. Zumindest was Einsatz sowie Leistung der aktuellen #1 angeht. Sommer steht noch mehr unter Druck als gegen Portugal . Er muss nun ein Superspiel gegen England abliefern. Wenn er wieder einen 'gebrauchten Tag' einzieht, wird er von der Presse zerrissen. Und dann nimmt es mich wunder, was (nebst den Kommentaren hier) der 'verantwortliche Trainer' dazu zu sagen hat und welche Konsequenzen er daraus ziehen wird.
  • Kommentar von Jo Egli  (Jolly)
    Die Kritik aus dem letzten Spiel macht Sommer nur stärker. Absolute Nummer 1 im Nati Tor.