Zum Inhalt springen
Inhalt

Nati-Kader für Nations League Ohne Lichtsteiner, aber erstmals mit Fassnacht

Vladimir Petkovic verzichtet gegen Belgien und Island auf den Captain und belohnt den YB-Flügel für dessen Konstanz.

Legende: Video Erstes Nati-Aufgebot für Fassnacht abspielen. Laufzeit 00:26 Minuten.
Aus sportflash vom 05.10.2018.

2014 spielte Christian Fassnacht noch bei den Amateuren. 4 Jahre später gipfelt der steile Aufstieg des YB-Flügels im ersten Aufgebot für die Schweizer Nati.

Trainer Vladimir Petkovic attestiert dem Mittelfeldspieler vor den beiden Nations-League-Spielen in Belgien (12. Oktober) und Island (15. Oktober) «konstant gute Leistungen über eine lange Periode». Darum sei das Aufgebot verdient. «Ich habe Fassnacht schon länger auf dem Radar, jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, ihn noch enger zu verfolgen», sagt Petkovic. Er gibt seinem Aufgebot diesen Titel: «Ein Mix aus Sicherheit und experimenteller Phase.»

Oberlin nimmt U-21-Aufgebot an

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

Dimitri Oberlin bleibt dem Schweizer Nachwuchs-Nationalteam vorerst erhalten. Der 21-jährige Waadtländer nahm ein Aufgebot der Schweizer U21 für das Spiel gegen Wales an. Zuletzt war der FCB-Stürmer von Kamerun-Trainer Clarence Seedorf umworben worden. Einen definitiven Entscheid, für welche Nation Oberlin in Zukunft auflaufen wird, bedeutet das Aufgebot allerdings noch nicht. Erst mit einem Pflichtspiel-Einsatzin der A-Nati würde Kamerun als Option für Oberlin entfallen.

Der grosse Abwesende ist der Captain

Nicht berücksichtigt wurde Stephan Lichtsteiner. Petkovic hatte mit dem Nati-Captain angeblich schon im September vereinbart, im Oktober auf ihn zu verzichten. Für die rechte Verteidigungsseite rückte Florent Hadergjonaj von Huddersfield ins Kader. Der 24-Jährige war im Juni 2017 letztmals bei der Nati dabei, kam aber nicht zum Einsatz.

Ebenfalls nicht im Kader stehen im Vergleich zu den September-Spielen gegen Island (6:0) und England (0:1) die angeschlagenen Johan Djourou, Kevin Mbabu und Admir Mehmedi.

Schwere Aufgabe in Belgien

Von den Partien in Belgien und Island erhofft sich die Nati einen weiteren Schritt nach vorne in der Entwicklung der Mannschaft. Punkte sollen allerdings auf keinen Fall zu kurz kommen: «Auch in Belgien werden wir alles daran setzen, unser Spiel zu spielen. Unsere Ambition ist, jene Punkte zu holen, die unsere Position in der Gruppe stärken», meint Petkovic.

Das Nati-Aufgebot für die Nations-League-Spiele gegen Belgien und Island

Position
KlubGeburtsdatum
Tor

Yann Sommer
Mönchengladbach
17.12.1988
Roman Bürki
Dortmund14.11.1990
Yvon Mvogo
RB Leipzig
06.06.1994
Abwehr

Manuel Akanji Dortmund
19.07.1995
Nico Elvedi
Mönchengladbach30.09.1996
Florent Hadergjonaj
Huddersfield31.07.1994
Timm Klose
Norwich09.05.1988
Michael Lang
Mönchengladbach08.02.1991
François Moubandje
Toulouse21.06.1990
Ricardo Rodriguez
AC Milan
25.08.1992
Fabian Schär
Newcastle20.12.1991
Mittelfeld und Stürmer


Albjan Ajeti
Basel26.02.1997
Breel Embolo
Schalke
14.02.1997
Christian Fassnacht
YB
11.11.1993
Edimilson Fernandes
Fiorentina
15.04.1996
Remo Freuler
Atalanta Bergamo
15.04.1992
Mario Gavranovic
Dinamo Zagreb
24.11.1989
Haris Seferovic
Benfica22.02.1992
Xherdan Shaqiri
Liverpool10.10.1991
Djibril Sow
YB
06.02.1997
Granit Xhaka
Arsenal27.09.1992
Denis Zakaria
Mönchengladbach20.11.1996
Steven Zuber
Hoffenheim17.08.1991

Sendebezug: Radio SRF 3, Nachmittagsbulletin, 05.10.2018, 16:30 Uhr

17 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.