Zum Inhalt springen

Header

Video
Die Schweizer Nati vor der Partie gegen die Ukraine
Aus Sport-Clip vom 02.09.2020.
abspielen
Inhalt

Nati-Medienkonferenz in Lwiw Xhaka: «Viele unterschätzen die Ukraine»

Am Tag vor dem Auftakt in die Nations League loben Vladimir Petkovic und Granit Xhaka die Ukraine – streichen aber die Stärken der Schweiz heraus.

Am Donnerstag geht es für die Schweizer Nationalmannschaft nach 10 Monaten ohne Spiel wieder los. Die Mannschaft von Nationaltrainer Vladimir Petkovic trifft in der Nations League in Lwiw auf die Ukraine – sogleich ein schwieriger Gegner.

Das sieht auch der Nationaltrainer so: «Vor der Ukraine müssen wir Respekt haben. Die Ukraine ist in der Nations League in die Gruppe A aufgestiegen und schloss die Qualifikation zur Europameisterschaft als Gruppenerste ab.» Sein Team dürfe aber keine Angst haben.

Für mich ist es eine grosse Ehre, Captain der Schweizer Nati zu sein.
Autor: Granit Xhaka

Petkovics Captain Granit Xhaka schätzt den Gegner ähnlich stark ein wie sein Trainer: «Viele Leute unterschätzen die Ukraine. Sie haben eine super Mannschaft, haben Portugal gleich zweimal geschlagen. Viele Spieler spielen in einer internationalen Top-Liga.» Xhaka streicht aber die eigenen Stärken heraus: «Wir sind auch eine starke Mannschaft und hoffen auf eine gute Partie.»

Mögliche Aufstellungen

Box aufklappenBox zuklappen

Ukraine: Pjatow; Bolbat, Krywzow, Matwijenko, Michailitschenko; Kowalenko, Zintschenko, Malinowski; Jarmolenko, Suprjaga, Jaremtschuk.

Schweiz: Sommer; Elvedi, Akanji, Rodriguez; Mbabu, Sow, Xhaka, Benito; Embolo, Zuber; Seferovic

Xhaka sieht seine Rolle wie gewohnt

Nach dem Rücktritt des langjährigen Nati-Captains Stephan Lichtsteiner hat Xhaka die Binde übernommen. Xhaka: «Für mich ist es eine grosse Ehre, Captain der Schweizer Nati zu sein, aber auch eine Ehre das Amt von Stephan Lichtsteiner zu übernehmen, der eine überragende Karriere gemacht hat.»

Live-Hinweis

Box aufklappenBox zuklappen

Die Partie zwischen der Schweiz und der Ukraine können Sie am Donnerstag ab 20:10 Uhr live auf SRF zwei und in der SRF Sport App verfolgen.

Der 27-Jährige, der bereits mehrere Male als Captain auflief, will seine Rolle in der Mannschaft als nun offizieller Captain nicht verändern: «Für mich ist es egal, ob ich die Binde trage oder nicht.» Er wolle die Mannschaft einfach so gut wie möglich mitziehen.

SRF zwei, sportflash, 31.08.2020, 20:00 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

9 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von René Ruf  (RenéR)
    In der Startformation würde ich Vargas einsetzen. Im Mittelfeld fehlt bei dieser "möglichen Aufstellung" einwenig das Potenzial an Aggressivität sowie Pressing. Kasami würde diese Fähigkeiten mitbringen.
  • Kommentar von jean-claude albert heusser  (jeani)
    Eine "Gruppe der Hochkaräter" und wenn unsere Nati nicht absteigen muss min. Einen schlagen!
  • Kommentar von Francis Waeber  (Francis Waeber)
    Riecht einmal mehr nach vorzeitiger Ausredensuche. Nicht gerade Zielführend.... ;-))