Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Irland-Schweiz
Aus Sport-Clip vom 05.09.2019.
abspielen
Inhalt

Remis in EM-Qualifikation Ideenlose Schweiz vergibt Sieg in Irland

  • Die Schweiz spielt in Irland in der EM-Qualifikation 1:1.
  • Die Nati tut sich mit den defensiven Iren lange Zeit sehr schwer. Ein toller Angriff bringt dennoch die Führung.
  • Zehn Minuten später treffen die Iren zum nicht gänzlich unverdienten Ausgleich.

75 Minuten lang tat sich die Schweiz äusserst schwer gegen ultradefensiv eingestellte Iren. Es fehlten die Ideen, die Geniestreiche, es fehlte Spielmacher Xherdan Shaqiri, der für die Partien in Irland und gegen Gibraltar abgesagt und damit für viele Diskussionen gesorgt hatte.

Wunderbarer Angriff zum Schweizer Tor

Dann aber lancierte Verteidiger Fabian Schär einen Angriff. Die Schweiz kombinierte sich über mehrere Stationen herrlich durch Irlands Abwehr. Schär kam wieder an den Ball und vollendete aus 14 Metern den mit Abstand schönsten Angriff des Abends zur 1:0-Führung.

Video
Schär schiesst die Nati in Führung
Aus sportlive vom 05.09.2019.
abspielen

Nach dem Gegentor agierten die spielerisch arg limitierten Iren deutlich offensiver. Und kamen prompt zu Chancen: Erst hämmerte Glenn Whelan den Ball aus grosser Distanz an die Latte. Und mit der nächsten Aktion war der Ausgleich Tatsache.

Kopftor zum Ausgleich

David McGoldrick setzte sich nach einer Flanke von James McClean im Luftduell gegen Manuel Akanji durch und traf mit dem Kopf zum umjubelten 1:1. Ein Tor mit Makel, da der Aktion wohl eine Offsideposition vorausging. Gänzlich unverdient aber ist die Punkteteilung dennoch nicht.

Video
Irlands Ausgleich durch McGoldrick
Aus sportlive vom 05.09.2019.
abspielen

Denn bis zum Schweizer Führungstor hatte die kompakte irische Defensive die Schweizer Angreifer praktisch jederzeit im Griff. Und wenn sich die Nati doch einmal in Position bringen konnte, stellten sich die Schweizer nicht eben überzeugend an – wie Breel Embolo, der nach einer Stunde in bester Position beim Schussversuch ausrutschte.

Am Sonntag gegen Gibraltar

Die Punkteteilung nützt den Iren mehr als der Schweiz, für die es am Sonntag mit dem Heimspiel gegen Gibraltar weitergeht. Die entscheidende Phase in der EM-Qualifikation steht dann Mitte Oktober mit dem Auswärtsspiel in Dänemark sowie dem Heimspiel gegen Irland auf dem Programm.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 05.09.2019, 20:10 Uhr

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

92 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Donat Hunger  (Donat Hunger)
    Wenn Anspruch und Leistung nicht übereinstimmen, kommt es so heraus.
  • Kommentar von Frédéric-Marc Fluehmann  (Frédéric-Marc Fluehmann)
    45 Minuten lang bzw. eine erste Halbzeit ohne echte Torchance. Der Gegner heisst nicht Deutschland, Frankreich oder Italien, sondern...Irland! Die Schüsse aufs Tor gingen meilenweit vorbei. Die Iren schießen einmal, und treffen die Latte! Gegen einen solchen Gegner muss man gewinnen wenn man Ansprüche hat an einer EM oder WM teilzunehmen. Zuviele Spieler scheinen irgendwie gehemmt zu sein wenn sie das rote Trikot anhaben. Keiner getraut sich zu was, es ist ein Geplänkel quer und nach hinten.
    1. Antwort von Jürg Brauchli  (Rondra)
      Und da redet der Kommentator noch von einer Passquote von 90%. Sorry, aber ich brings auch zig Mal fertig, einen Ball fünf Meter nach hinten und nach links und rechts zu spielen. Hört endlich auf mit diesen dümmlichen Statistiken.
  • Kommentar von Kobi Fischer  (Kobeli)
    Vielleicht würde eine neue Besoldungsregel weiterhelfen.
    Spiel gewonnen = Volle Gage
    Unentschieden = die Hälfte
    Verloren = 1/4