Zum Inhalt springen

Header

Video
Huggel: «Diese Qualität ist für einen Nationaltrainer extrem wichtig»
Aus Sport-Clip vom 16.11.2021.
abspielen. Laufzeit 31 Sekunden.
Inhalt

SRF-Experte zieht Bilanz Huggel: «Die Nati ist unter Yakin noch besser geworden»

SRF-Experte Benjamin Huggel blickt auf die erfolgreiche WM-Quali der Schweiz zurück und würdigt den Trainer.

Der Schweiz ist in der WM-Qualifikation ein Meisterstück gelungen. Sie liess mit Italien den Europameister hinter sich und sicherte sich das direkte Ticket für die Endrunde 2022 in Katar. Für SRF-Experte Benjamin Huggel ist dieser Erfolg in einer schwierigen Gruppe extrem hoch einzustufen.

Der frühere Nati-Spieler blickt hier auf die entscheidende Phase der Kampagne zurück. Huggel über ...

  • ... die Qualitäten von Trainer Murat Yakin: «Ich habe es ihm zugetraut. Yakin hat eine grosse Qualität, nämlich die Schwächen des Gegners zu erkennen, um dann genau dort zu versuchen, zum Erfolg zu kommen. Diese Qualität ist für einen Nationaltrainer extrem wichtig, weil man meistens wenig Vorbereitungszeit mit der Mannschaft hat. Das heisst, man muss viel über Videoanalyse machen. Das hat er extrem gut gemacht und seine Qualität in diesem Bereich gut ausgespielt.»
Yakin zeigt, dass das absolute Leistungsprinzip gilt, egal in welcher Liga man spielt.
  • ... die Entwicklung der Nati unter Yakin: «Die Mannschaft ist unter Yakin besser geworden – vor allem in punkto Spirit und Mentalität. Er hat es geschafft, den Spielern das Vertrauen zu geben. Er hat auch Spieler aufgeboten, die nicht so viel gespielt haben, und diese dann auch gleich von Anfang an gebracht. Er zeigt, dass das absolute Leistungsprinzip gilt, egal in welcher Liga man spielt. Das ist für alle Spieler gut. Die Nati war ja schon unter Vladimir Petkovic super und man hat gedacht, dass gar keine Steigerung mehr möglich ist. Aber Yakin hat das geschafft.»
Video
Huggel: «Man hat gedacht, dass gar keine Steigerung mehr möglich ist»
Aus Sport-Clip vom 16.11.2021.
abspielen. Laufzeit 48 Sekunden.
  • ... den Erfolg trotz der vielen Verletzten: «Das Glück muss man sich immer erarbeiten, aber das Glück gehört den Tüchtigen. Die Nati hat unter Yakin defensiv immer gut gearbeitet, wenige Chancen zugelassen. Sie haben das gemacht, was es im Fussball braucht: rennen, kratzen, beissen, kämpfen, laufen. Dafür wurden sie dann auch belohnt.»
Die Spieler wissen dann, dass sie im Klub noch mehr Leistung bringen müssen, damit man überhaupt aufgeboten wird.
  • ... die Zukunft: «Yakin hat das Privileg, dass mittlerweile sehr viele Schweizer Spieler sehr gute Leistungen auf internationalem Level zeigen können. Wenn die Verletzten wieder zurückkommen, hat er die Qual der Wahl. Dann liegt es an ihm, die richtige Mischung zu finden, die richtigen Spieler aufzustellen. Die Spieler wissen dann, dass sie im Klub noch mehr Leistung bringen müssen, damit man überhaupt aufgeboten wird. Und sie müssen auch im Nati-Training Leistung bringen, weil dort ein grosser Konkurrenzkampf herrscht. Das ist leistungsfördernd.»
Video
Huggel: «Yakin hat die Qual der Wahl»
Aus Sport-Clip vom 16.11.2021.
abspielen. Laufzeit 47 Sekunden.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

14 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Danny Kinda  (Kinda)
    Als halb CH halb ITA war ich total neutral. Freue mich aber natürlich riesig für die CH. Wobei die Nati ja seit Jahren Form mässig nach oben zeigt. Italien ist hingegen immer Drama. Auch konnte die Schweiz die Absenzen mit Spielern kompensieren die äusserst gut funktioniert haben. Die Italiener hingegen konnten das nicht. Was auch auffällt: Italien hat immer ein Spiel dass dazu führt das anschliessend fast nix mehr funktioniert. Die letzten beiden Male war das gegen Spanien.
    1. Antwort von Simon Lanz  (Köbi Huhn)
      Leistung drückt sich nicht nur über Tore oder Statistikwerte aus. Auch Stärken im Sozialverhalten, in Drucksituationen oder eine besonders mannschaftsdienliche Spielweise können als Leistung angesehen werden. Es wird schon seinen Grund haben, warum Frey nicht aufgeboten wurde.
  • Kommentar von max stadler  (maxstadler)
    Als Realist hätte ich das nie gedacht, dass so etwas überhaupt möglich ist. Es ist die 2. Sensation nach den Frankreich- Matsch.
  • Kommentar von Leo Nauber  (leo999)
    Ich freue mich auch und gebe zu, dass ich Herrn Yakin massiv unterschätzt habe. Und trotzdem, es gilt auf dem Boden zu bleiben. Alle; Trainer, Spieler (die vor allem), Kommentatoren und Medienschaffende. Ausser Italien, das nach der Euro leicht schwächelt, hatte die Schweiz keine so wirklich schwere Gruppe gemeistert und auch in guten Partien öfter deutliche Schwächephasen.