Zum Inhalt springen

Header

Wer übernimmt die Stelle von Ottmar Hitzfeld?
Legende: Nachfolge Wer übernimmt die Stelle von Ottmar Hitzfeld? Keystone
Inhalt

Nationalmannschaft Suche nach dem neuen Kronfavoriten

Nach der Absage von Marcel Koller für den Posten als Schweizer Nati-Trainer nimmt das Trainer-Karussell neue Fahrt auf. Das Anforderungsprofil ist klar, Kandidaten für die Nachfolge von Ottmar Hitzfeld gibt es viele.

Video
SFV-Stadelmann formuliert das Profil für den Hitzfeld-Nachfolger
Aus Sport-Clip vom 31.10.2013.
abspielen

Anspruchsvoll ist das Anforderungsprofil für den neuen Nati-Trainer. Der gesuchte Mann soll über nationale und internationale Erfahrung verfügen, eine gute Ausstrahlung haben und breit akzeptiert werden. Dazu muss der neue Coach ins Gehaltsgefüge des SFV passen. «Wir dürfen selbstbewusst auf die Suche gehen», sagt der SFV-Delegierte Peter Stadelmann.

Gibt es eine interne Lösung?

Verfügbare Trainer mit dem gesuchten Profil sind allerdings rar. So erstaunt es nicht, dass sich die Diskussion in der Öffentlichkeit um einen relativ engen Kandidatenkreis dreht. Immer wieder erwähnt wurden Hitzfeld-Assistent Michel Pont sowie U21-Nati-Coach Pierluigi Tami. Beide werden beim SFV geschätzt. Hätten diese internen Lösungen aber auch den nötigen Rückhalt bei Medien und Fans?

Mehr «Glamour» versprechen würde Thorsten Fink, Basels erfolgreicher Ex-Coach, der jüngst bei Hamburg entlassen wurde und via Blick bereits sein Interesse am Nati-Job bekundet hat. Interessante Optionen sind Roberto Di Matteo, als (Schweizer) Trainer immerhin Champions-League-Sieger mit Chelsea oder Vladimir Petkovic, der bei Lazio Rom nicht mehr glücklich scheint.

Absagen von Yakin und Favre

Noch immer auf der Kandidatenliste figuriert Christian Gross, der mit Basel lange den Schweizer Fussball prägte, beim SFV wohl aber nicht die besten Karten hat. Bereits abgesagt haben Murat Yakin («das Amt käme für mich zu früh», liess sich der aktuelle FCB-Trainer im Blick zitieren) sowie Lucien Favre, der seinen Vertrag in Gladbach erfüllen will.

Wer auch immer die Nachfolge von Hitzfeld antreten will: Der neue Mann muss zu Beginn mit dem Makel leben, nach Hitzfeld und Koller nur die dritte Wahl zu sein. Die Fussstapfen von Hitzfeld mit der erfolgreichsten Ära in der SFV-Geschichte sind dazu riesengross. Anspruchsvoll ist das Anforderungsprofil des SFV, anspruchsvoll wird aber auch der Job als Nati-Trainer in den nächsten Jahren sein.

Video
Fussball: Koller sagt dem SFV ab
Aus sportaktuell vom 30.10.2013.
abspielen

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

18 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Manuel Kämpf , Muri
    Wie wärs mit Latour Dann würden endlich die schwälbeler und weichbecher in der nati aussterben. Der würde dann diesen "Gräääännis" schon die Meinung sagen.
  • Kommentar von Bruce Twarze , Dagmersellen
    Christian Gross!! Damit's endlich mal kompakt wird!! Oder mein persönlicher Wunschkandidat: Andy Egli!!!
    1. Antwort von Bouti , Grenchen
      Spass oder ? Wären wohl die 2 schlechtesten die man nehmen kann, können wir ja gleich auch noch lothar fragen ... petkovic oder tami sind meine Favoriten
    2. Antwort von Bruce Twarze , Dagmersellen
      Okey Okey....das mit Egli war Spass ;D
  • Kommentar von s.w , g.
    Uli forte !