Zum Inhalt springen

Header

Video
Tami: «Haben sehr viel gut gemacht»
Aus Sport-Clip vom 09.01.2020.
abspielen
Inhalt

Tami präsentiert seine Vision Die Nati will künftig alleine fliegen

Nati-Direktor Pierluigi Tami will, dass die A-Equipe effizienter reist. Neuigkeiten zu Vladimir Petkovic konnte er keine vermelden.

Gut fünf Monate hatte sich Pierluigi Tami Zeit genommen, bevor er seine Vorstellungen rund um den Schweizer Fussball präsentierte. Im Haus des Fussballs in Muri bei Bern kündigte Tami unter anderem eine kleine Veränderung rund um die Nati an.

Die Equipe soll in Zukunft nicht mehr mit Fans und Journalisten fliegen, sondern in einem kleineren Flieger alleine. «Es geht nicht darum, sich abzuschotten», versicherte der 57-jährige Tessiner. «Es geht darum, die Effizienz in der Logistik zu steigern.»

Um die Nähe zu den Fans nicht zu verlieren, werde man dafür öfters öffentliche Trainings ansetzen. Der Kontakt zu den Anhängern soll auch über die sozialen Medien verbessert werden.

Keine Details zu Petkovic

Zum brennendsten Thema, den Vertragsverhandlungen mit Nationaltrainer Vladimir Petkovic, konnte Tami nichts Neues sagen. Bis Ende Februar soll klar sein, wer die A-Nationalmannschaft nach der EM 2020 führen wird. Das Finanzielle sei eine der noch ungeklärten Fragen. Mit anderen Kandidaten als Petkovic wurde aber nicht gesprochen.

9 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.