Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Zusammenfassung Portugal - Schweiz abspielen. Laufzeit 04:12 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 05.06.2019.
Inhalt

Triplette im Halbfinal Ronaldo schiesst die Schweiz ab

  • Die Schweizer Nati unterliegt Portugal im Halbfinal der Nations League in Porto 1:3.
  • Portugals Superstar Cristiano Ronaldo trifft dreifach.
  • Eine umstrittene VAR-Entscheidung zugunsten der Schweiz gibt zu reden.

Da reihte dieser Cristiano Ronaldo einen Verstolperer an den nächsten, vergab eine Grosschance kläglich und flankte Bälle ins Nirgendwo. Und dann war er eben doch zur Stelle.

Mit einem Doppelschlag innert 2 Minuten schoss der Captain Portugal zum Sieg. Erst traf er auf Zuspiel des wirbligen Bernardo Silva (88.), im nächsten Angriff schlenzte er den Ball nach doppeltem Übersteiger unhaltbar ins weite Eck (90.).

Bereits in der ersten Halbzeit hatte Ronaldo einen umstrittenen Freistoss verwandelt. Der fünffache Weltfussballer hatte seit 4 Spielen für Portugal auf ein Tor gewartet – jetzt packte er gleich einen Hattrick aus.

Video-Schiri greift (zu spät) ein

Die Schweiz konnte zwischenzeitlich ausgleichen, weil sich die Ereignisse im Estadio do Dragão um die 55. Minute herum überschlugen:

  • Nach einer Flanke von Xherdan Shaqiri in den Strafraum fällt Steven Zuber. Die Schweizer lamentieren lautstark, doch das Spiel läuft weiter.
  • Auf der Gegenseite geht Fabian Schär gegen Bernardo Silva äusserst ungeschickt in den Zweikampf und fällt diesen im Strafraum. Schiedsrichter Felix Brych entscheidet auf Strafstoss Portugal.
  • Doch bevor Cristiano Ronaldo diesen ausführen kann, meldet sich der Video-Schiedsrichter bei Brych. Der Deutsche unterbricht, geht sich die Szene noch einmal anschauen und entscheidet: Penalty für die Schweiz. Nélson Semedo hat Zuber tatsächlich leicht touchiert.
  • Ricardo Rodriguez übernimmt Verantwortung und trifft zum 1:1.
Legende: Video Penalty für Portugal? Nein, Penalty für die Schweiz abspielen. Laufzeit 01:30 Minuten.
Aus sportlive vom 05.06.2019.

Seferovic bemüht, Pepe abgebrüht

Der Ausgleich sollte am Ende nichts nützen – auch, weil die Schweiz in der 2. Halbzeit abbaute. Im ersten Durchgang war das Team von Vladimir Petkovic noch spielbestimmend gewesen. Vor allem der nimmermüde Seferovic war mehrfach mit dem Kopf gefährlich geworden. Kurz vor der Pause scheiterte der Topskorer der portugiesischen Liga aus bester Position mit einem Schuss an der Latte.

Portugal machte viel weniger fürs Spiel, wurde für die überschaubare Leistung in der 25. Minute aber dennoch belohnt: Nach einem harten, aber wohl fairen Tackling von Kevin Mbabu fiel Ronaldo am Strafraumrand, Brych gab den Freistoss.

Und dann zahlte sich die Klasse der portugiesischen Routiniers aus: Pepe (36) drückte in der Mauer eine Lücke frei, Ronaldo (34) traf genau in diese. Yann Sommer im Tor blieb nur verdutzt stehen.

Legende: Video Ronaldo fällt und verwandelt den Freistoss abspielen. Laufzeit 00:46 Minuten.
Aus sportlive vom 05.06.2019.

Niederlande oder England?

Das 19-jährige Talent João Félix kam zu seinem ersten Pflichtspiel bei den Grossen, blieb aber 70 Minuten lang blass und wurde ersetzt.

Portugals Finalgegner vom Sonntag werden die Niederlande und England am Donnerstag ausmachen (ab 20:10 Uhr, live auf SRF zwei). Bereits am Sonntagnachmittag (15:00 Uhr) fordert die Schweiz den Verlierer im Spiel um Platz 3.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 05.06.19, 20:00 Uhr

47 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Markus Schaub  (Markus Schaub)
    Portugal ist OHNE Cristiano Ronaldo nicht besser als unsere Nati. Nicht nur dass dieser Weltklasseausnahmefussballer alle drei Tore schoss, sondern dass als er gesperrt war, die Nati in der Ausscheidung in Basel 2:0 siegen konnte, untermauern das. Hätte unsere Nati auch einen solchen Fussballkönner, könnten solche Spiele auch gegen CR & Co. gewonnen und einen Titel erreicht werden. Zum Stolzsein auf die Leistung wie in einem Interview von einem Natispieler erwähnt, besteht aber keine Ursache.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Alexander Ognjenovic  (Alex)
    Portugal hat verdient gewonnen. Da kann man nur dem ganzen portugiesischen Team besonders Christiano Ronaldo gratulieren! Für den Foul an Gonzalo Guedes hätte ich Shaqiri sofort die rote Karte gegeben. Das Foul war einfach nur respektlos.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Martin Gebauer  (Gebi)
      Ich hoffe, ihr Kommentar ist als Witz gedacht. Befürchte aber, dass sie ihr Geschriebsel ernst nehmen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Heinz Hugentobler  (hevrins)
    Dass CR7 ein genialer Vollstrecker ist, das weiss die Fussballwelt schon seit Jahren. Nur wenn man ihn an die "Kette" gelegt hätte, aber wer in der CH-Nati? hätte unsere Mannschaft vielleicht eine Chance gehabt. Das portugiesische Spiel war nicht besser, aber eben, wer die Tore nicht schiesst, erhält sie meistens. Eben durch einen CR7. Etwas fiel mir negativ auf. Hinten wurde zu viel hin und her gespielt, manchmal gar sehr gefährlich. Wo schiesst man die Tore? in der gegnerischen Hälfte, oder?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen