Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Verteidiger fehlt verletzt Schweizer Nati ohne Omeragic – Fassnacht rückt nach

Die Mannschaft von Vladimir Petkovic muss in den nächsten Spielen ohne den 19-jährigen Verteidiger auskommen.

Becir Omeragic.
Legende: Verletzte sich in Bern Becir Omeragic. Keystone

FCZ-Verteidiger Becir Omeragic kann nicht zur Nationalmannschaft einrücken. Dies vermeldete sein Klub am Montagnachmittag.

Omeragic musste im Meisterschaftsspiel vom Sonntag in Bern gegen die Young Boys (0:4) in der 29. Minute ausgewechselt werden. Er hatte sich eine Verletzung am rechten Oberschenkel zugezogen. Deshalb steht der Youngster der Nati für die anstehenden WM-Qualifikationsspiele nicht zur Verfügung.

Fassnacht füllt die Lücke

Anstelle von Verteidiger Omeragic hat Nationalcoach Vladimir Petkovic einen Mittelfeldspieler nachnominiert: Christian Fassnacht von den Young Boys.

Für die Schweiz stehen im März mehrere Duelle auf dem Programm: Das Team von Petkovic startet am 25. März in Bulgarien in die Qualifikation für die WM-Endrunde 2022 in Katar. 3 Tage später folgt das Heimspiel gegen Litauen in St. Gallen. Am 31. März steht zudem noch ein Testspiel gegen Finnland auf dem Programm.

Video
Archiv: Omeragic verletzt sich im Wankdorf
Aus Sport-Clip vom 21.03.2021.
abspielen

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

25 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Töbu Merz  (Saibot Zrem)
    @ Graf:Lassen sies bitte sein.Sie verstehen einfach um was es geht.Er lädt Spieler ein die völlig ausser Form sind,wenig bis gar keine Spielpraxis haben und eine Nomminierung nicht verdient haben.Kobel wird nicht eingeladen,trotz überragender Saison. Edimilson keine Spielpraxis.Rodriguez ist ausser Form und scheint ist nicht fit.
    Widmer Verletzung.Cömert ein Risikofaktor in Basels Defensivverbund.Zuber wenig Spielpraxis.Und heute noch Fassi der nicht das Niveau.Sie müssen es nicht verstehen
    1. Antwort von Josef Graf  (Josef Graf)
      Herr Merz, sonst lasse ich Ihnen gerne das letzte Wort, das Sie offenbar so stark schätzen, dass es es Sie so ruhelos rumtreibt. Wenn es aber nach Ihnen ginge, müsste "Er", über den man anständigerweise mit seinem Namen spricht oder schreibt, nämlich V. Petkovic bei jedem der wenigen Natizusammenzüge rund die Hälfte der Spieler auswechseln. Die Nati braucht aber, ob Sie das begreifen oder nicht, das bestmögliche gewachsene Team, nicht alle zufälligerweise jetzt gerade formstärksten Spieler.
  • Kommentar von Dennis Gutknecht  (Federer_IST_Gott)
    Zum ersten Mal uberhaupt hoffe ich, dass es mit der Quali NICHT klappt.
    Die Gründe werde ich wohl net näher erklären müssen, oder?
    1. Antwort von Josef Graf  (Josef Graf)
      Herr Gutknecht, ich vermute zu wissen, was Sie meinen: Bei einer Nicht-Quali müssten der SFV oder die Schweiz oder die schweizerische Bevölkerung nicht darüber entscheiden, ob man die WM in Katar boykottieren soll oder nicht. Man könnte sich, wie Sie das offenbar anstreben, feige hinter der nicht gelungenen Quali "verstecken" und ohne eigene Betroffenheit gegen die WM herummotzen. Wenn ein Boykott Sinn machen sollte, dann eben nur, wenn er auch echt wäre.
    2. Antwort von Dennis Gutknecht  (Federer_IST_Gott)
      Sie reden so als ob es moralisch besser wäre die WM zu bestreiten, bei einer Quali.

      Mal ne Frage: Das Bekämpfen von Rassismus stellt man über den Sport, aber dabei, eine WM in einem stark kriselnden menschenrechtlichen Land auszutragen soll kein Problem sein?
  • Kommentar von Josef Graf  (Josef Graf)
    Für die Nicht-Verstehenden wage ich eine Erklärung: Der Ausfall des Nicht-Stamm-Verteidigers Omeragic wird indirekt kompensiert, indem Petkovic eventuell für den einen oder anderen bereits nominierten Mittelfeldspieler eine defensivere Aufgabe vorsieht. So könnten z.B. Zuber und Zakaria nach hinten rücken, wie sie das in ihren Clubs auch hin und wieder tun. Ausserdem musste in der Kürze der Zeit ein sofort verfügbarer Spieler aus der Super League aufgeboten werden, der nicht bei U21 Nati ist.
    1. Antwort von Töbu Merz  (Saibot Zrem)
      Zuber mit etwas mehr als 600 Einsatzminuten in der Saison..
      Wäre typisch Petkovic ihn aufzustellen..
      Sie wissen ja von was sie sprechen.
      Erklären sie mir doch Mal aus ihrem reichen Fundus von Fussballtaktik und Fussballerfahrungsfachwissen
      Wie unterteilt man heute denn das Fussballfeld?? Ist gegen den Ball und mit dem Ball das gleiche.Kleiner Typ Guardialo hat so zu spielen bekannt gemacht.
      Die bin ich aber gespannt!
    2. Antwort von Josef Graf  (Josef Graf)
      Hoppla, Herr Merz. Da ist aber jemandem zu später Stunde Einiges in den falschen Hals geraten. Deshalb ein gut gemeinter Tipp für ein anderes Mal: Auf 100 zählen und dabei tief ein- und ausatmen. Vielleicht gelingt es Ihnen dann besser, sich auf das aktuelle Thema zu beschränken, keine Grammatik- und Schreibfehler zu machen, fremdländische Namen richtig zu schreiben usw.