Zum Inhalt springen

Header

Video
Nati-Zusammenzug in der Blase
Aus sportflash vom 31.08.2020.
abspielen
Inhalt

Vor der Nations League Sohm und Omeragic: Zwei Debütanten und der Start in der Blase

Mit Simon Sohm und Becir Omeragic sind zwei Spieler der nächsten Generation in der Nati vertreten. Ein Debüt unter speziellen Vorzeichen.

Nach dem nicht eben geräuschlosen Rücktritt von Valon Behrami hatte Vladimir Petkovic die Verjüngung des Nationalteams ausgerufen. 2 Jahre später steht es Schwarz auf Weiss. Im Aufgebot für die Nations-League-Partien gegen die Ukraine und Deutschland ist Mario Gavranovic der einzige Feldspieler der Kategorie Ü-30. Die Mannschaft, die am Dienstag in die Ukraine reist, weist ein Durchschnittsalter von 25,5 Jahren aus.

Simon Sohm und Becir Omeragic.
Legende: Wollen für frischen Wind im Nationalteam sorgen Simon Sohm (l.) und Becir Omeragic. Freshfocus

Mit dabei in Basel beim ersten Nati-Zusammenzug seit über 9 Monaten sind 2 Debütanten der «next Generation»: der 18-jährige Innenverteidiger Becir Omeragic und der 19-jährige Mittelfeldspieler Simon Sohm. Die beiden Youngsters verdienten sich das erstmalige Aufgebot mit starken Leistungen beim FC Zürich. Das Debüt im Kreise der Nati findet unter speziellen Vorzeichen statt. Weitgehende Abschottung, keine öffentlichen Trainings – Leben in der Blase.

Ich möchte mich zeigen.
Autor: Simon Sohm

Sohm lässt sich davon nicht beeindrucken: «Bislang macht es keinen Unterschied. Wir waren nur im Hotel.» Auch sonst wirkt Sohm, einer der Lichtblicke einer durchzogenen FCZ-Saison, nicht nervös: «Ich möchte mich zeigen und von den Mitspielern profitieren», gab der Newcomer seine Marschrichtung in der Nati vor.

Wenngleich Sohm schon bei diversen Teams im Ausland auf dem Zettel steht, betont er, aktuell den Zürchern die Treue zu halten. Irgendwann sei England oder Deutschland dann aber schon ein Ziel.

Ihm gehört die Zukunft des Schweizer Fussballs
Autor: Vladimir Petkovicüber Becir Omeragic

Wie für Sohm kam auch für dessen Teamkollegen Omeragic die Nomination überraschend. Mit erst 24 Super-League-Partien auf dem Buckel meinte der gebürtige Genfer: «Für mich hat im Fussball das Alter keine grosse Bedeutung. Ich habe auf dem Feld gezeigt, wozu ich in der Lage bin.»

Omeragic war auch vom bosnischen Nationalteam umworben worden. Für ihn stellte sich diese Frage jedoch nie: «Ich bin in der Schweiz geboren, habe einzig den Schweizer Pass. Ich bin stolz darauf, Schweizer zu sein.» Petkovic seinerseits hatte bei der Kader-Bekanntgabe geschwärmt: «Ihm gehört die Zukunft des Schweizer Fussballs.»

Ganz in Rot ...

Ausserdem präsentierte die Nati am Montag ihr neues Trikot. Dabei ist rot die dominierende Farbe. Die Querstreifen sind in einem dunkleren Rot-Ton gehalten. Auffällig: Der hohe Kragen des Goalie-Dress'. Dieses kommt, wie aktuell in Mode, in einem Design daher, das an eine Bienenwabe erinnert.

Livestream auf srf.ch/sport, 28.08.2020, 13:30 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Josef Graf  (Josef Graf)
    Zum neuen Dress der Nati: Sowohl das Shirt der Feldspieler wie auch der Pulli des Goalies gefallen mir sehr gut. Allerdings finde ich es schade, dass man zwei verschiedene Desings gewählt hat, die nicht zueinander passen. Fussball ist doch eine Teamsportart.
    1. Antwort von Josef Graf  (Josef Graf)
      Entschuldigung für meinen Schreibfehler. Es heisst natürlich "Designs".
  • Kommentar von markus ellenberger  (ELAL)
    Überall schön Masken auf bin gespannt wo nicht.