Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Wieder eine 5:2-Gala? Nati gegen Kroatien und Belgien

Der SFV hat für die beiden noch offenen Länderspiele im Herbst hochkarätige Gegner an Land gezogen.

Jubelnde Schweizer Spieler
Legende: Gute Erinnerungen Gegen Belgien zeigte die Nati vor zwei Jahren einen Gala-Auftritt. Keystone

Die Schweizer Nati empfängt am 7. Oktober in St. Gallen Vizeweltmeister Kroatien. Am 11. November ist die Petkovic-Auswahl in Brüssel beim Weltranglisten-Ersten Belgien zu Gast.

Damit konnten dieselben Gegner verpflichtet werden, mit denen sich die Schweiz eigentlich im März im Rahmen eines Vierländerturniers in Doha hätte messen sollen. Das Turnier war wegen der Corona-Krise aber abgesagt worden.

«Vor einigen Jahren undenkbar»

«Der Fakt, dass die Schweiz mit Kroatien und Belgien gegen zwei Länder spielt, die an der WM 2018 im Final respektive im Halbfinal standen, widerspiegelt unseren internationalen Stellenwert», wurde Nati-Coach Vladimir Petkovic vom Schweizerischen Fussballverband (SFV) zitiert.

«Solche Spiele wären vor einigen Jahren noch nicht denkbar gewesen», ergänzte der 56-Jährige. «Die Tests bieten uns die Möglichkeit, uns auf höchstem Niveau herausfordern zu lassen, damit wir uns weiter verbessern können.»

Das Nati-Programm

3.9., 20:45 Uhr
Ukraine - Schweiz (Nations League)
Lwiw
6.9., 20:45 Uhr
Schweiz - Deutschland (Nations League)
Basel
7.10., 20:45 Uhr
Schweiz - Kroatien
St. Gallen
10.10., 20:45 Uhr
Spanien - Schweiz (Nations League)
?
13.10., 20:45 Uhr
Deutschland - Schweiz (Nations League)
?
11.11., 20:45 Uhr
Belgien - Schweiz
Brüssel
14.11., 20:45 Uhr
Schweiz - Spanien (Nations League)
?
17.11., 20.45 Uhr
Schweiz - Ukraine (Nations League)
?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Emil Schönbächler  (E. Schönbächler, Einsiedeln)
    Die Länderspiele im Herbst sind völlig überflüssig. Kann man zu diesem Zeitpunkt wieder mit Zuschauern in den Stadien spielen? Ist der angedachte Spielkalender nicht schon randvoll mit Meisterschafts-, Cup- und Europacupspielen? Es droht eine Übersättigung. Gemäss der ARD hatte der deutsche Pokalfinal die wenigsten TV-Zuschauer seit Jahren.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen