Zum Inhalt springen

Header

Video
So funktioniert die Nations League 2020/21
Aus Sport-Clip vom 02.09.2020.
abspielen
Inhalt

Am Donnerstag geht es los Das müssen Sie zur 2. Austragung der Nations League wissen

Wie die Nations League 2020/21 funktioniert und was sie mit der WM 2022 in Katar zu tun hat, erfahren Sie hier.

Es war eine gelungene Premiere, welche die Nations League 2018/19 erlebt hat. Spannende Gruppenspiele mit engagierten Mannschaften statt müde Freundschaftsspiel-Kicks – und ein Finalturnier mit Schweizer Beteiligung. Am Ende hiess der verdiente Sieger Portugal.

Nations-League-Trophäe
Legende: Um diese Trophäe geht es Der Nations-League-Pokal. imago images

Am Donnerstag läuft nun die 2. Ausgabe des Nationalmannschafts-Wettbewerbs an. Hier finden Sie die wichtigsten Zahlen und Fakten dazu.

Wer ist dabei?

  • Alle 55 Mitgliederverbände der Uefa sind mit von der Partie.

Wie schaut die Gruppeneinteilung aus?

  • Liga A: 4 Gruppen à 4 Mannschaften. Die Schweiz spielt in der Gruppe 4 mit Spanien, der Ukraine und Deutschland.
  • Liga B: 4 Gruppen à 4 Mannschaften.
  • Liga C: 4 Gruppen à 4 Mannschaften.
  • Liga D: 2 Gruppen à 4 respektive 3 Mannschaften.

Wann wird gespielt?

  • Die Gruppenphase soll vom 3. September bis 18. November 2020 über die Bühne gehen.
  • Die Abstiegsplayoffs in der Liga C sind auf Ende März 2022 terminiert. Weil aus der Liga D nur 2 Teams aufsteigen, müssen in der Liga C die 4 Gruppenletzten 2 Absteiger ausmachen.
  • Der Termin des Finalturniers steht noch nicht fest. Es wird irgendwann 2021 stattfinden. Der Ort ist noch nicht bestimmt.

Wie funktioniert der Modus?

  • Die Mannschaften spielen gegen jeden Gruppengegner je einmal auswärts und zuhause.
  • Die Gruppensieger steigen eine Liga nach oben, für die Gruppenletzten geht es eine Liga nach unten (Spezialfall in der Liga C).
  • Die 4 Gruppensieger in der Liga A qualifizieren sich für das Finalturnier.

Was hat das Ganze mit der WM 2022 zu tun?

  • Die Sieger der 10 europäischen Qualifikations-Gruppen für die WM 2022 in Katar qualifizieren sich direkt für die Endrunde. Die 10 Gruppenzweiten sowie die 2 besten Gruppensieger der Nations League (sofern sich diese nicht direkt für die WM oder die WM-Playoffs qualifiziert haben) ermitteln in 2 WM-Playoff-Runden 3 weitere Endrunden-Teilnehmer.
Video
Petkovic gibt Nati-Aufgebot für Nations-League-Spiele bekannt
Aus sportflash vom 28.08.2020.
abspielen

Livestream auf srf.ch/sport, 28.08.2020, 13:30 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

14 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Frank Henchler  (Die Wahrheit ist oft unbequem)
    Ein gutes Turnier um neue Spieler zu testen, nicht mehr.
    Ich denke selbst ein dritter oder vierter Anzug wird die CH locker wegballern.
    1. Antwort von Urs Diethelm  (Urs Diethelm)
      aha im dritten oder vierten Anzug - na ja welche das sein sollte müssen Sie hier noch erklären - aber ok der zweite wäre ja noch möglich gewesen
      so die Spieler Nummer 16 bis 30 aber 30 bis 60.. und hier zur Erinnerung;
      https://www.fussballdaten.de/vereine/schweiz/deutschland/spiele/
    2. Antwort von Stefan Gisler  (Stefan Gisler)
      ...Deutschland ballert niemanden weg, zu wenig Qualität und die Leistungen der Löw Elf sind ja total berauschen. Ohne Bayern Profis nur 30% wert. Die CH ballert die Deutschen weg und sie gleich mit dazu.
    3. Antwort von Josef Graf  (Josef Graf)
      Ja, Henchler, der dritte oder vierte Anzug von Spanien oder der Ukraine könnte locker die BRD wegballern. Und nur so am Rande: Erinnern Sie sich auch - wie ich - an den 26. Mai 2012? An einem Fussballspiel in Basel siegte die Schweiz gegen ein Team aus einem Nachbarland, das 10 Mal soviele Einwohner wie die Schweiz hat, spektakulär mit 5:3, übrigens mit dem gleichen Resultat wie schon im Jahr 1908.
    4. Antwort von Frank Henchler  (Die Wahrheit ist oft unbequem)
      Ja Graf, die CH ist sooo stark, daß sie seit Bestehen es noch bei keinem Turnier geschafft hat, ein Halbfinale zu erreichen. Sie überschätzen sich und das Ambulanzkreuz masslos. ;)
    5. Antwort von Frank Henchler  (Die Wahrheit ist oft unbequem)
      Graf: Wie oft hat die Schweiz schonmal ein Halbfinale oder Finale erreicht , geschweige denn gewonnen?. Da ist selbst Griechenland weiter :D
    6. Antwort von Urs Diethelm  (Urs Diethelm)
      Herr Henchler, Sie übertreiben masslos niemand hat etwas gegen die Deutsche Nationalmannschaft - aber wohl Sie haben was gegen sich selber sonst würden Sie hier was anständiges Schreiben - DANKE
      Zur info keiner der Deutschen Nationalmannschaft würde Ihre Kommentare für gut befinden. Ende
    7. Antwort von Frank Henchler  (Die Wahrheit ist oft unbequem)
      Ich habe auch nichts gegen die Schweizer Nationalmannschaft, allerdings finde ich, dass mangelnde Reflektion und die falsche Beurteilung der Fakten mitverantwortlich dafür ist, dass die CH in Sachen Fussball ein europäisches Entwicklungsland ist und auch bleiben wird. Man liest es hier täglich ;) Ich denke im Gegensatz zu ihnen , dass dies die Deutschen auch mehrheitlich so sehen, da dort eine andere Bewertungskultur vorliegt.
  • Kommentar von Nils Abbondio  (Natürlich)
    Ich dachte Deutschland sei abgestiegen..... Irre ich mich?
    1. Antwort von Redaktion SRF Sport (SRF)
      @Nils Abbondio Eigentlich wäre Deutschland im letzten Jahr abgestiegen. Nach der Aufstockung der höchsten Spielklasse von 12 auf 16 Teams startet die Auswahl von Coach Joachim Löw auch 2020 in der A-Liga. Sportliche Grüsse
    2. Antwort von Andreas Hug  (AndiHug)
      Wieso wurde aufgestockt? wegen den Deutschen?
    3. Antwort von Matthias Zimmermann  (_schwuppidup_)
      @andihug: weil A-Liga besser klingt umd sich dementsprechend besser vermarkten lässt --> mehr einnahmen. S. aufstockungen bei WM und EM
    4. Antwort von Töbu Merz  (Saibot Zrem)
      @ Hug: Ein Schelm wer böses denkt...
    5. Antwort von Josef Graf  (Josef Graf)
      UEFA dazu: "Die Änderung ... folgte einem Beratungsprozess, an dem alle 55 UEFA-Nationalverbände beteiligt waren, und spiegelte ihren Wunsch wider, die Anzahl der Freundschaftsspiele weiter zu minimieren. Darüber hinaus wird die sportliche Fairness verbessert, weil alle Mannschaften in Vierergruppen am selben Tag und zur selben Zeit ihr letztes Spiel bestreiten. Außerdem erhöht sich die Anzahl der Pflichtspiele in diesem Wettbewerb von 138 auf 162, wodurch sich der kommerzielle Wert ... erhöht."