Zum Inhalt springen
Inhalt

Bei Deutschland - Niederlande Schiedsrichter erfährt zur Pause vom Tod seiner Mutter

Trotz der traurigen Gewissheit entschied sich der Rumäne Ovidiu Hategan, die Nations-League-Partie zu Ende zu leiten.

Schiedsrichter Ovidiu Hategan wird von niederländischen Spielern getröstet.
Legende: Bricht in Tränen aus Schiedsrichter Ovidiu Hategan (rechts) wird von niederländischen Spielern getröstet. Keystone

Das Nations-League-Spiel zwischen Deutschland und der Niederlande (2:2) wurde durch einen traurigen Vorfall überschattet. Der rumänische Schiedsrichter Ovidiu Hategan erhielt in der Pause die schockierende Nachricht vom Tod seiner Mutter. Dies bestätigte der rumänische Verband am Dienstag.

Trotz allem entschied sich Hategan, die Partie zu Ende zu arbitrieren. Der DFB verhalf dem 38-Jährigen nach der Partie zu einer schnelleren Heimreise.

Captain tröstet Hategan

Einige Spieler bemerkten auf dem Platz die Trauer des Schiedsrichters, dem bis zum Ende keine groben Fehler unterliefen. Der niederländische Abwehrchef Virgil van Dijk nahm Hategan in den Arm und tröstete ihn. Er habe Tränen in den Augen gehabt und dies mit dem Tod der Mutter begründet, erklärte van Dijk.

«Nach dem Spiel war er völlig fertig, aber das hat man ihm während der Partie nicht angemerkt. Er hat sehr gut gepfiffen», so der Torschütze zum späten 2:2. Er habe ihm «viel Kraft gewünscht», sagte Van Dijk weiter: «Es war nur eine Kleinigkeit, aber vielleicht hat es ihm geholfen.»

Legende: Video Die Niederlande sichern sich den Gruppensieg abspielen. Laufzeit 01:07 Minuten.
Aus sportaktuell vom 19.11.2018.

9 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.