Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Drmic verschiesst als Einziger Nati unterliegt England im Penaltyschiessen

  • Die Nati verliert Spiel um Platz 3 bei den Nations League Finals gegen England mit 5:6 nach Elfmeterschiessen.
  • Josip Drmic scheitert als Einziger vom Punkt.
  • Yann Sommer und 4 (!) Mal Aluminium hatten die Nati ins Elfmeterschiessen gerettet.

Die Entscheidung fiel mit dem letzten Schuss, als Josip Drmic an Englands Keeper Jordan Pickford scheiterte. Zuvor hatten alle 11 Schützen getroffen.

Legende: Video Das Penaltyschiessen SUI - ENG in voller Länge abspielen. Laufzeit 01:59 Minuten.
Aus sportlive vom 09.06.2019.

Müder Kick der Nati

Die Schweiz konnte in Guimaraes zu keinem Zeitpunkt an die Leistung vom Mittwoch gegen Portugal (1:3) anknüpfen. Sie tat sich über die gesamten 120 Minuten enorm schwer, etwas Konstruktives zu zeigen. Viele ungenaue Zuspiele und die fehlende letzte Konsequenz im Zweikampf hemmten und prägten den Schweizer Auftritt.

Die einzig nennenswerte Torchance hatte Captain Granit Xhaka (56.), der seinen Abschluss aus 16 Metern nach einem Zuspiel von Xherdan Shaqiri von Englands Torhüter Pickford abgewehrt sah.

Legende: Video Xhaka prüft Keeper Pickford abspielen. Laufzeit 00:10 Minuten.
Aus sportlive vom 09.06.2019.

Sommer und das Aluminium

Dass es überhaupt zu einer Verlängerung kam, hatte die Nati ihrem Torhüter Sommer und einer grossen Portion Glück zu verdanken:

  • 2. Minute: Sommer lenkt eine Hereingabe von Harry Kane an die Latte.
  • 14. Minute: Sommer rettet gegen den alleine vor ihm stehenden Raheem Sterling.
  • 55. Minute: Sommer lenkt einen Abpraller von Mitspieler Fabian Schär mit den Fingerspitzen an den Pfosten.

Als England kurz vor Ende der regulären Spielzeit doch noch traf, wurde der Treffer durch den «Video Assistant Referee» aberkannt. Der vermeintliche Torschütze Callum Wilson hatte Manuel Akanji zurückgehalten und danach den von der Latte zurückspringenden Ball über die Linie gedrückt.

Legende: Video VAR aberkennt spätes England-Tor in regulärer Spielzeit abspielen. Laufzeit 00:48 Minuten.
Aus sportlive vom 09.06.2019.

England auch in der Verlängerung nahe am Sieg

Die Verlängerung war ein Abbild der vorangegangenen 90 Minuten: Es spielte praktisch nur England. Und nur England hatte Torchancen. Sommer parierte mirakulös einen Kopfball von Dele Alli und den Nachschuss von Sterling. Letzterer scheiterte in der 117. Minute zudem mit seinem Freistoss an der Torlatte.

Dass sich die Engländer im Anschluss im Elfmeterschiessen durchsetzen konnten, war angesichts des Gezeigten nur eines: verdient.

Die nächsten Spiele der Nati

  • 5. September, EM-Quali: Irland - Schweiz
  • 8. September, EM-Quali: Schweiz - Gibraltar

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 14:30 Uhr, 09.06.2019

116 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Adrian Flükiger  (Ädu)
    Wo ist eigentlich der sonst übliche "Leistungsbewerter" für die einzelnen Kicker geblieben? Müde ist kein Beurteilungskriterium. Das ist schlicht eine miserable ungenügende Einstellung von vielen dieser Millionäre gewesen. Einmal mehr eine Frechheit gegenüber dem Gebühren zahlenden Zuschauer vor der der Glotze!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Rolf Epprecht  (Rolf Epprecht)
    @Huber
    Anscheinend können Sie neben ihrem unsachlichen Fussballverstand auch nicht richtig lesen....! Ich habe lediglich geschrieben, dass die Leidenschaft und auch der gewisse Stolz fehlt, dass die Nati bei grossen Turnieren nie reüssieren kann. „Eingehauen“ ist weit daneben Huber, im Gegensatz zu ihren unrealen Kommentaren bespickt mit (fast) unanständigen und provokativem Besserwissertum! „Huber, bleiben Sie bei ihren Leisten!“
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Rolf Epprecht  (Rolf Epprecht)
    Was mich stört von vielen Kommentaren, dass man nun auf Drmic reinhaut! Er ging in den letzten Monaten mit seinen fatalen Verletzungen durch die „Hölle“. Er stand wieder auf und kämpfte sich mit grossem Fleiss zurück! Jetzt wird sein Vertrag bei Gladbach nicht mehr verlängert und muss sich noch einen neuen Club suchen!
    Er wird, sofern er gesund bleibt, in der Nati noch viel Freude bereiten, denn er ist charakterlich ein ganz feiner Kerl und ein sehr guter Mittelstürmer! Toi, toi, toi!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Franz Huber  (Raffi)
      Sie haben in ihrem Kommentar gestern auf die ganze Nati eingehauen und ihnen mangelnde Leidenschaft und Stolz vorgeworfen. Sie würden 20 Stunden pro Tag kämpfen usw. Drmic hat gestern nicht mal die gut 30 Minuten die er gespielt hat richtig gekämpft. Was mich sehr enttäuscht hat. Ich mag Drmic und er hat sicher Potenzial. Auch wenn er mit Verletzungen zu kämpfen hatte sollte es doch dafür reichen. Wenn er tatsächlich noch einen so grossen Rückstand hätte, hätte man ihn gar nicht gebracht.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Martin Gebauer  (Gebi)
      Ich gebe ihnen recht, Herr Epprecht. Ich gehe davon aus, dass Drmic alles geben wollte. Für mich wirkte er nicht faul, sondern gehemmt und verunsichert. Seine Laufwege stimmten nicht, es gab keine Bindung zum Team. Drmic hat in der Schlussphase der BuLi aber durchaus gezeigt, was er drauf hat, nun scheint er an einem Scheideweg zu sein und muss seine Karriere neu lancieren. Ich wünsche ihm einen Verein, wo er sich angenommen fühlt und wo der Trainer an ihn glaubt.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen