Zum Inhalt springen
Inhalt

FCL-Trainer im «Doppelpass» Weiler: «Löw muss ein sehr gutes Resultat erzielen»

Vor Deutschlands vielleicht letzter Chance in der Nations League gegen Frankreich wagte sich Luzern-Trainer René Weiler in den «Doppelpass».

René Weiler
Legende: Gab in der Talkrunde auch Gegensteuer René Weiler. Keystone

Wenn es einen Ort gibt, an dem sich die Stimmung von Fussball-Deutschland messen lässt, dann ist es die Talkrunde «Doppelpass» von Sport1. Mit dabei war am Sonntag mit Luzern-Trainer René Weiler auch ein Schweizer.

Wann ist es Zeit für die Wachablösung?

Das Thema der Diskussionsrunde diesmal: Die Krise der deutschen Nationalmannschaft. Weiler ist besonders das Bayerndreieck um Torwart Manuel Neuer und die Innenverteidiger Mats Hummels und Jérôme Boateng ein Dorn im Auge.

  • Zu Neuer: «Ich bin mir nicht sicher, ob er nach seiner Verletzung sein maximales Leistungsniveau wieder erreichen kann.» Das Problem sei die Sprungkraft, die augenscheinlich nicht mehr dieselbe sei wie zuvor.
  • Zu Hummels: Bei den Gegentoren zum 0:2 und 0:3 habe er versucht, offensiv zu verteidigen, was soweit in Ordnung sei. Dass nach einem misslungenen Tackling aber die Laufbereitschaft fehlt, ist für Weiler «das grösste Übel».
  • Zu Boateng: «Er stretchte mehrfach während der 2. Halbzeit», was ein Zeichen sei, dass er nicht fit ist. Die Runde stimmt Weiler zu.
Im Endeffekt muss Löw gegen Frankreich einfach ein sehr gutes Resultat erzielen.

Der Luzern-Trainer selbst würde nun auch eher auf jüngere Spieler setzen. Er findet jedoch die Kritik, Löw müsse zwingend auf Junge setzen, zu einfach. «Der Trainer hat eine Prämisse: Er muss das Spiel gewinnen», sagte der 45-Jährige. Die jungen Spieler müssten erst noch mit weiteren Einsätzen wachsen, damit eine Wachablösung stattfinden könne.

Den Deutschen droht der Abstieg

Im Hinblick auf das Spiel in Frankreich vom Dienstag wurde Weiler wieder konkret: «Im Endeffekt muss Löw gegen Frankreich einfach ein sehr gutes Resultat erzielen.» Das kann Weiler niemand absprechen. Verliert «Die Mannschaft», könnte das für sie bereits den Abstieg bedeuten.

Legende: Video Die 0:3-Klatsche in den Niederlanden abspielen. Laufzeit 03:09 Minuten.
Aus sportaktuell vom 13.10.2018.

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 13.10.2018, 22:20 Uhr

13 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Rolf Epprecht (Rolf Epprecht)
    @Heusser Ich finde Ihren Kommentar respektlos. Neuer ist heute noch einer der besten Tirhüter der Welt. Jetzt hat er ein paar Mal „gefloppt“! Und jetzt? Wie kann man einen solchen Weltklassegoalie so niedermachen! Schämen Sie sich...!!!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Hans Jackob (Chopfchratzer)
    Das gleiche gilt hier wohl auch für Rene Weiler beim FC Luzern, ausser das der Gegner nicht Frankreich sein wird. Aber Herr Weiler hat bei weitem nicht die Kenntnisse sich zu den Deutschen zu äussern. Löw braucht gar nichts, der hat genug erreicht und wird den Dampfer auch wieder auf Kurs bringen, ob Ihm das noch in diesem Jahr gelingt, werden wir dann sehen. Aber die Nations League ist da sicher nicht entscheidend. Und nein ich bin weder Löw noch Deutschland Fan!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Joachim Bretschneider (Jupp)
      Das gleiche gilt für Herr Jackob. Trainer Weiler wurde im Sport1 Talk Doppelpass am Sonntag eingeladen und hat dort auf Fragen geantwortet. Thja Herr Jackob wer sich als Laie zu weit aus dem Fenster lehnt....
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Rolf Epprecht (Rolf Epprecht)
      @Jakob Hervorragend geschrieben...!!! Gratulation..! Herr Weiler soll sich etwas zurückhaltener verhalten, denn sein Leistungsausweis bis dato sind noch Meilenweit entfernt, von den was Jogi Löw erreichte.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von Hans Jackob (Chopfchratzer)
      Herr Bretschneider, wer lesen kann ist klar im Vorteil! Ich habe nicht gefragt wo er diese Aussage getroffen hat, oder wieso! Mir ging es darum das Herr Weiler bislang als Trainer, 1. Nur eher schlechte bis mittelmäßige Teams betreut hat. 2. Keinerlei Kenntnisse mitbringt was beim DFB im Hintergrund abgeht. 3. Statt in dumme Fernsehsendungen zu gehen, lieber mal auf sich und den FC Luzern schauen sollte! 4. Steht das so in jeder Boulevardzeitung und dafür braucht es keinen mittelmäßigen Trainer!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    4. Antwort von Joachim Bretschneider (Jupp)
      Herr Jackob, Sie schreiben vor was Herr Weiler in der Meisterschaftspause zu run hat. Was für eine Aroganz. Er wurde eingeladen, d.h. die Deutschen Fussballkenner wissen, dass Herr Weiler einiges versteht.. Thja und meine Meinung zu Löw, weg damit. Hat vieles sehr gut gemacht aber wenn ein Trainer jetzt gegen Frankreich junge Spieler bringt nur weil der Druck von aussen gross war und im Innersten nicht dafür ist, nein, jetzt wäre die Zeit da für einen neuen Trainer.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Eli Bigler (Bielersee)
    @jan heukeroth, und woher stammt Ihr CH-Papierli- Name? NL nehme ich an! Immer wieder dieselbe Leier. Die Jungs spielen Fussball und wenn sie das Natidress tragen, spielen sie für die Schweiz und wiederspiegeln unsere Gesellschaft. So ist es nun mal und daran ändert auch Ihre Bemerkung nichts...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Jan Heukeroth (agilytianer)
      Okay, meine Vorfahren waren nicht dabei bei der Morgartenschlacht. Hoffe ihre schon, sonst sind sie auch ein Papierli-CH. Muss nicht jeder Müller/Meier heissen.. Was ich eigentlich sagen wollte; Immer dieses grosse Geschwafel von paar überschätzen Tschütteler wir können alle schlagen, um dann in wirklich wichtigen Spiele komplett zu versagen. Zuletzt an der WM.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen