Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Belgien - Frankreich
Aus Sport-Clip vom 07.10.2021.
abspielen
Inhalt

Im Final wartet Spanien Nations League: Frankreich schlägt Belgien dramatisch

Die Franzosen gewinnen in Turin gegen Belgien mit 3:2 und ziehen ins Endspiel der Nations League ein.

In der Schlussphase dieses Halbfinals in Turin begeisterten die beiden Schwergewichte die Zuschauer nochmals so richtig. In der 87. Minute erzielte Romelu Lukaku das vermeintliche 3:2 für Belgien, doch der Jubel blieb ihm im Hals stecken: Der Treffer zählte wegen einer knappen Abseitsposition nicht.

Wenig später hämmerte auf der anderen Seite Paul Pogba einen Freistoss ans Lattenkreuz (90.). Die Verlängerung in dieser mitreissenden Partie war in Griffnähe, da schlug es doch noch einmal ein. Nach einem weiteren überfallartigen Angriff der Franzosen fasste sich Théo Hernandez aus dem Hinterhalt ein Herz – und sicherte seinen Farben den Einzug in den Final der Nations League (90.).

Live-Hinweis

Box aufklappenBox zuklappen

Verfolgen Sie den Final der Nations League zwischen Spanien und Frankreich am Sonntag ab 20:35 Uhr live auf SRF zwei und in der SRF Sport App.

Benzema am Ursprung der Wende

Es war die Belohnung für eine deutliche Leistungssteigerung der «Équipe Tricolore» in der 2. Halbzeit, in der sie einen 0:2-Rückstand wettmachte. Karim Benzema blies nach gut einer Stunde zum Comeback (62.) – er setzte sich gegen 4 belgische Verteidiger durch. 7 Minuten später glich Kylian Mbappé mittels Penalty zum 2:2 aus.

Die erste Hälfte hatte den Belgiern gehört. Innert weniger Minuten trafen Yannick Carrasco (per Flachschuss) und Lukaku (mit einem Hammer aus spitzem Winkel) zur 2:0-Führung. Die «Roten Teufel» hätten bereits in der 4. Minute in Führung gehen müssen, doch Frankreich-Goalie Hugo Lloris packte beim Versuch von Kevin De Bruyne eine Riesenparade aus.

Im Endspiel treffen «Les Bleus» auf Spanien, das am Mittwoch Italien eliminiert hatte. Den Final in Mailand gibt es am Sonntag live auf SRF zwei.

Radio SRF 3, Bulletin, 07.10.21, 7:30 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

17 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Josef Graf  (Josef Graf)
    Die beiden Finalisten, Spanien und Frankreich, haben in ihrem jeweiligen Halbfinal tolle Leistungen gezeigt und sich je gegen einen sehr starken Gegner durchgesetzt. Dass die "kleine" Schweiz an der EM sowohl Frankreich als auch Spanien Paroli bieten konnte, also auf gleichem Level spielte, kann deshalb auch im Rückblick nochmals schlicht als phänomenal eingeschätzt werden.
  • Kommentar von jean-claude albert heusser  (jeani)
    Wieso die Belgier, welche nie etwas "Grosses gewinnen" immer noch die Weit Nr. 1 sind, weiss nur die Fifa mit ihrem "unrealistischen Punkte System"?
    1. Antwort von Aurel Specker  (Auspec)
      Was soll unrealistisch sein am Punktesystem?
      Es ist einfach ein gewichtetes Elosystem. Genau so funktionieren moderne Rankings bei grossen Teilnehmerzahlen.
      Solche Rankings haben eine glasklare Logik, denn sie sind rein mathematisch und nicht subjektiv beeinflusst.

      Wenn Sie dieses nicht verstehen, liegt das nicht am Ranking, sondern an Ihnen;)
  • Kommentar von Ramun G. Saluz  (RGS)
    beim Handspenalty hat man die Regel dahin korrigiert, dass die Absicht der Hauptgrund für einen Penalty ist.
    Das Selbe sollte bei Fols auch gelten. Der Belgier hatte klar die Absicht den Ball wegzuschlagen, als Griezman seinen Fuss ihm auf den Fuss stellte.
    Man hätte auch gegen Griezman entscheiden können, da er den Fuss (von hinten) drauf hält. Griezman wollte nur den Penalty herausholen, dies sollte strafbar sein.
    1. Antwort von Silvan Ecktan  (SilvanEcktAn)
      Das ist absolut unsinnig und nicht umsetzbar. Wissen Sie wie viele unabsichtliche Fouls es gibt, welche dem Stürmer jedoch nicht ermöglichen, weiterzuspielen und ihm somit die Chance auf ein Tor nehmen? Sie würden also eine saftige Grätsche, welche auf den Ball gezielt war, diesen jedoch knapp verfehlt und nur den Spieler trifft nicht als Foul werten? Eher undenkbar.
      Aber ich bin bei Ihnen, dass dieser 11er hart gepfiffen war. Der Kontakt war für mich auch ein wenig zu gering. Trtz. Regulär.
    2. Antwort von Armin Meile  (MrMele)
      Da kann ich Silvan E. nur zustimmen. Es wäre unmöglich, das korrekt zu handhaben. Ein Handspiel und ein Foul sind nicht vergleichbar, da ich bei jedem Tackling ein gewisses Risiko eingehe, ein Foul zu begehen, auch wenn ich den Ball spielen will. Den Arm kann ich aber zum Ball führen oder eben nicht und darum ergibt es Sinn, hier die Absicht zu bewerten. Fakt ist: Griezmann war einen Tick schneller als Thielemans und deshalb war es ohne Wenn und Aber ein Foul, das zu einem Elfmeter führt.