Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Ungewisse Zukunft Lang: Dank Nati vom Abstellgleis ins Rampenlicht?

Michael Lang hatte zuletzt wenig Spielpraxis und Perspektiven. Kann er sich nun in der Nations League präsentieren?

Michael Lang.
Legende: Hat er bei Gladbach noch eine Zukunft? Michael Lang. imago images

Der Wechsel auf Leihbasis nach Bremen im September 2019 begann für Michael Lang eigentlich vielversprechend. Zu Beginn jeweils in der Startelf wurden seine Einsätze jedoch immer seltener. Auf seiner Position im rechten Couloir war stattdessen Theodor Gebre Selassie gesetzt.

Nach der Corona-Pause kam Lang nur noch zu einem einzigen Teileinsatz. In den letzten 6 Saisonspielen (inklusive Relegation) stand er nicht einmal mehr im Kader.

Steht Lang vor dem Absprung?

Nun kehrte Lang wieder zu Stammklub Borussia Mönchengladbach zurück, wo er noch einen Vertrag bis im Sommer 2022 besitzt. Die Frage ist jedoch, ob er dort neben Stefan Lainer, seinem Konkurrenten auf der rechten Aussenverteidiger-Position, zu Spielzeit kommt.

Wir werden hier niemanden vom Hof jagen. Er gehört zur Mannschaft und zwar bis zu dem Tag, an dem er entscheidet, er möchte irgendwo anders Fussball spielen.
Autor: Marco RoseTrainer Borussia Mönchengladbach

Immer wieder genannt wird Langs mangelnde Geschwindigkeit, die für das Spielsystem von Borussia-Trainer Marco Rose hinderlich sei. Immerhin: In der Vorbereitung auf die neue Saison kam Lang bei Gladbach nun wieder zu Testspiel-Einsätzen.

Zu Langs Vorteil könnte die Verletzung von Valentino Lazaro gereichen, der ebenfalls auf der rechten Seite zuhause ist. Der 24-jährige Neuzuzug von Inter Mailand hat sich eine schwere Muskelverletzung zugezogen und wird etwa 2 Monate fehlen.

Michael Lang im Testspiel gegen Greuther Fürth Ende August.
Legende: Testspiel-Einsätze machen Hoffnung Michael Lang gegen Greuther Fürth Ende August. imago images

Konkurrenz auch im Nationalteam

Das Aufgebot für die Nationalmannschaft kommt Lang also gerade recht. Obwohl der 29-Jährige zuletzt kaum Spielpraxis hatte, setzt Trainer Vladimir Petkovic auf den Routinier.

Doch auch im Nationalteam ist die Konkurrenz gross – trotz des Rücktritts von Stephan Lichtsteiner. Seit dem letzten Nati-Zusammenzug im November 2019 hat sich nämlich Kevin Mbabu bei Wolfsburg als Stammspieler profiliert.

Video
Nati-Zusammenzug in der Blase
Aus sportflash vom 31.08.2020.
abspielen

SRF zwei, sportflash, 31.08.2020, 20:00 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von matthias eggenberger  (Onkel)
    Sympathischer Typ, ein stets fairer Sportsmann. Soll in die CH zurückkehren. Bei welchem Verein ist eigentlich zweitrangig. Wäre gerne wieder gesehen auf CH-Fussballplätzen. Um im Ausland auf der Bank zu versauern definitiv zu schade. Das kann er Shaq überlassen :-)
  • Kommentar von Timo Haslebacher  (MojinMienai)
    Lang sollte wohl in die Schweiz zurückkehren um regelmässig spielen zu können. Oder in eine der Plastikligen wie die MLS oder eine der Nahost-Ligen oder China, allerdings würde ich dss definitiv nicht machen solange noch andere, bessere Möglichkeiten bestehen.

    Das was er der Nati auf jeden Fall bringt ist Erfahrung im Training und in der Kabine was für Spieler wie Mbabu auf jeden Fall nicht schlecht ist.
    Er hat auf jeden Fall noch Möglichkeiten für die wohl letzten 5 Jahre seiner Karriere!
  • Kommentar von Erwin Waelti  (erwin1954)
    Unglaublich das Spieler aufgeboten werden welche keine Praxis im Klubfussball haben. Das dokumentiert doch welcher Stellenwert dieser Wettbewerb beim Trainer hat. Eigentlich sehr schade für die vielen jungen Spieler welche die Schweizer Nati eigentlich hätte!