Zum Inhalt springen
Inhalt

1. Cup-Hauptrunde Basel sündigt im Abschluss – FCZ und Thun treffsicher

Basel schlägt im Cup ohne zu glänzen Zweitligist Montlingen mit 3:0. Auch der FCZ, Sion und Thun sind weiter.

Legende: Video Viele Chancen, aber nur 3 Tore für den FCB abspielen. Laufzeit 01:44 Minuten.
Aus sportlive vom 18.08.2018.

Montlingen – Basel 0:3

Der FCB tat sich beim Zweitligisten aus dem St. Galler Rheintal lange Zeit schwer mit dem Toreschiessen. Trotz drückender Überlegenheit und früher Führung dauerte es über eine Stunde, ehe Kevin Bua das erlösende 2:0 gelang.

Zuvor hatten Noah Okafor und Taulant Xhaka nur die Torumrandung getroffen. Auch sonst sündigte der FCB mehrfach im Abschluss. Dafür feierten die Basler im 5. Spiel unter dem neuen Trainer Marcel Koller den 5. Sieg.

Concordia Basel – FCZ 0:6

2007 trafen die beiden Teams im Cup schon einmal aufeinander. Damals setzten sich die Zürcher gegen den damaligen Challenge-League-Klub nur mit sehr viel Glück im Penaltyschiessen durch.

Dieses Mal war der FCZ für Concordia, das mittlerweile «nur» noch in der 2. Liga kickt, eine Nummer zu gross. Bereits zur Pause führte der amtierende Cupsieger mit 4:0 – auch dank gütiger Mithilfe der Basler Defensive beim 2:0.

Köniz - Sion 0:3

Köniz hat sich in den letzten Jahren mit den Siegen gegen GC (2015) und Lausanne (2016) einen Namen als Cupschreck gemacht. Entsprechend konzentriert ging Sion, bei dem die Neuverpflichtung Alex Song ihren Einstand gab, die Sache beim Promotion-League-Vertreter an.

Nach einer ausgeglichenen Startphase war es Pajtim Kasami, der die Gäste in Front schoss. Mit der Führung im Rücken kontrollierten die Gäste fortan das Geschehen und siegten dank weiteren Treffern von Moussa Djitte (67.) und Nasser Daoudou (93.) schliesslich ungefährdet.

Legende: Video Zusammenfassung Köniz - Sion abspielen. Laufzeit 02:18 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 18.08.2018.

Veyrier – Thun 1:5

Die Berner Oberländer legten beim interregionalen Zweitligisten Veyrier los wie die Feuerwehr und lagen nach einer guten Viertelstunde dank einem lupenreinen Hattrick von Nicolas Hunziker bereits mit 3:0 in Führung.

Während Kenan Fatkic und Nelson Ferreira später noch erhöhten, konnte Veyrier wenigstens in Anspruch nehmen, das schönste Tor der Partie erzielt zu haben. Ludovic Paratte traf in der 20. Minute herrlich aus der Distanz zum zwischenzeitlichen 1:3.

9 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.