Zum Inhalt springen
Inhalt

Achtelfinals im Schweizer Cup Mini-Siege für Basel, YB und Zürich

  • Die Favoriten taten sich in den Cup-Achtelfinals am Mittwoch schwer.
  • Basel und YB siegten knapp 1:0, Zürich verspielte fast ein 3:0.
  • Lugano gewinnt das Super-League-Duell gegen Xamax nach Verlängerung.
  • Gar ins Penaltyschiessen musste Thun in Wil. Den Matchbericht gibt's hier.

Winterthur (ChL) - Basel 0:1

Die Zuschauer auf der Winterthurer Schützenwiese bekamen keinen Leckerbissen vorgesetzt. Basel-Keeper Jonas Omlin blieb in den ersten 45 Minuten wie sein Gegenüber Raphael Spiegel weitgehend beschäftigungslos; Torchancen blieben lange Mangelware. Kurz nach der Pause brachte Silvan Widmer die Gäste in Führung. Der Aussenverteidiger nickte nach einem Corner ein. In der Folge investierte Winterthur etwas mehr in die Offensive, sah seine beste Möglichkeit durch Remo Arnold aber von Omlin vereitelt.

Lugano - Xamax 3:1 n.V.

Im einzigen Duell zweier Super-League-Klubs vom Mittwoch setzte sich Lugano gegen Xamax nach Verlängerung durch. Im strömenden Regen im Cornaredo erzielte Alexander Gerndt vor nur 1'000 Zuschauern den entscheidenden Treffer zum 2:1 nach exakt 100 Minuten mit einem trockenen Schuss von der Strafraumgrenze. Kurz vor dem Schlusspfiff erhöhte Joker Carlinhos zum Schlussergebnis. Nach 90 Minuten stand es durch Tore von Domen Crnigoj (61. Minute) und Charles-André Doudin (79.) 1:1.

Red Star Zürich (1.) - FC Zürich 2:3

Nach einer halben Stunde schien der FCZ beim kleinen Bruder Red Star einem sicheren Sieg entgegen zu steuern. Dank Toren von Salim Khelifi und zweimal Assan Ceesay führte der haushohe Favorit und Titelverteidiger nach 28 Minuten 3:0. Auch der Anschlusstreffer durch Argjend Gashi noch vor der Pause dürfte den FCZ nicht gross beunruhigt haben. Nach dem 2:3 durch Cyrill Graf (65.) begann beim Favoriten allerdings das grosse Zittern. Zu echten Ausgleichschancen kam der tapfere Erstligist indes nicht mehr.

Stade Nyonnais (PL) – YB 0:1

Schweizer Meister YB ist auch im dritten Cup-Auftritt der Saison mit einem blauen Auge davon gekommen. Nachdem die Berner in den beiden ersten Runden in Biel und Schaffhausen jeweils in die Verlängerung mussten, siegten sie im Achtelfinal bei Stade Nyonnais aus der Promotion League knapp mit 1:0. Miralem Sulejmani traf kurz nach dem Seitenwechsel für die Berner, die zwar Spiel und Gegner kontrollierten, aber vor allem in der ersten Halbzeit nur zu wenig zwingenden Torchancen kamen.

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 31.10.2018, 22:30 Uhr

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Christian Graf (Christian Graf)
    War lustig bei Red Star war ich Junior, für den FCZ schlägt mein Fussballherz und alles praktisch vor der Haustür. Das macht auch den Charme dieses Wettbewerbs aus.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von julian sonderegger (soendi)
    YB ist schon speziell im Moment. Sie haben keineswegs geglänzt, das ist klar, jedoch strahlen sie eine Winner-Mentalität aus die mich beeindruckt. Bei jedem Match, egal ob sie 0-2 hinten liegen wie gegen Sion oder ob sie schlecht spielen wie im Cup, man weiss es kommt gut. Dies dank einer völlig veränderten Mentalität und einer Offensive die ihresgleichen sucht in der Schweiz. Schon krass wie sich so eine Mentalität ändern kann. Vor einigen Jahren war YB noch genau das Gegenteil.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von marc rist (mcrist)
    "Das illustre Trio aus der Super League vermochte bei Unterklassigen nicht zu überzeugen, steht aber im Viertelfinal." Und genau das macht diesen Wettbewerb mittlerweile ja so unglaublich spannend...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen