Zum Inhalt springen

Schweizer Cup Cup-Schlager YB - GC

YB-GC ist die herausragende Affiche in den Cup-Achtelfinals von Ende Oktober. Titelverteidiger Zürich empfängt St. Gallen, Basel reist nach Tuggen. Mindestens ein Promotion-League-Klub wird die Viertelfinals erreichen.

Legende: Video «Fussball, Schweizer Cup: Auslosung der Achtelfinals» abspielen. Laufzeit 0:38 Minuten.
Aus sportpanorama vom 18.09.2016.

Die Achtelfinals (26./27. Oktober):

Tuggen - Basel
Kriens - Brühl SG
Aarau - Lugano
Köniz - Luzern
Winterthur - Chiasso
YB - GC
Zürich - St. Gallen
Schaffhausen - Sion

YBs gute Erinnerungen

YB und GC trafen 2009 im Cup-Viertelfinal aufeinander. Damals resultierte ein klarer 3:0-Heimsieg für die Berner. In der Meisterschaft mussten sich die Berner in dieser Saison den Zürchern klar mit 1:4 geschlagen geben.

Losglück für den FC Basel

Ein vermeintlich leichter Gegner wurde dem FC Basel zugelost. Von den noch 4 im Cup vertretenen Promotion-League-Klubs ist Tuggen am schlechtesten in die Meisterschaft gestartet. Zudem taten sich die Schwyzer in der 2. Cup-Runde beim Zweitligisten Calcio Kreuzlingen schwer und setzten sich erst im Penaltyschiessen durch.

Mindestens ein Klub der dritthöchsten Liga wird aber in die Viertelfinals einziehen: Die Promotion-League-Vertreter Kriens und Brühl St. Gallen treffen aufeinander.

St. Gallen beim FCZ

Eine schwierige Aufgabe hat der FC St. Gallen vor sich. Das Zinnbauer-Team tritt bei Titelverteidiger und Challenge-League-Leader Zürich an. Das letzte Cup-Direktduell verloren die Grünweissen 2013 mit 0:1. Sion reist nach dem erzitterten Sieg bei Xamax erneut zu einem ambitionierten Challenge-Ligisten: Es wartet der FC Schaffhausen.

Sendebezug: SRF zwei, sportpanorama, 18.9.16

4 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von D.E.K. Steiner (D.E.K. Steiner)
    Gegen Tuggen hat der FC Basel keine Chance, insbesondere da er auch noch auswärts antreten muss. Es werden mindestens 50'000 fanatische schwyzer Zuschauer erwartet, die den FCB niederbrüllen und die eigene Mannschaft zum Sieg aufpeitschen werden. FCB-Trainer Urs Fischer überlegt sich schon heute, ob er noch vor diesem brutalen Spiel zurücktreten soll. Ade FCB.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Sandro Margutti (Grotto)
    ...und der Tag wird kommen,an dem das GLÜCK den FC Basel verlässt....
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Fabio Del Bianco (fäbufuessball)
      Wenn es denn NUR Glück wäre, ist es aber nicht. Seit 2002 NUR Glück...? Dass das Glück zum Erfolg gehört... ja, aber 11 Meistertitel und 6 Cupsiege (und die internationalen Teilerfolge) sprechen da, meiner Meinung nach, eine andere Sprache. Glück und Geld (dieser Fakt wird ja auch häufig erwähnt) reichen allein nicht. Deshalb, sollte UNS mal das Glück verlassen, können WIR auch noch auf die Leistung zurückgreifen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Peter Muster (Giovanni Caputo)
    ....und immer wieder die selben Teams im Cup-Fieber!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen