Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Winterthur-Basel
Aus Sport-Clip vom 17.02.2021.
abspielen
Inhalt

FCB-Krise verschärft sich 6:2! Winterthur demütigt harmlosen FC Basel

  • Der FC Winterthur schlägt im Cup-Achtelfinal den FC Basel im St. Jakob-Park mit 6:2.
  • Die Tore für den Challenge-League-Vertreter erzielen Ramizi (2), Buess, Alves, Pepsi und Mahamid.
  • Kasami und Cardoso können nur noch Resultatkosmetik betreiben.
  • Basel zeigt eine absolut enttäuschende Leistung. Damit dürften sich die Diskussionen um Trainer Ciriaco Sforza verschärfen.

Nach einer Stunde zerfiel der FC Basel in Einzelteile. Gezim Pepsi köpfelte unbedrängt zum 4:0 für Winterthur ein, zwei Minuten später erhöhte Samir Ramizi mit einem Flachschuss auf 5:0. Die FCB-Abwehr stand Spalier.

Basel defensiv und offensiv schwach

Es war die verdiente Strafe für einen komplett uninspirierten Auftritt des Super-League-Zweiten im eigenen Stadion (das Spiel war wegen des schlechten Rasens in Winterthur verlegt worden). Die Basler gingen nicht konsequent in die Zweikämpfe, waren offensiv ideenlos, zeigten wenig Laufbereitschaft und blieben bei Standards ungefährlich.

Video
Ramizi und Alves treffen herrlich
Aus Sport-Clip vom 17.02.2021.
abspielen

Das frühe verletzungsbedingte Ausscheiden von Silvan Widmer und Afimico Pululu mag den Gameplan des FCB gestört haben, doch auch die Winterthurer verloren mit Remo Arnold früh einen Spieler.

Das Unheil nahm für Basel nach einer Abtast-Viertelstunde seinen Lauf:

  • 18. Minute: Nach einem Basler Ballverlust in der eigenen Hälfte schlägt Ramizi einen simplen Haken, zieht aus 23 Metern ab und trifft herrlich zur Führung
  • 42. Minute: Der eingewechselte Aldo Kalulu touchiert den nach vorne geeilten Aussenverteidiger Adrian Gantenbein. Schiedsrichter Urs Schnyder entscheidet auf Penalty. Roman Buess verwertet.
Video
Kalulu bringt Gantenbein zu Fall - Penalty
Aus Sport-Clip vom 17.02.2021.
abspielen

Wer erwartet hatte, dass der FCB nach einer Standpauke zur Pause zur grossen Aufholjagd bläst, sah sich getäuscht. Im Gegenteil: Ähnlich wie zuvor Ramizi haute Roberto Alves in der 50. Minute einfach mal auf den Ball und traf zum 3:0.

Erst nach dem Doppelschlag Pepsi/Ramizi zum 5:0 zeigte der FCB eine kleine Reaktion. Pajtim Kasami und Gonçalo Cardoso verkürzten auf 2:5, ehe Winterthurs Joker Anas Mahamid zum Endstand einköpfelte.

Endlich ein Sieg für Winterthur

Es war im 6. Anlauf seit 2011 der erste Cup-Sieg des FCW gegen Basel. Zuletzt war der Challenge-League-Vertreter letzten Sommer im Halbfinal mit 1:6 gescheitert.

Für Basel war es das 6. sieglose Spiel im St. Jakob-Park in Folge. Die Position von Trainer Ciriaco Sforza hat sich nicht gefestigt. Der Coach hatte nach dem Seitenwechsel auf Auswechslungen verzichtet – ob aus sportlichen Gründen oder als «Strafaktion» bzw. «Rehabilitations-Angebot» an die Spieler blieb zunächst ungewiss.

Grosse Freude beim FC Winterthur

SRF info, sportlive, 17.2.21, 17:20 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

110 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Ferdi Weibel  (weibel)
    OMG!! Welch grossartiges Spiel der Winterthurer!!
  • Kommentar von Markus Schaub  (Markus Schaub)
    Es kommt nie gut, wenn die Spieler untereinander zerstritten sind. Man sollte total ausmisten. Von oben (Präsidium) bis ganz unten (Spieler). Warum hat man blos den Sforza als Trainer geholt? Der hat doch keine Erfolge aufzuweisen. Das Desaster begann als man anfing, eine total gute Mannschaft zu demontieren und einen Streller, der keine Erfahrung als Sportchef hatte, als solchen anzustellen. Selbst ein Hitzfeld hat als Sportchef/Trainer klein (1. Liga) angefangen. Ich wusste damals, es kommt so
  • Kommentar von Alex Borer  (abo2018)
    @Mustermann, wenigstens die Tabelle 19/20 könnten sie korrekt zitieren 3. Rang nicht 2. Ein Saisonverlauf hängt zwangsläufig immer von den anderen Mannschaften ab, 2. Platz ist der Zweitbeste. Im übrigen hat die letztjährige Mannschaft immer wieder gegen Koller gespielt und beim Präsidenten interveniert, zB Frei.