Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

SFL-Präsident schlägt Alarm Schifferle: «Existenz des Schweizer Fussballs bedroht»

Wann kann die Swiss Football League (SFL) den Meisterschaftsbetrieb wieder aufnehmen? Es geht um die Existenz.

Heinrich Schifferle.
Legende: Sieht den Schweizer Fussball in akuter Gefahr SFL-Präsident Heinrich Schifferle. Keystone

Seit Mitte März ist die Meisterschaft im Schweizer Fussball unterbrochen. Noch ist nicht klar, ob und wann die Swiss Football League (SFL) den Betrieb wieder aufnehmen kann. Präsident Heinrich Schifferle schlägt Alarm. Für ihn ist klar: «Die Corona-Krise bedroht den Schweizer Fussball in seiner Existenz.»

Müssen die Klubs für eine längere Zeit ohne Zuschauer im Stadion auskommen, gerät der gesamte Schweizer Fussball in akute Gefahr.
Autor: Heinrich Schifferle

Kommen am Mittwoch die Antworten vom Bundesrat?

Die Liga erhofft sich am Mittwoch Antworten vom Bundesrat und Sportministerin Viola Amherd zur Exit-Strategie der Regierung, was den Sport betrifft. Für die SFL ist eine möglichst rasche, wenn auch eingeschränkte Normalisierung des Trainings- und Spielbetriebs von zentraler Bedeutung für das Überleben der Klubs.

Wenn überhaupt, dann Geisterspiele

Klar ist, dass aufgrund der Corona-Pandemie in einer ersten Phase nur Spiele ohne Zuschauer in Frage kommen. Die infrastrukturellen und medizinischen Rahmenbedingungen, unter welchen Trainings und Geisterspiele durchgeführt werden können, müssen dabei laut Schifferle geklärt werden. «Und dann stellen sich auch Fragen zu den Kosten dieser Massnahmen.»

Der Fussball ist jetzt dringend auf finanzielle Unterstützung angewiesen.
Autor: Heinrich Schifferle

Die SFL hat in den letzten Wochen beim Bundesamt für Sport (Baspo) ein Konzept zur Wiederaufnahme des Spielbetriebs eingereicht. Geisterspiele sind für die SFL mittelfristig aber keine Lösung. «Müssen die Klubs für eine längere Zeit ohne Zuschauer im Stadion auskommen, gerät der gesamte Schweizer Fussball in akute Gefahr», meint Schifferle und fügt an: «Der Fussball ist jetzt dringend auf finanzielle Unterstützung angewiesen.»

Video
Amherd: «Intensive Arbeiten an der Exit-Strategie Sport»
Aus Sport-Clip vom 22.04.2020.
abspielen

SRF 1, «Tagesschau», 22.04.2020 19:30 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

17 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Eric Cerf  (Alpenjonny)
    Die Meisterschaft 2019/20 im Fussball ist nicht mehr regular machbar. Belgien und Holland brachen ihre Ausmarchungen bereits ab,andere Länder in Europa folgen mit Sicherheit. Die jetzige Punktetabelle soll as Messlatte für die Quali der CL und El gelten. Keine Meisterkür, kein Auf/Absteiger. Nach den Sommerferien schauen wir dann weiter, ob der Virus immer noch am wüten ist, oder hoffentlich nicht mehr.
  • Kommentar von Andreas Hug  (AndiHug)
    Ich finde, da Corona nur einem ganz kleinen Teil der Menschen gefährlich sein kann, sollten die Sportler wieder ihren Beruf ausüben dürfen. Ich wünsche mir mehr mut von den Verantworlichen.
  • Kommentar von Thomas Maurer  (TM)
    Die Frage ist, ob es richtig ist, dass man Fussball-Clubs unterstützt, die lieber hohe Löhne zahlen für Spieler, Trainerstaff, Team-Management, Physiotherapie usw., als genügend Reserven zu bilden, um eine länger anhaltende Krise überleben zu können. Dies sollen doch die Fans, Sponsoren und Werbepartner tun, und nicht die Steuerzahler...