Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Zusammenfassung Basel - FCZ abspielen. Laufzeit 05:17 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 04.05.2019.
Inhalt

0:3 im Klassiker FCZ nach Niederlage in Basel wieder im Zitter-Modus

  • Der FC Basel schlägt den FC Zürich 3:0.
  • Carlos Zambrano (49.), Ricky van Wolfswinkel (66.) und Albian Ajeti (92.) erzielen die Tore.
  • GC (0:1 gegen St. Gallen) praktisch abgestiegen.

Stark angefangen und dann stark abgebaut. So ähnlich könnte man den Auftritt des FCZ im St. Jakob-Park resümieren. Letztlich krankte das von René van Eck gecoachte Team wie so oft an der offensiven Harmlosigkeit. Viel mehr als einen Pfostenschuss von Marco Schönbächler (18.) brachten die Zürcher nicht zustande. Dies musste auch der gesperrte Ludovic Magnin auf der Tribüne konstatieren.

Der Ball und FCZ-Goalie Brecher liegen im Tor.
Legende: Sinnbildlich Der Ball und FCZ-Goalie Brecher liegen im Tor. Keystone

FCB nimmt FCZ auseinander

Besser machte es der FCB. Das Team von Coach Marcel Koller nützte in der zweiten Halbzeit die vielen Räume und spielte den FCZ ein ums andere Mal aus:

  • 49. Minute: Carlos Zambrano trifft nach einem Eckball von Luca Zuffi. Der dauerverletzte Peruaner erzielt in seinem erst 5. Liga-Einsatz sein erstes Tor für den FCB. Sein letztes Tor auf Klubebene hatte der 29-jährige Verteidiger am 30. Oktober 2010 für St. Pauli gegen Frankfurt erzielt.
  • 66. Minute: Ricky van Wolfswinkel veredelt ein perfektes Zuspiel von Valentin Stocker.
  • 92. Minute: Der eingewechselte Albian Ajeti trifft zum Endstand.

Der Sieg des FCB hätte auch höher ausfallen können. Doch FCZ-Goalie Yannick Brecher und ein fahrlässiger Van Wolfswinkel, der in der Schlussphase das leere Tor verfehlte, verhinderten dies.

Profitiert Xamax?

Nach dem Sieg gegen Sion ist der FCZ zurück in der Realität. Gewinnt Xamax am Sonntag in Thun, so beträgt der Abstand auf den Barrage-Platz nur noch einen Punkt. Und in einer Woche steht das wegweisende Auswärtsspiel in Neuenburg an.

Sendebezug: Radio SRF 3, 04.05.2019, 21:00 Uhr

32 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Daniel Kienberger  (Feki)
    Ist egal wie es aus geht. Wenn der FCZ in die Barrage kommt gegen Aarau (hat einen Lauf, ich vermute die werden Lausanne überholen). Wird es super schwer für den FCZ (hat keinen Lauf), darum wäre es besser Xamax käme in die Barrage (die haben eben auch einen Lauf).
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Roger Gasser  (allesrotscher)
    Falls es nächste Saison keinen Zürcher-Club mehr in der Super League gibt hat diese Liga ihren Namen endlich zurecht. :-)
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Rolf Epprecht  (Rolf Epprecht)
    @Gebauer
    ... und jetzt noch einen Seitenhieb gegen den FC Thun - Gebauer...! Unglaublich! Morgen kommt wahrscheinlich der FC Sion in die Kritik. Na gut, Gebauer hat ja noch 4 Runden Zeit, die restlichen Vereine auch noch mit seinen unfairen Kommentaren klein zu machen. Doch die Wahrheit bleibt vorerst: Der FCZ kann immer noch absteigen..! Viele SRF-User sind dann gespannt, ob vielleicht Gebauer der neue FCZ-Trainer wird! Passen würde er zum Stadtclub-Präsidenten mit seiner krankhaften Sturheit!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen