Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Vaduz - Thun
Aus Sport-Clip vom 07.08.2020.
abspielen
Inhalt

2:0 im Barrage-Hinspiel Vaduz mit grossem Schritt Richtung Aufstieg

  • Vaduz gewinnt in der Super-League-Barrage vor heimischem Publikum 2:0 gegen Thun und kommt damit dem Aufstieg nahe.
  • Für die Liechtensteiner treffen Tunahan Cicek und Manuel Sutter. Thun vergibt in der 2. Halbzeit mehrere hochkarätige Chancen auf einen Treffer.
  • Das Rückspiel in der Stockhorn Arena findet am Montag (Anpfiff um 18:15 Uhr) statt.

Thun hat nach dem Hinspiel der Barrage schlechte Karten im Kampf um einen Verbleib im Oberhaus. Die Berner Oberländer wurden ihrer Favoritenrolle als drittbestes Team in der Super-League-Rückrunde gegen den Challenge-League-Zweiten Vaduz nicht gerecht.

Gütige Mithilfe der Thuner Abwehr

Das 0:2 im Rheinpark war aus Sicht der Berner Oberländer ein unglückliches Resultat in einer Partie, welche die Liechtensteiner dank besserer Effizienz aber nicht unverdient gewannen. Thuns Defensive hinterliess in mehreren Aktionen keinen sattelfesten Eindruck. Etwa bei den Gegentoren:

  • 48. Minute: Pius Dorn lässt Nias Hefti auf der Seite stehen. Über Manuel Sutter gelangt der Ball zu Tunahan Cicek, der in der sechsminütigen Nachspielzeit der ersten Halbzeit das 1:0 erzielt.
  • 58. Minute: Nicola Sutter misslingt eine Kopfballrückgabe zu Goalie Guillaume Faivre komplett, sein Vaduzer Namensvetter Manuel Sutter profitiert und markiert das 2:0 für die Hausherren.
Video
Thuner Kopfball-Rückgabe misslingt komplett
Aus Sport-Clip vom 07.08.2020.
abspielen

Vaduz liess sich nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Stammgoalie Justin Ospelt den Schock nicht anmerken. Der 20-Jährige war in der 25. Minute mit Teamkollege Fuad Rahimi und Thuns Stürmer Simone Rapp zusammengeprallt und musste mit einer Platzwunde ausgewechselt werden.

Büchel rettet mehrmals mirakulös

Sein Ersatz Benjamin Büchel lief in der Folge zur grossen Form auf. Vor allem, als die Thuner ihre Zurückhaltung ablegten und vehement auf ein Auswärtstor drängten, hielt der Routinier seine Farben schadlos. Ridge Munsy, Simone Rapp und auch der eingewechselte Leonardo Bertone kamen dem Anschlusstreffer einige Male sehr nahe. Miguel Castroman traf in der 86. Minute gar nur den Pfosten.

Video
Büchel brilliert gleich mehrfach
Aus Sport-Clip vom 07.08.2020.
abspielen

Nun spricht vieles gegen Thun, das am Montag im Rückspiel in der heimischen Stockhorn Arena unter Zugzwang steht. Dass eine Aufholjagd in der Barrage möglich ist, zeigte letzte Saison bekanntlich Xamax, das im Rückspiel gar eine 0:4-Hypothek aufholte.

SRF zwei, sportlive, 3.8.2020, 20:10 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

36 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Martin Gebauer  (Mäde)
    Bravo Vaduz, eine äusserst konzenrierte Leistung gegen nervöse und fahrige Thuner. Ein allfälliger Wiederaufstieg von Vaduz wird offenbar nicht goutiert. Aber sind wir ehrlich, Thun hat nicht viel mehr Charisma als Vaduz und genau so wenig Zuschauer. Zudem fällt einer dieser unseeligen Kunstrasenplätze weg.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Töbu Merz  (Saibot Zrem)
    Kommt schon liebe Kommentierende und Ablehnungsdrücker. Wollt ihr wirklich den Fc Vaduz in der Super League sehen? Ich nicht! Habt ihrs vergessen, in drei Saisons holte der Fc Vaduz 97 Punkte( 31/36/30), schoss 117 Tore ( 28!/44/44), holte 21 Siege( 7/7/7) und hatte ein totalesTorverhälntnis von -90! Ganz zu schweigen vom Zuschauerdurchschnitt.. Wenn ihr diesen Prügelknaben wieder in der Super League sehen wollt.. Verstehe ich die Fussballwelt nicht mehr!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Josef Graf  (Josef Graf)
      Mit Verlaub, Herr Merz, ich bin nicht sicher, ob Sie die Fussballwelt jemals verstanden haben. Sicher bin ich aber, dass Sie die detaillierten Zahlen über den FC Vaduz nicht in Ihrem Gedächtnis hatten, sondern erst heute munitiös recherchiert haben, um so zu tun, als hätten Sie sie nicht selber auch vergessen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Töbu Merz  (Saibot Zrem)
      Herr Graf ich spielte selbst 23 Jahre Fussball beim Fc Weissenstein in Bern als Torwart. Bis in die 3. Liga und war dort Juniorentrainer der D/ C Mannschaft. Ich verstehe Fussball bestens! Das ich recherchiert habe, ist absolut korrekt! Was ich noch im Gedächtnis hatte, ist die Tatsache dass Vaduz nie schön Fussball spielte und es ein Grauen war dem Fc Vaduz zuzuschauen.. Das will ich nicht noch mal sehen! Da kann ich getrost darauf verzichten... Wenn sie das wollen.. Bitte!!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von Töbu Merz  (Saibot Zrem)
      Herr Graf noch was, falls der Fc Vaduz sich in der Barrage durchsetzt, dann haben sie es verdient in der Super League Fussball zu spielen. Ich bin einfach kein Fan des Verteidigungsfussball und ich bin noch viel weniger ein Fan des Fc Vaduz! Es scheint ja fast so als wollen sie den Fc Vaduz in der obersten Spielklasse sehen... Wollen sie dass der Fc Vaduz aufsteigt? Seien sie bitte ehrlich! Waren sie schon Mal in diesem Stadion?? Ich schon! Ist also kein Leckerbissen...
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    4. Antwort von Edi Leuchtinger  (Edinilson)
      Herr Merz, nur weil ich eine Angelrute habe, bin ich noch lange kein guter Fischer bzw. verstehe etwas davon. Diese Kommentare sind einfach unsachlich!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Ueli von Känel  (uvk)
    Thun hat sich mit dummen Abwehrfehlern in eine noch misslichere Lage gebracht. Vaduz hat engagierter und konzentrierter gekämpft als Thun. Nun muss Thun in die "Hosen", sonst ist es nur noch zweitklassig; das wäre sehr schade um den Berner Oberländerklub. Thun machte langezeit fussballerisch grosse Freude - auch 2005 mit der Champions-League und später mit EL-Teilnahmen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen