Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Zürich - Servette
Aus Sport-Clip vom 21.09.2021.
abspielen
Inhalt

2 Traumtreffer im Letzigrund Coric und Imeri mit Freistoss-Toren: FCZ und Servette spielen 2:2

  • Der FC Zürich und Servette spielen in der 7. Runde der Super League 2:2 im Letzigrund.
  • Ante Coric, Leihspieler von der AS Roma, und Kastriot Imeri hübschen die Partie mit 2 sensationellen Freistosstreffern auf.
  • Zuvor aberkennt der VAR einen Zürcher Treffer und sorgt dafür, dass Servette zurecht zu einem Elfmeter kommt.

Wie du mir, so ich dir: Kastriot Imeri zeigte sich von einem Traumfreistoss von Ante Coric (69.) unbeeindruckt und netzte 3 Minuten vor Schluss selbst nach einem ruhenden Ball ein. Aus spitzem Winkel zirkelte der 21-Jährige den Ball scharf in den Winkel zum 2:2-Ausgleich. Dieser sehenswerte Treffer sicherte den Genfern beim FCZ letztlich einen Punkt.

Zuvor hatte Coric beim Super-League-Debüt für einen noch glanzvolleren Moment gesorgt. Aus rund 25 Metern setzte die Leihgabe der AS Roma einen Freistoss zentimetergenau in den Winkel. Dieses Traumtor war für Servette-Goalie Jérémy Frick nicht zu verhindern.

FCZ zeigt Moral

Die Zürcher mussten mehrmals Moral zeigen, um zum Remis zu kommen:

  • 45. Minute: Nach einem Eckball von Servette klärt Becir Omeragic den Ball mit der Hand. Schiedsrichter Adrien Jaccottet übersieht dies zuerst, wird dann aber vom VAR darauf aufmerksam gemacht. Den fälligen Elfmeter verwandelt Théo Valls. Der Zürcher Adrian Guerrero antwortet mit dem schön herausgespielten 1:1 direkt nach der Pause.
  • 65. Minute: Assan Ceesay setzt sich gegen Steve Rouiller durch und erzielt das 2:1. Gejubelt wird schon, doch dann meldet sich der VAR. Der Treffer ist irregulär, Ceesay hat im Zweikampf dem Servettien den Ellbogen ins Gesicht geschlagen. Nur 4 Minuten später setzt Coric zu seinem Traumfreistoss an.

Die Punkteteilung geht über das ganze Spiel gesehen in Ordnung, hatten doch beide Teams je 4 Schüsse aufs Tor und ungefähr gleich viel Ballbesitz (49 und 51 Prozent).

Der Punktverlust würde den FCZ die Tabellenführung kosten, wenn der FC Basel bei St. Gallen am Mittwoch gewinnt (live auf SRF zwei). Am Samstag empfängt Servette Lausanne (ebenfalls live auf SRF zwei), am Sonntag gastiert Zürich bei Basel zum «Klassiker».

SRF zwei, Super League - Goool, 21.09.2021, 23:20 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

10 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Martin Gebauer  (Mäde)
    Das war gestern sehr guter Fussball von beiden Teams. Nicht viele Abschlüsse, aber viel Power, der Wille nach vorn zu spielen, kaum Alibipässe, technisch hochstehend und eine hohe Intensität. Beide Teams wollten unbedingt den Sieg. Aus FCZ Sicht ist es schade, dass Doumbia dieses Foul begeht. Brechers Positionsspiel überzeugt auch nicht ganz. Wenn sowohl Servette, als auch der FCZ dieses sehr hohe Niveau weiterziehen können, haben wir einen Vierkampf um den Titel.
  • Kommentar von Kurt Esslinger  (Gelfinger)
    Der Torwart des FCZ steht wieder einmal viel zu weit vorne.
    Diesen Freistoss müsste er über die Latte lenken.
    Nicht der erste Flop, von Brecher, es ist an der Zeit in einmal auf die Bank zu setzen.
  • Kommentar von Beat Blaser  (B2)
    Gutes Spiel zweier starken Teams. Wenn es so weitergeht kommt es zum 4 Kampf um den Titel.