Zum Inhalt springen

Header

Video
FC Luzern - FC Zürich
Aus Sport-Clip vom 22.05.2019.
abspielen
Inhalt

35. Spieltag in der SL Luzern nach klarem Sieg auf EL-Kurs – Xamax in der Barrage

Im Kampf um die Europa-League-Plätze ist es am zweitletzten Spieltag zu gewichtigen Änderungen gekommen. Lugano und Thun, bislang auf den Rängen 3 und 4 klassiert, büssten Punkte ein.

Grosser Profiteur der Runde ist der FC Luzern. Die «Leuchten» gewannen das Heimspiel gegen Zürich dank einer starken Leistung mit 3:0 und sind neu in der Pole Position um den 3. Platz.

Die Teams im Rennen um die Europa League nach 35 Runden

PlatzTeamTorverh.Punkte
3.Luzern56 : 5746
4.Lugano47 : 4645
5.St. Gallen48 : 5745
6.Thun56 : 5843
7.Sion50 : 5443
8.Zürich42 : 5143

Luzern - Zürich 3:0

Umjubelter Matchwinner in Luzern war das 20-jährige Talent Ruben Vargas. Das Eigengewächs erzielte sowohl das 1:0 (8.) als auch das 3:0 (51.) und war damit hauptverantwortlich für den deutlichen Sieg. 5 Minuten vor Schluss erhielt Claudio Lustenberger seinen verdienten Abgang: Im letzten Heimspiel der Karriere wurde er eingewechselt und mit Standing Ovations gefeiert.

Xamax - Lugano 1:1

Was sich länger abzeichnete, ist nun fix: Xamax muss in der Barrage um den Klassenerhalt kämpfen. Lugano seinerseits verpasste es, im Kampf um Rang 3 für eine Vorentscheidung zu sorgen. Nach einer biederen ersten Halbzeit gingen die Neuenburger gegen Lugano mit einem 0:1-Rückstand in die Kabine. Balint Vecsei (36.) sah seinen abgefälschten Abschluss etwas glücklich ins Xamax-Tor fallen. Nach dem Seitenwechsel erwachten die Gastgeber: Raphaël Nuzzolo scheiterte erst noch per Penalty (58.) an der Latte. Charles Pickel machte es per Kopf besser (67.).

Thun - Basel 1:2

Thun konnte sich nicht für den verlorenen Cupfinal revanchieren. In einem umkämpften Spiel, das auf beide Seiten hätte kippen können, sicherte sich schliesslich Basel den Sieg. Kevin Bua wurde mit seinem Tor zum 2:1 in der 88. Minute zum Matchwinner. FCB-Torhüter Jonas Omlin glänzte mit einigen starken Paraden. Nach einer Stunde hatte Samuele Campo den FCB in Führung gebracht, Moreno Costanzo traf für die Oberländer zum zwischenzeitlichen Ausgleich.

Video
Bua mit dem Basler Siegestreffer gegen Thun
Aus Sport-Clip vom 22.05.2019.
abspielen

GC - Sion 0:3

Bei den als Absteiger feststehenden Grasshoppers war beim Geisterspiel im Letzigrund sichtlich die Luft draussen. Sion sichert sich mit dem 3:0-Sieg den Klassenerhalt auch rechnerisch. Das brasilianische Jungtalent Itaitinga sorgte mit einem Dreierpack für das Endresultat. GC bot den Sittenern nicht mehr viel Gegenwehr.

Die 36. Runde in der Super League

Young Boys
- Luzern
Basel- Xamax
Lugano- Grasshoppers
Sion- Thun
Zürich- St. Gallen

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 22.05.19, 19:40 Uhr

22 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von jean-claude albert heusser  (jeani)
    Aus diesem vorhandenen Spieler Material kann auch jeder Andere Wunder Trainer nichts "zaubern"!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von heinz werner  (borsten)
    Magnin ist wieder da und der FCZ verliert. Das war vor dem Spiel schon klar. Der FCZ wird auch das letzte Spiel gegen St.Gallen nicht gewinnen mit ihm an der Seitenlinie.
    Forte macht nix besser als Stipic. Auch das war voraussehbar und klar. Denn.. Forte ist kein guter Trainer. Sonst wäre er mit dem YB-Kader Meister geworden. Und.. er wird bei GC nie mehr beliebt sein (ausser dem Präsi..!) Total unverständlich, dass man ausgerechnet den schlechtesten meist gehassten Trainer wieder geholt hat..
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Jean-Philippe Ducrey  (Jean-Philippe Ducrey)
    Irgendwie hat der FC Sitten immer das Glück, dass es noch schlechtere Mannschaften gibt...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen