Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Thun - Sion
Aus Sport-Clip vom 27.05.2021.
abspielen
Inhalt

4:1-Sieg bei Thun Sion mit Riesenschritt Richtung Klassenerhalt

  • Sion siegt in Thun im Hinspiel der Barrage mit 4:1.
  • 2 Tore in 2 Minuten beruhigen die Sittener schon nach einer Viertelstunde.
  • Thun wird für eine mutige Leistung schlecht belohnt.
  • Das Rückspiel in Sion findet am Sonntag statt.

Den beiden frühen Sion-Toren gingen Vorstösse über die Seiten voraus. Zuerst war es der auffällige Dimitri Cavaré, der sich in der 13. Minute des Barrage-Hinspiels mit Matteo Tosetti über rechts an die Grundlinie kombinierte. Die Hereingabe des Rechtsverteidigers erreichte Guillaume Hoarau, dessen Kopfball im Zeitlupen-Tempo ins Tor flog. Thun-Goalie Andreas Hirzel machte nicht die beste Figur.

Hefti und Kablan schmerzlich vermisst

Keine 2 Minuten später eine Co-Produktion zweier Ex-Thun-Spieler: Gaëtan Karlen setzte sich auf der linken Seite durch und legte auf für den mitgelaufenen Tosetti, der Hirzel ebenfalls bezwingen konnte. Die verletzungsbedingte Absenz der Thuner Stamm-Aussenverteidiger Nias Hefti und Chris Kablan und die damit verbundene Systemumstellung auf eine 3er-Kette schien die Heimmannschaft vor grosse Probleme zu stellen.

Video
Sions Doppelschlag innert 2 Minuten
Aus Sport-Clip vom 27.05.2021.
abspielen

Auch im Zentrum fehlten den Thunern mit Kenan Fatkic und Nicolas Hasler wichtige Spieler. Trotzdem spielten die Berner Oberländer mutig mit. Sie hatten letztendlich mehr vom Spiel (60 Prozent Ballbesitz) und zu Beginn der Partie 2 Möglichkeiten nach Standards. Ausserdem müsste Saleh Chihadeh in der 49. Minute das 1:2 buchen.

Sions Effizienz schlägt wackere Thuner

Erfolgreich waren letztlich aber nochmals die Sittener Hoarau (63.) und Roberts Uldrikis (86.). Dennis Salanovic erzielte den Ehrentreffer eine Minute vor Schluss.

Video
Der VAR greift ein – Hoarau verwertet den Elfmeter
Aus Sport-Clip vom 27.05.2021.
abspielen

Die Walliser versenkten 4 der 6 Torschüsse und gewannen so auch mit dem Selbstverständnis des Oberklassigen. Beim Rückspiel am Sonntag in Sion haben die Thuner damit nur noch eine theoretische Chance, in der kommenden Saison in der Super League zu spielen.

SRF zwei, «sportflash», 27.05.2021, 22:25 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

12 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Armin Meile  (MrMele)
    Als FC-Sion-Anhänger seit Kindsbeinen blutet mir das Herz, wenn ich die dauernden Rochaden des hyperaktiven CC sehe. Wenn er nur endlich lernen würde, eine gewisse Kontinuität walten zu lassen - es wäre viel mehr möglich. Er sollte realisieren, dass Clubs mit personeller Stabilität auf lange Sicht erfolgreicher sind - statistisch klar belegt. Marco Walker hat in den letzten Wochen eine sichtbare Stabilität ins Team gebracht - wäre schön, wenn er nach em Ligaerhalt längerfristig bleiben könnte.
  • Kommentar von Martin Gebauer  (Mäde)
    Ich denke das war. Klar können Wunder geschehen, aber Thun hat, bei aller Sympathie, so nichts in der RSL verloren.
  • Kommentar von jean-claude albert heusser  (jeani)
    Der FC Wallis hat voll überzeugt und absolut verdient gewonnen und hätten sie die ganze Saison so engagiert und mit Feuer gespielt wäre diese Barrage kein Thema!