6 Sion-Tore in Lugano

Der FC Sion feiert im Tessin einen ungefährdeten 6:0-Sieg. Cupfinalist Lugano lieferte in defensiver Hinsicht eine desolate Leistung ab.

Video «Sion fertigt Lugano ab» abspielen

Sion fertigt Lugano ab

5:02 min, aus sportpanorama vom 3.4.2016

Die Partie im Cornaredo-Stadion war bereits zur Halbzeit entschieden (0:3). Vier Akteure ragten dabei heraus:

  • Veroljub Salatic: Der Sion-Regisseur leitete mit viel Übersicht das 0:1 (20.) und das 0:2 (25.) ein.
  • Theofanis Gekas: Der Grieche erzielte seine Super-League-Treffer 3 und 4. Der 35-Jährige eröffnete den Torreigen und erzielte kurz nach der Pause das 4:0.
  • Ebenezer Assifuah: Der Ghanaer bereitete die ersten 3 Gästetore vor und krönte seinen Auftritt mit dem 6:0 (82.).
  • Moussa Konaté: Dem Senegalesen gelang wie Gekas ein Doppelpack – sein wuchtiger Kopfball zum 5:0 (64.) war sehenswert.

Lugano-Fans bedient

Unmittelbar nach dem 0:5 verliessen einige Zuschauer das Stadion. Sie hatten genug gesehen. Die Leistung Luganos grenzte an Arbeitsverweigerung. Das Resultat hätte gar noch höher ausfallen können: Elsad Zverotic (53.) traf nur die Latte. Auch Luganos Ezgjan Alioski (75.) scheiterte am Aluminium.

Sion (ein Spiel weniger) schiebt sich wieder an Luzern vorbei auf Platz 4. Lugano bleibt Vorletzter.