Zum Inhalt springen
Inhalt

Super League Aarau dreht im Abstiegskampf auf

Aarau kann weiter auf den Ligaerhalt hoffen. Das Super-League-Schlusslicht bezwang in der 34. Runde Meister Basel mit 2:1 und liegt nun noch 3 Punkte hinter dem rettenden neunten Rang zurück.

Legende: Video Live-Highlights Aarau-Basel abspielen. Laufzeit 03:34 Minuten.
Aus sportlive vom 20.05.2015.

Aarau hat sich nach 3 Niederlagen in Folge im Abstiegskampf zurückgemeldet. Beim 2:1 gegen Meister Basel profitierten die Aargauer davon, dass die Gäste mit einer stark veränderten Equipe antraten und vorab in den ersten 60 Minuten nicht den Eindruck machten, einen Punktgewinn mit letzter Konsequenz anzustreben.

Die erste Halbzeit jedenfalls gehörte klar dem Gastgeber, der sich mit dem Abstiegsgespenst im Nacken äusserst kämpferisch präsentierte. Schon nach 3 Minuten zappelte der Ball hinter Basel-Keeper Germano Vailatti im Netz, Juan Pablo Garat befand sich jedoch knapp im Offside.

Frühe Führung für Aarau

Zwei Minuten später wurde die Aarauer Führung dennoch Tatsache. Basels Verteidiger Mohamed Elneny lenkte den Ball nach einer Hereingabe von Dante Senger ins eigene Tor. Der Rest der 1. Halbzeit ist schnell erzählt: Aarau zeigte sich bemüht, aber harmlos. Basel spielte ohne Konsequenz und Lust.

Legende: Video Das herrliche Tor von Djuric abspielen. Laufzeit 00:15 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 20.05.2015.

Mit der schönsten Aktion des Spiels sorgte Dusan Djuric kurz nach dem Seitenwechsel für das 2:0. Der Schwede schlenzte den Ball herrlich in die entfernte obere Torecke und krönte seine insgesamt starke Leistung mit seinem zweiten Saisontor.

Nach dem zweiten Gegentreffer wachte Basel langsam auf und kam durch Breel Embolo, der sich kraftvoll durch Aaraus Innenverteidigung tankte, zum nun verdienten Anschlusstreffer. Danach drückte Basel auf den Ausgleich, wirkte endlich wach und präsent - ein zweites Tor wollte dem FCB aber nicht gelingen.

Alles offen im Abstiegskampf

Dank den eminent wichtigen 3 Punkten wahrt sich Aarau seine Chance auf den Ligaerhalt. Zwei Runden vor Schluss liegt das Team von Raimondo Ponte 3 Punkte hinter Vaduz zurück. Die Liechtensteiner bestreiten ihr Spiel der 34. Runde am Donnerstag auswärts beim FC Zürich.

So geht's im Abstiegskampf weiter

34. Runde
21.MaiZürich-Vaduz





35. Runde
25. Mai
St. Gallen
-Aarau
35. Runde
25. MaiVaduz-GC
36. Runde
29. Mai
Aarau-Thun
36. Runde
29. MaiYB-Vaduz

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 20.05.15, 20:00 Uhr

23 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Reini Styger, 8572 Berg TG
    Der FC Basel verschenkte Punkte und verfälschte den Abstiegskampf. Hoffentlich macht das der FC Zürich heute Abend nicht auch so. Ausgleichende Gerechtigkeit wäre es an sich. Fakt ist ferner, dass der unentschuldbare Vorfall Wieser/Yapi für die Misère im FC Zürich der Knackpunkt war. Das desaströse Verhalten der Vereinsführung des FCA passt zu den davor begangenen strategischen Fehlern. Es gibt es nur ein Verdikt: Abstieg. Bei 10 Teams in der Superligue hat es für den FCA ohnehin keinen Platz.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Gray Willi, Bern
      Jaaaa,riesen Vetschwörung! Der Heilige Stuhl hat scheinbar auch noch seine Finger mit drin!Und ich bin auch absolut dafür, dass man ein (sicherlich dummes) Foulspiel einem Spieler von 21-22 Jahren auch den Rest seines Lebens nachtragen sollte...COME ON reini?! Warum diese unsinnige Feindseligkeit? Komm doch mal in den schönen Aargau, auch für Ostschweizer stehen die Tore des kultigen Brügglifelds jederzeit offen! Ich spendier dir dann auch gerne eine Bratwurst MIT Senf:)
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Fabio Del Bianco, Spiez
    Noch selten hat mich eine Niederlage des FCB so "gefreut". Der FC Aarau brauchte diese 3 Punkte, und hat diese auch verdient gewonnen. Mit Absicht hat der FCB sicher nicht verloren, klar ist aber auch, dass der FCB sicher anders agiert hätte, wenn er noch den einen oder anderen Punkt zur Meisterschaft gebraucht hätte. Der Fussball findet halt auch im Kopf statt und nicht nur in den Füssen. Die Aufgabe für Aarau ist jedoch immer noch schwierig, man ist halt auf fremde Hilfe angewiesen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Ryan Knee, Muttenz
    Eigentlich hat man mit so einer Einstellung beim letzten Heimspiel keine Zuschauer verdient. Vorzeitig Meister hin oder her. Wie ein Delgado bei seinem Bierdeckel-Bewegungsradius, zum Schluss muskuläre Probleme bekommt, ist mir ein Rätsel. Ar. Ajeti nicht SL tauglich. Embolo, naja, sicher ein grosses Talent, aber wenn man mit 10 Supertrick-Versuche nur einmal erfolgreich ist, sollte man dieses "Mittel" vielleicht ein bisschen dosierter einsetzen. Einziger Lichtblick war Gestern der junge Huser.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Fabio Del Bianco, Spiez
      Verzeihung, natürlich einem jeden seine Meinung... das heißt aber nicht das ich deswegen damit einverstanden sein muss. Die Kritik bzgl. B. Embolo ist, meiner Meinung nach, so etwas von nicht angebracht. In 3 Jahren, wenn Embolo zu einem Spieler von internationaler Klasse gereift ist, werden Sie vielleicht noch an Ihren Eintrag denken. Embolo war fast der Einzige, welcher die Meisterfeier nicht mit auf den Platz getragen hat. Dann auch noch keine Zuschauer im letzten Spiel; nun ja also bitte!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen