Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Auch Basel siegt auswärts YB dreht spektakuläre Partie in St. Gallen

  • YB führt in der Tabelle 8 Runden vor Schluss weiterhin mit 13 Verlustpunkten vor Basel.
  • Die Berner geraten in St. Gallen 1:2 in Rückstand, setzen sich aber noch mit 4:2 durch.
  • Der FCB gewinnt in Lugano 1:0 – trotz frühem Platzverweis gegen Suchy.

Kurz vor Ende der 1. Halbzeit der Sonntagsspiele waren es plötzlich «nur» noch 10 Verlustpunkte, die YB und Basel trennten. Die Basler lagen in Lugano in Führung, die Berner in St. Gallen 1:2 in Rückstand.

Doch YB glich noch vor dem Pausenpfiff aus – und sorgte mit einem Doppelschlag gleich nach Wiederbeginn für die Entscheidung bzw. für den Status quo an der Tabellenspitze.

St. Gallen fordert YB – aber nur in Halbzeit 1

Die Ostschweizer mussten früh den 1. Dämpfer in Form eines Gegentores hinnehmen: Loris Benito stand nach einem Abpraller im St. Galler Strafraum richtig, um einzunetzen (12.). Doch der FCSG zeigte sich bemüht, bestritt die Zweikämpfe energisch und war dem Leader mindestens ebenbürtig.

Für den kecken Auftritt belohnten sich die St. Galler: Zunächst konnte Peter Tschernegg (33.) ausgleichen, ehe Roman Buess (42.) die Gastgeber mit einem Flachschuss in Front brachte. Doch Miralem Sulejmani zirkelte quasi mit dem Pausenpfiff einen Freistoss in die rechte obere Ecke – 2:2.

Video
Sulejmanis herrlicher Freistoss zum 2:2
Aus Sport-Clip vom 08.04.2018.
abspielen

Mit der Pause kam der Bruch im Spiel der St. Galler. Kaum eine zusammenhängende Aktion war mehr zu sehen, YB dominierte nach Belieben. Und YB machte mit Toren von Guillaume Hoarau und Sekou Sanogo bis zur 54. Minute alles klar.

Elyounoussi trifft, Suchy fliegt

Dank einem Tor von Mohamed Elyounoussi in der 18. Minute entführte der FC Basel 3 Punkte aus Lugano. Der Norweger verwandelte eine Hereingabe von Michael Lang.

In der Folge rannten die Tessiner dem Rückstand hinterher. Ab Minute 23 sogar mit einem Mann mehr: Marek Suchy brachte den alleine losziehenden Alexander Gerndt zu Fall und kassierte die rote Karte. Doch Lugano war in der Offensive harmlos, der FCB brachte die Führung über die Zeit. Die Tessiner liegen nun nur noch 3 Zähler vor Schlusslicht Sion.

Video
Marek Suchy fliegt vom Platz
Aus Sport-Clip vom 08.04.2018.
abspielen

Sendebezug: Super League Goool, 18:00 Uhr, SRF zwei, 08.04.2018

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

19 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Daniele Röthenmund  (Daniele Röthenmund)
    Alexander Mandziara (Trainer), Zurbuchen; Conz; Wittwer, Weber, Baumann (Schönenberger); Bregy, Bamert, Prytz; Zuffi, Siwek, Lunde, nun habt ihr eure legitimen Nachfolger nach 32 Jahren bekommen. Und es sind würdige Nachfolger die auch das ganze Jahr einen mehrheitlich guten und Erfolgreichen Fussball zelebriert haben. DANKE an das Team 2017/18, es hat Spass gemacht!
    1. Antwort von Alex Terrieur  (Imfeld)
      ...Liebe Frau Daniele Röthenmund, mir fällt somit auch (wie in allen CH Klubs) die würdigen Namenswechsel auf, die den schweizerischen Fussball zelebrieren! Хвала.
  • Kommentar von Martin Gfeller  (TINU33)
    HOPP YB.War ein guter Match zum zuschauen. Hoffentlich noch mehr davon vor dem Meistertitel!
  • Kommentar von Tim Waldner  (Wildenstein1990)
    Ja YB hat den Meistertitel verdient. Ihr werdet ihn nun auch holen. Ob ihr international bestehen und euch für die Champions-League qualifizieren werdet, werden wir sehen. Der Fc Basel wird als zweiter, dank des hohe Klubkoeffizient (18ter), die Gruppenphase mit guten Leistungen erreichen. Als Fc Basel-Fan, sage ich euch, nächste Saison greifen wir wieder voll an. Geniesst diese Saison nette YB Fans. Es wird für lange Zeit, die letzte sein, in welcher ihr das könnt. Kein Bluf, nur wahr.
    1. Antwort von Erich Singer  (liliput)
      Da hat wohl einer ziemlich Mühe das mal ein anderes Team als der FC Basel Meister wird!