Zum Inhalt springen

Header

Video
Daniel Koch: «Rate dem Bundesrat, möglichst früh aufzumachen»
Aus Sport-Clip vom 24.05.2020.
abspielen
Inhalt

BAG-Koch macht Hoffnung «Zuschauer im Stadion vielleicht schon im Juli möglich»

Bald wieder Fussballspiele mit Fans? Daniel Koch vom BAG stellt eine Rückkehr der Anhänger in die Stadien in Aussicht.

Das dürften viele Sportfans gerne hören: Daniel Koch, Delegierter des Bundesamtes für Gesundheit im Bereich Coronavirus, hält es für möglich, dass bereits im Juli wieder Zuschauer zu Sportveranstaltungen zugelassen werden können. Dies verkündete er gegenüber SRF.

Tracking muss möglich sein

«Der Sport ist ein wichtiger Bereich, dem jetzt auch Lockerungsmassnahmen zustehen. Das gilt auch für die Zuschauer», erklärte Koch. «Der zeitliche Horizont ist schwierig abzuschätzen, es hängt immer von den Fallzahlen ab. Doch sollten diese weiter so sinken wie in den letzten Wochen, dann dürften Sportveranstaltungen mit Zuschauern schon bald, vielleicht bereits im Juli wieder möglich sein», so der 65-Jährige.

Sollten die Empfehlungen Kochs umgesetzt werden, dürfte die Schweiz eine Vorreiterrolle einnehmen. Noch ist die Bahn aber nicht ganz frei. «Am Ende entscheidet selbstverständlich der Bundesrat, er trägt schliesslich die Verantwortung», so Koch.

Eine neue Realität?

Spiele mit Fans wären eine gute Nachricht für alle Sportklubs, die dringend auf Zuschauer-Einnahmen angewiesen sind. Es gehe nun darum, zusammen mit den Klubs ein Konzept zu erarbeiten, wie ein effizientes Tracking in den Stadien möglich wäre, so Koch.

Es müsse jederzeit nachvollzogen werden können, wer sich wo genau im Stadion aufgehalten hat, damit ein möglicher Ansteckungsfall genau zurückverfolgt werden könnte. Das würde bedeuten, dass es bis auf weiteres kein Stehplatz-Angebot gäbe, sondern nur Sitzplätze. Bezüglich Eingangskontrollen und Verpflegungsständen gelte es, nötige Schutzkonzepte zu erstellen.

Video
Studie aus Aarhus veranlasste dänische Liga zum Neustart
Aus Sport-Clip vom 24.05.2020.
abspielen

Monatelange Corona-Pause

Ende Februar wurden erste Spiele in der Super League abgesagt oder verschoben. Im Eishockey fanden die letzten beiden Quali-Runden unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt, danach wurde die Saison abgebrochen. Auch andere Meisterschaften in diversen Sportarten wie Handball, Basketball oder Volleyball wurden in der Schweiz nach dem Ausbruch der Corona-Pandemie abgebrochen.

In der Super League wird am 29. Mai entschieden, ob der laufende Meisterschaftsbetrieb nochmals aufgenommen wird. Vorerst werden aber nur Geisterspiele möglich sein.

SRF zwei, sportpanorama, 24.5.20, 18:30 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

25 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Willy Zimmermann  (Biky)
    Es gibt kein Fussballspiel ohne spuckende Akteure. Die Fussballer sollen aber gemäss Daniel Koch auch Regeln einhalten, so zum Beispiel nicht auf den Boden spucken. Das geht doch gar nicht! Das gehört für Fussballer einfach dazu! Auch als Vorbilder für den Nachwuchs, der sich fleissig darin übt. Anstatt Spiele zuzulassen, schicke man die Fussballer in Benimm-Kurse.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Max Blatter  (maxblatter)
      Richtig!!! Früher gab es anscheinend Schilder in den Zügen: "Bitte nicht auf den Boden spucken." Inzwischen ist das, gottseidank, selbstverständlich geworden. Außer im Fußball! Schon lange vor Corona war ich der Meinung, man sollte das Spucken mit einer direkten roten Karte bestrafen. (Und dafür aufhören, das Leibchen-Ausziehen als "übertriebenen Torjubel" zu ahnden.)
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Franz Huber  (Raffi)
      Ausser im Fussball! behauptet maxblatter. Schauen sie sich mal ein Eishockeyspiel an. Aber genau hinschauen. Vielleicht dazu die Anti Fussball Brille ausziehen. Unsere NHL Helden sind regelmässig am spucken. Genau wie die anderen Hockey Spieler auch. Zudem müssen sie ja nicht auf das kontaminierte Spielfeld. Also was soll das Gejammer.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Reto Derungs  (rede)
    Na ja, wenn wir uns die Fallzahlen ansehen ist das nur der folgerichtige Schritt. Sind wir ehrlich: die Pandemie ist vorbei. Auch die Spitäler möchten so schnell wie möglich zum Normalbetrieb zurückkehren, da sie mit dem Coronavirus, so wie mit unzähligen anderen Viren und Bakterien, umgehen können. In Weissrussland waren immer Zuschauer im Sport zugelassen und passiert ist nichts. Auch Schweden plant, ab Juni beim Sport wieder Zuschauer zuzulassen.....
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Rolf Huber  (RolfHuber)
    Corona ist vorbei. Back to normal, subito!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Max Blatter  (maxblatter)
      Corona ist dann vorbei, wenn es einen Impfstoff gibt. Mein "subito" richtet sich deshalb an die Pharma-Labore!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen