Zum Inhalt springen

Super League Basel zeigt eine vehemente Reaktion

Der FC Basel hat gegen das Schlusslicht aus Vaduz Anlaufschwierigkeiten bekundet. Am Ende aber kam der Favorit zu einem leichtfüssigen 5:1-Sieg.

Legende: Video Zusammenfassung Basel - Vaduz abspielen. Laufzeit 5:46 Minuten.
Aus sportpanorama vom 21.02.2016.
  • Basel hatte zuletzt in der Super League am 22. November 2015 ein Gegengoal kassiert
  • Nach der Pause kam der Steigerungslauf des Meisters – mit 4 Toren innert 21 Minuten
  • Mit dem 5. Sieg in Folge wahrt der FCB sein 15-Punkte-Polster

Die Partie im St. Jakob-Park begann mit einem Paukenschlag: Nach einem Distanz-Freistoss genoss Mario Bühler im Strafraum zu viele Freiheiten und spitzelte den Ball vorbei an FCB-Schlussmann Tomas Vaclik in die Maschen (8.).

Die Entstehung der Vaduzer Führung war wenig überraschend – Standardsituationen sind die beste Waffe des Teams. Aufhorchen liess dagegen, dass das Tor des Schlusslichts überhaupt zustande kam. Bei allen 10 vorgängigen Super-League-Vergleichen waren die Liechtensteiner abgeblitzt und hatten nur 3 Mal getroffen.

Parallelen zu Bayern - Darmstadt

Vaduz' Denkzettel an die Adresse des Spitzenreiters hatte bis zur 51. Minute Bestand. Denn die 1. Halbzeit hatte für die Rot-Blauen zwar aussichtsreiche Chancen durch Jean-Paul Boëtius (20.) sowie Breel Embolo (27.) gebracht, trotz deutlich mehr Spielanteilen aber nicht den Ausgleich.

An Peter Jehle fliegt ein Ball vorbei.
Legende: Peter Jehle In der 1. Halbzeit parierte er stark, danach musste er 4 Mal hinter sich greifen. EQ Images

Nach der Pause glich die Partie jener in der Bundesliga vom Vortag zwischen Bayern und Darmstadt. Der Aufsteiger hatte mit seiner Führung ebenfalls den Aufstand geprobt, ehe der Rekordmeister einen Gang höher schaltete und die Wende schaffte.

Vom 0:1 zum 5:1

So war es auch in Basel: Michael Lang (51.) mit seinem 3. Rückrundentor und Alexander Fransson (57.) drehten die Partie innert Kürze. Die Fortsetzung brachte nur noch Einbahnfussball, weil Vaduz zu keiner Reaktion mehr fähig war. Luca Zuffi (66.) sowie Birkir Bjarnason (72./87.) erhöhten darum auf 5:1 und machten aus der anfänglich zähen Partie eine Gala.

Sendebezug: Radio SRF 1, Live-Einschaltungen, 21.02.1016, ab 14:05 Uhr

10 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Matthias Schönenberger, Binningen
    Liebes SRF, Es wäre vielleicht doch noch erwähnenswert gewesen, dass Cedric Itten (19) beim Fc Basel sein Debut in einem Ernstkampf der ersten Mannschaft gegeben hat und auch gleich einen Assist gegeben hat.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Fabio Del Bianco, Spiez
    Tolle 2 Aktionen in der ersten Halbzeit von Embolo. Die Leistung der Basler war gut, denn Vaduz ist schon lange nicht mehr einfach nur "Kanonenfutter". Mir hat es Spass gemacht. Dieses "Gute Laune-Spiel" war das Richtige für Donnerstag. Ich bin sicher, dass der FCB weiter kommt. St.Etienne ist gut, Basel ist besser! FCB4ever.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Tobias Keller, Gebenstorf
    Ich finde es eine Frechheit, dass in der Zusammenfassung nicht vom Handspiel der Vaduzer zwischen dem 4:1 und dem 5:1 berichtet wurde. So glauben die Anti-Basler weiterhin an dem "Jiri-Bonus" der Basler. Generell wurde heute noch sonst irgendwann vom SRF über schlechte oder gute Schiedsrichterleistungen gesprochen. Warum ist dies so? Heute war der Schiri sogar noch schlechter als die Gäste aus Lichtenstein.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Hans Vader, Luzern
      Es ist halt so, dass Fehlentscheide nur dann wirklich nennenswert sind, wenn sie ins Gewicht fallen, also das Spiel verändern. In dem Sinn macht es keinen grossen Unterschied, wenn der FCB möglicherweise gar 6:1 gewonnen hätte. Es geht hier halt nun mal nicht um Statistik, sondern um Sensation.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Patrick Weber, Zürich
      Immer dieses Schiri-bashing aber echt... ich will dich mal pfeifen sehen... wahrscheinlich wärst du noch schlechter als ein 5 liga senioren team.... also bitte!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen