Zum Inhalt springen

Header

Video
Rahmen soll den FCB wieder auf Kurs bringen
Aus Sport-Clip vom 09.04.2021.
abspielen
Inhalt

Basels Trainer vor Debüt Rahmen: «Es haben einige Sachen nicht gestimmt»

Am Samstag gibt Patrick Rahmen seinen Einstand als Basel-Trainer. Am Freitag stellte er sich erstmals den Medien.

Am Dienstag gab der FC Basel die Trennung von Trainer Ciriaco Sforza bekannt. Interimistisch übernimmt der bisherige Assistent Patrick Rahmen den Posten des Chefcoaches. Am Samstag steht der 52-Jährige im Auswärtsspiel gegen Luzern erstmals in der Verantwortung.

In seiner ersten Medienkonferenz äusserte sich Rahmen am Freitag zu seinem neuen Engagement: «Für mich als Basler ist es natürlich eine grosse Sache, hier Trainer zu werden. Es ist sicher eine grosse Herausforderung, aber ich fühle mich gewappnet.»

Dass er gehen musste, war auch für mich keine tolle Sache.
Autor: Patrick Rahmenzur Entlassung von Ciriaco Sforza

Obwohl er sich über die Beförderung gefreut habe, bedauert Rahmen, dass Sforza seine Koffer packen musste. «Dass er gehen musste, war auch für mich keine tolle Sache.» In seiner Rolle als Assistent sei es für ihn nie in Frage gekommen, sich gross bei Sforza einzumischen. «Aber unsere Beziehung war sehr intakt und ich stand immer zur Verfügung, wenn er eine Frage hatte.»

FCB in der Negativspirale

Auf Rahmen wartet in Basel viel Arbeit. Der FCB konnte von den letzten 10 Spielen nur gerade eines gewinnen, unter anderem schied er im Cup im Achtelfinal gegen den unterklassigen FC Winterthur sang- und klanglos mit 2:6. In der Liga setzte es zuletzt eine 1:2-Heimpleite gegen Vaduz ab. Dieser jüngste Misserfolg kostete Sforza den Job.

Rahmen nannte ein Rezept, wie er die Mannschaft zurück in die Spur bringen will: «Wir müssen die Intensität schon im Training erhöhen.» Dass diese zuletzt gefehlt hatte, bestreitet der Coach nicht. «Es haben einige Sachen nicht gestimmt, sonst wären wir jetzt nicht in dieser Situation.»

Es müssen jetzt Punkte her. Es ist nicht so, dass ich jetzt kommen und sagen kann, wir schauen einfach mal.
Autor: Patrick Rahmenüber sein Debüt in Luzern

Beim Debüt von Rahmen, der Valentin Stocker als Captain zumindest bis zum Saisonende bestätigte, streben die Basler am Samstag in Luzern den ersten Sieg seit dem 13. März an – als es ebenfalls gegen die Innerschweizer geklappt hatte. Der neue Übungsleiter weiss um den Druck, der auf ihm und seinem Spieler lastet: «Es müssen jetzt Punkte her. Es ist nicht so, dass ich jetzt kommen und sagen kann, wir schauen einfach mal.»

SRF zwei, sportlive, 05.04.2021, 15:40 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Lorenzo Ciliberto  (Lavrentius)
    Bei Aarau hat sich Rahmen nicht gerade mit Ruhm bekleckert. Man kann sogar sagen, er ist kläglich gescheitert. Luzern braucht die Punkte auch, man hat zuviele verschenkt. Für Rahmen gibt es heute nichts zu holen. Mein Tipp: 3:1
    1. Antwort von Peter Müller  (pedromulinho)
      2:2
  • Kommentar von Peter Müller  (pedromulinho)
    Ein offensichtliches Problem des Teams lässt sich leider nicht so schnell lösen: die mangelnde Kondition. Dennoch, Rahmen macht einen ordentlichen Eindruck. Bin zuversichtlich dass er den Abwärtstrend zumindest stoppen wird. Viel Erfolg und hopp FCB!