Zum Inhalt springen

Header

Video
Das Zürcher Derby blickt auf einige brisante Geschichten zurück
Aus Sport-Clip vom 02.04.2022.
abspielen. Laufzeit 1 Minute 36 Sekunden.
Inhalt

Besonderes Spiel für Urzürcher Derby als Routine? Nicht für FCZ-Goalie Yanick Brecher

Im Derby will der FCZ seine Erfolgsgeschichte weiterschreiben – und dem Titel einen weiteren Schritt näherkommen.

4 Mal pro Saison kommt es in der Super League zum Zürcher Derby. Routine also? Nicht für Captain Yanick Brecher, wie er gegenüber SRF Sport sagt: «Für mich als Zürcher, der hier aufgewachsen ist und den FCZ im Blut hat, ist es das Spiel, das man einfach nur gewinnen will.» Man merke schon die ganze Woche über, dass etwas Wichtiges ansteht, wenn man in die Stadt gehe und mit Leuten spreche, so der Goalie.

Der 28-Jährige, dessen Status im Klub in den letzten Jahren stetig gewachsen ist, muss aber nicht im Alleingang für die richtige Einstellung auf dem Platz sorgen: «Da haben wir schon noch ein paar andere Zürcher, die Dampf machen werden», so Brecher vor seinem 14. Spiel gegen GC.

Video
Brecher: «Das Spiel, das man einfach nur gewinnen will»
Aus Sport-Clip vom 02.04.2022.
abspielen. Laufzeit 2 Minuten 13 Sekunden.

TV-Hinweis

Box aufklappen Box zuklappen

Das 278. Zürcher Derby FCZ-GC können Sie am Samstag um 17:30 Uhr live auf SRF zwei mitverfolgen.

Auch für FCZ-Trainer André Breitenreiter ist «jedes Derby immer brisant» – unabhängig davon, wie oft es ausgetragen wird. Den Vergleich mit Deutschland, wo Breitenreiter einst bei Schalke - Dortmund an der Seitenlinie stand, will der 48-Jährige nicht so richtig wagen. Am Ende gehe es auch am Samstag einfach darum, «den nächsten Sieg einzufahren, damit wir in der Erfolgsspur bleiben».

Video
Breitenreiter: «Jedes Derby ist brisant»
Aus Sport-Clip vom 02.04.2022.
abspielen. Laufzeit 44 Sekunden.

Apropos Erfolg: Bei 12 Punkten Vorsprung auf den ersten Verfolger Basel scheint der FCZ auf dem Weg zum Meistertitel 9 Runden vor Saisonende kaum mehr aufzuhalten. Dass ausgerechnet GC dem Rivalen im Derby ein Bein stellen kann, scheint eher unwahrscheinlich, wirft man einen Blick in die Statistik:

  • Die letzten 9 Duelle konnte der Rekordmeister nicht mehr für sich entscheiden. In dieser Saison lauteten die Ergebnisse 1:2, 3:3, 1:3 aus GC-Sicht.
  • Die «Hoppers» warten seit dem 25. Februar 2018 – seit mittlerweile bald 1500 Tagen – auf einen Derby-Sieg. So lange hatten sich die GC-Fans zuletzt in den frühen 50er-Jahren gedulden müssen.
  • Und auch GC-Trainer Giorgio Contini ist kein «Glücksbringer»: Nur 1 von 19 Spielen gegen den FCZ konnte er für sich entscheiden.

SRF4 News, Sportbulletin, 01.04.22, 6:17 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Francis Waeber  (Francis Waeber)
    GC mit dem Abstiegsgespenst im Nacken "muss", Zürich als fast-Meister "darf". Ich tippe Unentschieden, was für beide ein Gewinn ist. Dass Lugano in Luzern verliert glaube ich nicht; und der FCZ kriegt auch Schützenhilfe - ausgerechnet aus Bern....;-))
  • Kommentar von Lorenzo Ancona  (Lyrikliebhaber)
    "Der 30-Jährige..."? Nochmals nachrechnen?
    1. Antwort von SRF Sport (SRF)
      @Lorenzo Ancona
      Guten Tag. Danke für Ihren Hinweis. Der Fehler wurde korrigiert.
      Freundliche Grüsse
  • Kommentar von Martin Gebauer  (Mäde)
    Warum ist der FCZ erfolgreicher als GC? Genau wegen Spielern wie Brecher, die den FCZ in ihrem Herzen tragen und für ihren Verein brennen. Bei GC? Kein einziger Hopper findet sich in diesem Team. Eine Söldnertruppe, Herz und Seelenlos. Fussball, das sind vor allem auch Emotionen. Gibt es keine Spieler, die diese entfachen können, gewinnt man nicht. Es braucht bei den Hoppers endlich GC DNA im Verein. Aber vermutlich ist dieser Zug abgefahren.
    1. Antwort von Michael Furter  (michael1)
      Der GCZ hat mehr GCZ-DNA als die meisten denken. Ohne informieren wird nur immer China ins Spiel gebracht... Zzz

      Morandi, Abrashi, Pusic, Matic, Kacuri, Rastoder & Loosli schütteln den Kopf bei solchen Kommentaren.

      Gibt bereits eine halbe Mannschaft.

      Welche andere Mannschaft in der SL hält da mit SRF? Gibts eine Auflistung welche Teams die meisten Eigengewächse stellt?
    2. Antwort von Hans Ulrich  (Lucci 1912)
      Ich denke gewissermassen haben sie recht, aber mit Pusic und Abrashi sind doch noch 2 Gc Urgesteine im Kader. Wie ich doch sehr hoffe steht Pusic bald möglich wieder auf dem Platz. Hoffe auf ein spannendes Derby.