Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Bessere Europacup-Ausgangslage Super League macht im Uefa-Ranking einen Sprung nach vorne

In der Europacup-Saison 2021/22 verbessert sich die Super League vom 19. auf den 14. Platz des Uefa-Rankings.

Die Gruppenphasen-Teilnahme von YB in der Champions League.
Legende: Trug seinen Teil zur Steigerung bei Christian Fassnacht bei der Gruppenphasen-Teilnahme von YB in der Champions League. Keystone/Jean-Christophe Bott

Die Super League hat sich diese Saison im Uefa-Ranking nach vorne gearbeitet: Dank YB (Teilnahme an Champions-League-Gruppenphase) und Basel (Conference-League-Achtelfinal) gelang der Sprung vom 19. auf den 14. Rang. Diese Verbesserung wird der Schweiz ab der übernächsten Europacup-Saison 2023/24 erhebliche Vorteile bringen:

  • Der Schweizer Meister wird in der Qualifikation zur Champions League nur 2 Hürden meistern müssen.
  • Der Meisterschaftszweite kommt ebenfalls in die Ausscheidung der «Königsklasse» und wird in der 2. Qualirunde eingreifen.
  • Der Cupsieger wird in die vorletzte Quali-Stufe zur Europa League aufgenommen.
  • 2 weitere Teams bekommen Zugang zur 2. Quali-Runde der Conference League.

Für die kommende Saison 2022/23 wirkt sich allerdings noch der schlechtere 19. Platz aus: Der FC Zürich als designierter Meister wird in der CL bereits in der 1. von 4 Qualirunden eingreifen müssen.

In der EL wird die Schweiz überhaupt nicht vertreten sein. Und in der Conference League werden 2 Super-League-Vertreter in der 2. von 4 Qualirunden beginnen.

Video
Archiv: YB spielt im letzten CL-Gruppenspiel bei ManUnited 1:1
Aus Sport-Clip vom 09.12.2021.
abspielen. Laufzeit 13 Minuten 13 Sekunden.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

33 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Lukas Beutel  (dre)
    Das Bild der letzten Jahre ist leider immer dasselbe: 1-2 Teams stehen in der Gruppenphase. Das reicht manchmal, manchmal nicht. Will die Super League ihre Position halten, braucht es regelmässig 3 Teams in der Gruppenphase. AT hat Salzburg als grossen Punktelieferanten, aber auch immer noch mehrere Teams in der Gruppenphase, die auch wichtige Punkte beitragen. Bei uns ist oft in der Quali Schluss, wo es weniger Punkte gibt (Sieg: 1, Unentschieden: 0.5).
  • Kommentar von Sebastian Meyer  (Sebastian Meyer)
    Der Schweizer Meister wird auch nächste Saison aller Wahrscheinlichkeit nach in der 2.Qualirunde einsteigen. Dies wenn sich der CL-Sieger auch über die nationale Meisterschaft für die CL qualifiziert. Dazu ist ja auch fraglich ob russische und/oder ukrainische Teams nächstes Jahr dabei sind
  • Kommentar von Eugen Thomas Bühlmann  (E.T.)
    Auch nach 3 Schweizermeistertiteln ist YB international immer noch hinter Basel. Der Schweizermeister ist ja schon etwas aber international muss dann schon noch mehr kommen. Ich erwarte von Zürich nächste Saison sehr viel, sonst bleibt Zürich nur eine internationale Luftblase.