Zum Inhalt springen

Header

Video
Goalie Lehmann führt Sion zum Meistertitel
Aus Sport-Clip vom 23.05.2020.
abspielen
Inhalt

«Blick zurück»: 23. Mai 1992 Als Sion eine Nullnummer zum Triumph reichte

Die Walliser feiern vor 28 Jahren dank einem 0:0 bei Servette den ersten Meistertitel der Klubgeschichte.

Am 23. Mai 1992 bebte das Wallis. Der FC Sion sicherte sich am vorletzten Spieltag der Finalrunde dank einem 0:0 in Genf gegen Servette den ersten Meistertitel der Klub-Geschichte. Der Punkt reichte den Sittenern, da sie im direkten Vergleich mit dem 2 Punkte schlechter klassierten Xamax die Nase vorne hatten.

In Sion strömten die Menschen auf die Strassen. Wie man feiert, wussten die Anhänger nach damals bereits 6 Cupsiegen schon. Dieses Mal durften sie sich aber über den Meistertitel freuen. Dieses Vergnügen gab es danach im Wallis bisher nur ein weiteres Mal. 1997 sicherte sich Sion gar das Double.

Wegweisender Sieg im Hardturm

In der Saison 1991/92 galt nicht Sion, sondern vor allem GC als heissester Titelanwärter. Die Walliser gingen als Drittplatzierte mit einem Punkt Rückstand auf die zweitplatzierten Zürcher in die Finalrunde. Am 7. und 8. Spieltag kam es zu den wegweisenden Direktduellen.

Zu Hause setzte sich Sion mit 3:1 durch. Den letztlich wohl entscheidenden Sieg im Kampf um den Titel feierte das Team von Trainer Enzo Trossero in der nächsten Runde im Zürcher Hardturm. Die Gäste schlugen GC dank einem Tor von Giuseppe Manfreda in der 87. Minute 1:0 und übernahmen dank dem Sieg die Tabellenführung. Diese Position gab Sion in der Folge nicht mehr her.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.