Zum Inhalt springen

Header

Video
Als die Young Boys Bern zum Beben brachten
Aus Sport-Clip vom 28.04.2020.
abspielen
Inhalt

«Blick zurück»: 28. April 2018 Magische 89. Minute: Als YB seine lange Durststrecke beendete

Am 28. April vor zwei Jahren wurden die Young Boys erstmals nach 32 Jahren Schweizer Meister und verwandelten Bern in ein Tollhaus.

Jener Samstagabend im Stade de Suisse passte von der Dramaturgie her zur Leidensgeschichte der Young Boys. Der Leader brauchte gegen Luzern einen Sieg, um vorzeitig als Meister festzustehen. Doch die Geduld der Berner Fans, die seit 32 Jahren auf einen Titel warteten, wurde noch einmal strapaziert.

Wölflis Heldentat, Nsames Dropkick

Nach 76 Minuten stand es 1:1, als Luzern nach einem Foul von Guillaume Hoarau einen Penalty zugesprochen bekam. Goalie Marco Wölfli lenkte den Schuss mit einem Reflex der Extraklasse an die Latte.

In der Folge rannten die Berner vergeblich an. Bis in der 89. Minute der entscheidende Spielzug folgte: Miralem Sulejmani flankt von links, Hoarau legt mit dem Kopf quer zu Jean-Pierre Nsame – dieser trifft per Dropkick.

Video
Nsames Last-Minute-Tor zum Titel
Aus sportlive vom 28.04.2018.
abspielen

Berns Nacht der Nächte

Nach dem Schlusspfiff wurde das Stadion endgültig zum Tollhaus. Binnen Sekunden war der Rasen von jubelnden und weinenden Fans überflutet. Jeder umarmte jeden, Wölfli wurde auf Händen getragen. Es folgte eine Freinacht, wie sie das Stadion und die Stadt nicht gekannt hatten.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.