Zum Inhalt springen

Super League Cabral wird ein Stadtzürcher

Der FC Zürich hat einen Tag nach Meisterschaftsende bereits seinen ersten Transfer für die neue Spielzeit vermeldet. Mit Cabral kehrt ein bekanntes Gesicht in den Letzigrund zurück.

Cabral spielt in der nächsten Saison in den Farben des FCZ.
Legende: Neuer Arbeitgeber Cabral spielt in der nächsten Saison in den Farben des FCZ. Keystone

Adilson Tavares Varela, genannt Cabral, dürfte so einigen FCZ-Fans kein Unbekannter sein. Der Schweizer mit kapverdischen Wurzeln spielte von 2007 bis 2013 mit einer einjährigen Ausnahme (FC Sevilla) bei Erzrivale FC Basel. In Zürich erhält Cabral einen Vertrag bis Sommer 2019.

Der 26-Jährige, der seit Ende seines Engagements beim FC Sunderland im Februar vereinslos gewesen war, entschied sich trotz anderer Angebote bewusst für den Schweizer Europa-League-Teilnehmer, weil der FC Zürich «viel Potenzial besitzt und ich mithelfen will, ambitionierte Ziele zu erreichen».

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Fabio Del Bianco, Spiez
    Für mich ein "riskanter" Transfer. Ob der Klasse Cabrals, war ich schon zu "Basler-Zeiten" unschlüssig. Doch ich kann mich natürlich irren, irgendwie konnte ich Cabral nie richtig einschätzen. Das Tor (damals in Rom zum 1-3 Sieg des FCB) gegen die AS Roma war aber legendär und ebenso wunderschön. Nun ja, man wird sehen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Thomas Wanner, Aarau
    Ob die Nachricht "erfreulich" ist, wird der Tatbeweis zeigen. Eine Zeitung aus Sunderland www.sunderlandecho.com hat ihn total abqualifiziert (2. Februar 2015): "SUNDERLAND have cleared more dead-wood off the books after coming to terms with midfielder Cabral to release him from his contract. The Black Cats have desperately been trying to shift Cabral for more than a year after it swiftly became clear that the former Basel man was not up to Premier League standard."
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Franz Huber, Bülach
      Na ja, vielleicht ist Er ja gut genug für die Schweizer Super League. Und sonst schicken wir Ihn zum FC Aarau in die Challenge League, da wird's dann schon noch reichen:-)
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von peter Eugster, uster
    Erfreuliche Nachrichten sind dies. Willkommen in Zürich. Ich nehme mal an du wirst Yapi ersetzen? Bin gespannt auf den "grossen Umbruch", der ja von Canepa angepredigt war. Ist Taschendieb Chikhaoui wieder auf freiem Fuss :-) Hopp Züri
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Hans Koller, Basel
      Schade ist er nicht mehr beim FCB. Wenn er sich beim FCZ wohlfühlt werden sie viel Freude an ihm haben. Zudem glaube ich, dass der FCZ nächste Saison der grösste Konkurrent sein wird denn solange YB in Bern spielt werden sie nie was gewinnen. Diese Stadt trägt das L einfach auf dem Rücken.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen