Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung FCZ-FCL
Aus Sport-Clip vom 07.11.2020.
abspielen
Inhalt

Canepa hält an Rizzo fest Alles in Minne beim FCZ, Luzern darbt weiter

  • Zürich schlägt Luzern im heimischen Letzigrund 2:0 und feiert den dritten Sieg in Folge.
  • Ein früher Platzverweis gegen Lucas Alves und zwei Penaltytreffer prägen die Partie.
  • FCZ-Präsident Ancillo Canepa spricht Interimstrainer Massimo Rizzo zumindest bis zur Winterpause das Vertrauen aus.

Eigentlich hatte sich der FC Luzern für das Spiel in Zürich viel vorgenommen. 2 Punkte aus 5 Spielen, so die einhellige Meinung bei den Zentralschweizern, bildeten die bisherigen Leistungen nicht genügend ab. Die Bemühungen wurden aber auch in Zürich nicht mit einem Vollerfolg belohnt.

Die Hoffnungen erfuhren bereits in der 22. Minute einen argen Dämpfer. Lucas Alves musste nach einem Notbremse-Foul an Blaz Kramer vom Platz. Zudem gab es Penalty für die Zürcher. Benjamin Kololli verwandelte zum 1:0 für die Gastgeber.

Video
Lucas fliegt früh vom Platz
Aus Sport-Clip vom 07.11.2020.
abspielen

Auf aberkannte Treffer folgen Penaltys

Kramer, mit bisher 3 Treffern in 4 Direktduellen so etwas wie der Luzern-Schreck in den Reihen der Zürcher, hatte kurz zuvor bereits per Kopf eingenetzt (20. Minute). Das Tor wurde aber wegen eines vorausgehenden Abseits von Kololli aberkannt.

Nach dem genau gleichen Muster fiel dann das 2:0 kurz vor der Pause. Kololli, wieder er, brachte einen Schlenzer im Tor unter. Erneut stand der kosovarische Nationalspieler allerdings im Offside – kein Tor. Eine Minute später schoss Kololli im Strafraum den grätschenden Marvin Schulz an, Schiedsrichter Lukas Fähndrich sah ein Handspiel, das einen weiteren Penalty für Zürich zur Folge hatte. Diesmal durfte Antonio Marchesano ran, der souverän einschoss.

Video
Marchesano verwertet den 2. Penalty
Aus Sport-Clip vom 07.11.2020.
abspielen

Rizzo bis zur Winterpause bestätigt

Damit war die Partie gelaufen, auch wenn Luzern nach der gelb-roten Karte gegen Aiyegun Tosin in der 61. Minute noch einmal Lunte roch und zu mehreren Chancen auf den Anschlusstreffer kam. Tsy William Ndenge vergab die grösste davon in der 66. Minute: Er scheiterte am Pfosten.

Nach der Partie bestätigte FCZ-Präsident Ancillo Canepa, dass er vorerst an Erfolgs-Interimstrainer Massimo Rizzo festhält. «Massimo bleibt im Minimum bis zur Winterpause unser Cheftrainer. Dann schauen wir, wie es weitergeht», so Canepa nach dem 2:0-Heimsieg gegen Luzern bei blue. Rizzo fuhr seit der Entlassung von Ludovic Magnin in drei Partien drei Siege ein.

So geht es weiter

Luzern versucht nach der Nati-Pause in zwei Wochen, gegen Tabellenschlusslicht Vaduz den ersten Dreier einzufahren. Der FCZ reist dann ins Wallis zu Sion.

Radio SRF 1, Abendbulletin, 20:30 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

15 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Lorenzo Ciliberto  (Lavrentius)
    Auch wenn der FCL mit dem Schiedsrichter hadert, ist die Niederlage verdient. Margiotta fehlt an allen Ecken und Enden. Sorgic ist kein Ersatz für ihn oder Eleke.
  • Kommentar von Lorenzo Ciliberto  (Lavrentius)
    "Canepa hält an Rizzo fest", bis sicher zur Winterpause. Das ist jetzt aber kein Statement für Rizzo. Es tönt eher so als hätte er noch keinen anderen gefunden. Ich würde ihn behalten. Magnin hat in seiner ganzen Zeit beim FCZ nie drei mal in Folge gewonnen.
  • Kommentar von jean-claude albert heusser  (jeani)
    Den 1.FCZ Treffer nicht zu geben war grenzwertig und wenn man bedenkt, dass der FCZ dad Spiel noch zu neunt fertig spielen musste, bedarf die FCL Leistung keiner weiteren Worte mehr!