Zum Inhalt springen

Super League Challandes verliert zum Einstand gegen Ex-Klub

Bernard Challandes hat bei seinem ersten Spiel als YB-Trainer gegen seinen ehemaligen Arbeitgeber Thun eine 1:2-Niederlage kassiert. Marco Schneuwly wendete das Blatt im Berner Derby nach frühem Rückstand mit einem Doppelpack zu Gunsten der Oberländer.

Legende: Video Challandes verliert zum Einstand gegen Ex-Klub abspielen. Laufzeit 04:54 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 14.04.2013.

Das Matchblatt offenbarte, dass Bernard Challandes neue Akzente setzen wollte. Moreno Costanzo figurierte nach 4 Spielen erstmals wieder in der Startaufstellung und kam in der 15. Minute nach sehenswerter Einzelleistung zum Abschluss. Thuns Goalie Guillaume Faivre liess abprallen und Raphael Nuzzolo schob abgeklärt zum 1:0 ein.

YB unvermittelt mit Problemen bei Standards

Nur 12 Minuten nach der Führung folgte für YB die ernüchternde Erkenntnis, auch unter dem neuen Trainer weiterhin anfällig auf stehende Bälle zu sein. Ein Thun-Freistoss gelangte zum derzeit formstarken Marco Schneuwly, der sich zentral vor dem Tor ungedeckt wiederfand. Das 1:1 war bereits der 8. Gegentreffer der Saison, den YB nach einem Freistoss kassierte. Das bedeutet Ligahöchstwert.

In der Folge waren Chancen auf beiden Seiten Mangelware und das Spiel plätscherte weitgehend dahin. YB suchte sein Glück fast ausschliesslich durch die Mitte, Thun stand aber kompakt und gab sich keine Blösse.

Schneuwly wieder mit Doppelpack

Nach 70 Minuten setzte Schneuwly der Ereignislosigkeit ein spektakuläres Ende. Aus rund 22 Metern zog er halbhoch ins weite Eck ab und liess YB-Keeper Marco Wölfli dabei keine Chance. Wie bereits in der letzen Runde gegen Lausanne traf der Thun-Stürmer erneut doppelt und hat nun 9 Saisontreffer auf seinem Konto.

Auf Challandes wartet viel Arbeit

YB war in der Folge gewillt, das Blatt zu wenden und kam durch Samuel Afum (83.) noch zu einem Pfostentreffer. Es fehlte insgesamt nicht an Wille und Einsatz, wohl aber an den spielerischen Ideen. Challandes muss sich etwas einfallen lassen, wenn YB den FC Sion im Kampf um den Europa-League-Platz tatsächlich noch abfangen will.

Legende: Video YB - Thun: Reaktionen nach dem Spiel abspielen. Laufzeit 00:44 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 14.04.2013.

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Fabio Del Bianco, Spiez
    YB hat schwungvoll begonnen, doch ein Team in dieser mentalen Verfassung lässt sich durch die kleinste Kleinigkeit aus dem Konzept bringen. Miese Momente für alle YB-Fans, doch die nächste Saison wird kommen. Der FC Thun ist in einer komfortablen Situation, die dürfen nach Europa. YB muss!! Das spiegelte sich im Spiel wieder. Und zum Kommentar von "ben, bern": Thun gehört ganz sicher NICHT in die Challenge League. Da spricht wohl eher "gelbschwarzer-Frust-Neid".
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von YB forever, Wankdorf, Bern
    Nuzzolo war der einzige Spieler der harmlosen Young Boys, der in einigen ganz wenigen Momenten gegen Thun eine gewisse Gefährlichkeit ausstrahlte...Wenn die YB-Führung konsequent handelt, wird sie diesen (zu) gefährlichen Spieler schleunigst verkaufen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von urs, thun
    super fc thun das grosse Theater bei yb geht frisch und fröhlich weiter. und jetzt habt ihr noch das neue Kasperli als Trainer,das passt alles zusammen.und ich hoffe sehr, das euer Theater weiter geht. wir vor euch zu sein in der Tabelle ist hammergeil.hoop hoop fc Thun.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von ben, bern
      gratulation urs. das erste Mal seit wievielen Jahren? Geniesst es solange ihr könnt, diese Phase geht bei YB auch mal vorbei, dann spielt ihr wieder dort wo ihr hingehört. In die Nati B :)
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Robi, Buchrain
      @ben: Ihr seid wohl wirklich ganz miese Verlierer!!! Ihr habt schon unzählige male auf dem FC Thun herumgetrampelt. Jetzt kommt halt auch mal etwas zurück. Wenn jemand in die Nati B gehört den euer überhebliches, armseliges YB.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von YB forever, Wankdorf, Bern
      Keine Angst Robi aus Buchrain. Wenn die bei YB-Oberen so weiter wursteln, werden bald Chiasso, Wohlen und andere Top-Klubs im VIP-Cüpli-Stade de Suisse gastieren. Aber vielleicht kriegen sie die Kurve nochmals, wenn dort endlich mal einer die Sache in die Hand nimmt, und nicht immer andere dreinschwatzen, die keine Ahnung haben. Wer weiss. Ich habe die Hoffnung noch nicht ganz aufgegeben.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    4. Antwort von marco christian, Thun
      Übrigens @ben, es ist ca. 0.7x Jahre her (wenns aber um die Schlussklassierung geht, sinds dann schon 8 Jahre... unser Anspruch ist mit den gegebenen Möglichkeiten auch nicht, immer in den vorderen Rängen zu stehen... PS: 8 Jahre zwar, aber immer noch gut 1/3 weniger lange als der letzte Titel von YB zurückliegt ;)
      Ablehnen den Kommentar ablehnen