Zum Inhalt springen
Inhalt

Super League Christian Schneuwly verlässt YB Richtung Thun

Christian Schneuwly wechselt per sofort zum FC Thun. Der Offensivspieler unterschrieb bei den Berner Oberländern einen Zweijahres-Vertrag. Und: Der FC St. Gallen muss mindestens drei Wochen auf seinen Stürmer Dzengis Cavusevic verzichten.

Christian Schneuwly spielte bereits in der Saison 2011/12 für den FC Thun.
Legende: Rückkehrer Christian Schneuwly spielte bereits in der Saison 2011/12 für den FC Thun. Reuters

Christian Schneuwly äusserte gegenüber den YB-Verantwortlichen den Wunsch, den Transfer vollziehen zu können. «Es fällt mir nicht leicht, YB zu verlassen. Aber für meine persönliche Entwicklung ist es wichtig, dass ich mehr Spielpraxis erhalte», wurde der Offensivspieler in einer Medienmitteilung der Young Boys zitiert. Unter Trainer Uli Forte war der 25-Jährige meist nur zweite Wahl gewesen.

Schneuwly, der bereits in der Saison 2011/12 an die Berner Oberländer ausgeliehen war, trifft in Thun auf seinen Bruder Marco.

Cavusevic erneut am Knie verletzt

Der FC St. Gallen muss mindestens drei Wochen auf seinen Stürmer Dzengis Cavusevic verzichten. Der Slowene hat sich erneut am Knie verletzt. Der 25-jährige Angreifer zog sich die Zerrung des Kreuzbandes im rechten Knie vor zehn Tagen beim 1:0-Sieg in Sion zu.

Legende: Video Dzengis Cavusevic verletzt («sportaktuell») abspielen. Laufzeit 00:19 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 07.08.2013.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von urs, thun
    Christian ist bei Thun besser aufgehoben, als bei yb. hier kann er wenigstens europhäisch spielen, bei yb nicht und die kommen auch noch auf die welt. alles gute chrigu, hoooooooooooooooooppppppppppppp Thun.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Allez YB, Bern
      Iel, YB ist aber (so wie es aussieht) auch gut aufgehoben ohne den Schnöfly Chrigu. Und von wegen europ(h)äisch, Thun wird früh genug auf die Welt kommen, YB hat da schon mehr bewegt! Hopp YB
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Roland Boschung, Wünnewil
      Viel Glück Chrigu, finde es eine gute Entscheidung und drücke dir die Daumen, dass es gut läuft in Thun. Gruss, Roland Boschung An die YB-Fans (zu denen ich auch gehöre): Es wäre schön, wenn Ihr lernen würdet, die eigenen Spieler aus dem eigenen Nachwuchs, zu denen auch die Schneuwlys gehören, mehr zu unterstützen und deren Engagement und Treue zu würdigen. Schnell genug jammert Ihr wieder, es seien keine Berner im Team und die Zürcher würden dominieren..;-)
      Ablehnen den Kommentar ablehnen