Der FCZ dreht das Verfolgerduell

Der FC Zürich hat in der Super League auch seine 6. Partie in der Rückrunde gewonnen. Die Mannschaft von Trainer Urs Meier gewann bei YB glücklich mit 3:1 und rückte in der Tabelle zu den Stadtbernern auf.

Video «Fussball: Super League, YB - Zürich» abspielen

Zusammenfassung YB - FCZ

6:02 min, aus sportpanorama vom 9.3.2014

Die Entscheidung in Bern fiel aus 11 Metern: In der 83. Minute verwertete Yassine Chikhaoui einen äusserst fragwürdigen Foulpenalty sicher in die obere linke Ecke zum vorentscheidenden 2:1. Zuvor war Berat Djimsiti nach schönem Durchspiel im Strafraum zu Fall gekommen - wohl aber ohne Vergehen von Milan Vilotic.

In der Nachspielzeit erhöhte Einwechselspieler Pedro Henrique dann noch auf 3:1 für den FCZ. Dank dem 6. Sieg im 6. Spiel 2014 schlossen die Zürcher zu YB und GC auf. Das Trio liegt 5 Zähler hinter Leader Basel.

YB gab Zepter aus der Hand

So bitter der Zürcher Treffer zum 2:1 aus Berner Sicht war - er hatte sich irgendwie abgezeichnet. Nach dem herrlichen Führungstreffer aus 16 Metern durch Moreno Costanzo in der 47. Minute übernahmen die Gäste nach und nach das Spieldiktat.

In der 49. Minute konnte Steve von Bergen noch in extremis gegen Franck Etoundi retten. 18 Minuten später war es aber um YB geschehen: Ein Prellball zwischen Mario Gavranovic und Scott Sutter senkte sich für Goalie Yvon Mvogo unhaltbar ins Netz.

Für Gavranovic war es bereits der elfte Saisontreffer, womit er in der Torschützenliste zu Leader Josef Martinez aufschloss. In der Rückrunde traf Gavranovic bereits fünf Mal.