Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Der Leader gegen die «Grenats» Der Lieblingsgegner von YB ist Servette beileibe nicht

Nach überstandenem Europa-League-Krimi empfängt YB in der heimischen Liga Servette. Die Genfer sind ein unbequemer Gegner.

Jean-Pierre Nsame bekommt vom Schiri die Rote Karte gezeigt.
Legende: Es passierte am 30. Juni 2020 Jean-Pierre Nsame fliegt in Genf gegen seine früheren Teamkollegen erstmals in seiner Profikarriere vom Platz. Keystone

Als Servette im Spätfrühling 2019 in die Super League zurückkehrte, verteidigten zeitgleich die Young Boys ihren Titel von 2018. Die Berner standen vom 1. bis zum 36. Spieltag auf Rang 1 und waren in der Schweiz das Mass aller Dinge. Sie sind es bis heute geblieben.

Man dürfte annehmen, dass YB seither gegen Servette eine gute Bilanz aufweist. Dem ist aber nicht wirklich so. Aus 5 Partien gegen die «Grenats» konnten die Stadtberner nur eine gewinnen. Gegen keinen anderen aktuellen Super-Ligisten sammelte YB aus den letzten 5 Duellen bloss 6 Punkte.

27 Schüsse, kein Tor

Am Sonntag um 16:00 Uhr gastiert also nicht unbedingt der Lieblingsgegner der Young Boys im Wankdorf. Im 1. Vergleich in dieser Saison musste sich Gelb-Schwarz in Genf mit einem 0:0 begnügen. Das Spezielle an jener Partie: YB gab nicht weniger als 27 Torschüsse ab, ohne auch nur einmal zu treffen. Ein Rekordwert, seit es die detaillierte Datenerfassung gibt.

Geht die Nsame-Serie weiter?

Nicht alltäglich sind die Duelle mit Servette immer auch für Jean-Pierre Nsame. In der Saison 2016/17 schoss der Stürmer für die Genfer in der Challenge League 23 Treffer und wechselte danach zu YB. Nsame hat in den letzten 6 Pflichtspielen (Super und Europa League) immer ein Tor erzielt.

Live-Hinweis

Am Sonntag überträgt SRF ab 15:45 Uhr das Super-League-Spiel zwischen Lausanne und St. Gallen live im TV und in der Sport App. Im anschliessenden Super League - Goool erfahren Sie das Wichtigste der übrigen Spiele, darunter auch YB - Servette.

Gegen Servette tat sich Nsame indes regelmässig schwer. Ihm gelang nur ein Penaltytor, zudem flog er einmal mit Rot vom Platz. Dies war bis zur Schlussphase am Donnerstag in der Europa League gegen Cluj Nsames einziger Platzverweis bei den Profis gewesen.

Das Seoane-Jubiläum

YB-Trainer Gerardo Seoane steht gegen Servette zum 100. Mal in einem Super-League-Spiel an der Seitenlinie. Aus den bisherigen 99 Partien (81 für YB, 18 für Luzern) holte der 42-Jährige einen Punkteschnitt von 2,24 pro Spiel. Seit Gründung der Super League punktete kein Coach besser.

Video
Am Donnerstag: YB setzt sich in der EL in extremis durch
Aus Sport-Clip vom 10.12.2020.
abspielen

SRF zwei, Super League - Goool, 6.12.20, 18:05 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen